Newsticker
Selenskyj bezeichnet die Lage im umkämpften Donbass als sehr schwierig
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Wirecard-Skandal: Arbeitete der Ex-Wirecard-Vorstand für den russischen Geheimdienst?

Wirecard-Skandal
21.07.2020

Arbeitete der Ex-Wirecard-Vorstand für den russischen Geheimdienst?

Plus Ex-Wirecard-Vorstand Marsalek soll sich in Russland in Obhut des Geheimdienstes befinden. Vieles spricht dafür, dass er ein Doppelleben als Manager und Agent geführt hat.

Das mütterliche Radar kreist um Kinder, selbst wenn sie das Haus längst verlassen haben. Insbesondere Söhne bleiben auch aus der Distanz unter kritischer Beobachtung. Warum sollte das bei Ex-Wirecard-Vorstand Jan Marsalek anders sein? Seine Mutter lebt in der Nähe von Wien. Dort bekam sie Besuch vom Spiegel. Reporter wollten wissen, was für ein Mensch ihr auf der Flucht befindliche Sohn sei. Die Dame breitete nun nicht den Mantel zurückhaltender Mütterlichkeit über den Sprössling aus, der nach allem, was bekannt ist, auf die krumme Bahn geraten ist. Sie sagte nicht, was andere Mütter bei solchen Anlässen kundtun, eben dass ihr Jan eigentlich ein „guada Bua“ sei, der sich im Leben leider verlaufen habe. Marsaleks Mutter nennt ihren Sohn vielmehr schlicht einen „präpotenten Zampano“, eben einen überheblichen Aufschneider.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.