Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Glosse: Das Krisengeschäft mit Toilettenpapier ist ein Griff ins Klo

Das Krisengeschäft mit Toilettenpapier ist ein Griff ins Klo

Glosse Von Michael Pohl
06.09.2022

Erst Krisengewinner, jetzt Verlierer: Deutschlands Toilettenpapierpionier Hakle droht die Pleite.

Von krisensicheren Geschäften träumen vor dem dunklen kalten Winter so manche in Deutschlands Unternehmens-Chefetagen. Man muss nicht gleich ans Bestattergewerbe und die Weisheit „Gestorben wird immer“ denken, schließlich haben auch die Lebenden dringende Bedürfnisse. Hinter der Toilettenpapier-Branche ließen sich angesichts der gewaltigen Größe des Markts beste Geschäfte vermuten. Doch diese Annahme könnte sich nun als Griff ins Klo erweisen.

Ausgerechnet Deutschlands Klopapier-Pionier Hakle hat Insolvenz angemeldet. Hans Klenk gehörte zu Lebzeiten zu jenen Tüftlern, die den Alltag der Deutschen zum Besseren veränderten.

Nicht die Hamsterkäufe sind Schuld an der Klopapier-Krise

Der Ludwigsburger spendierte seiner Firma nicht nur die Anfangssilben seines Namens, er gilt vielen als Erfinder der Klopapierrolle. Ganz korrekt ist das nicht, denn Ende des 19. Jahrhunderts kannten bereits wohlhabende Briten perforiertes Krepppapier.

Klenk schuf aber 1928 das heutige Standard-Design mit „garantierter Blattzahl“ und machte mit dem Durchbruch in Deutschland aus menschlichen Endprodukten viel Geld. Innovativ blieb er bis zum Tod 1983 – etwa mit dem weltersten dreilagigen Toilettenpapier und ebenso der Feuchtvariante.

Und nun? Horteten die Deutschen im Hamsterkaufrausch seit den leeren Regalen in der Corona-Krise so viel auf Vorrat, dass Klenks Nachfolgern der Absatz wegbrach? Nein. Die neuerliche Klopapierkrise könnte ein düsterer Vorbote sein: Hakle hat als energieintensives Unternehmen wegen der stark gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten Gläubigerschutz beantragt. Da halfen auch die Gewinne aus dem Hamsterjahr 2020 nichts mehr. Bescheidene Aussichten.

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.