Newsticker
Selenskyj ruft russische Bevölkerung zu Widerstand gegen den Krieg auf
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Materialmangel: Viele Aufträge, trotzdem hakt es: Schwabens Wirtschaft kommt nur schwer in Fahrt

Materialmangel
04.08.2022

Viele Aufträge, trotzdem hakt es: Schwabens Wirtschaft kommt nur schwer in Fahrt

Aufträge gibt es, doch häufig fehlen Teile.
Foto: Ralf Lienert

Plus Die Auftragsbücher sind voll. Doch fehlendes Material hemmt die Produktion. Noch dazu belastet nun die Angst um die Gasversorgung im Winter Metall- und Elektrobranche.

Bei der Firma Liebherr Elektronik in Lindau kennt Geschäftsführer Hirohito Imakoji die Probleme aus eigener Erfahrung. Das Unternehmen stellt elektronische Komponenten für Fahrzeuge oder die Luftfahrt her. Doch noch immer sind die dafür benötigten Chips rar. In anderen Industrien in Schwaben sieht es bei Gummi, Plastik und ähnlichen Vorprodukten nicht besser aus. Noch immer sind vor allem Materialengpässe der Grund, dass Schwabens Metall- und Elektroindustrie nach der Corona-Krise nicht recht in Fahrt kommt, berichtet der Vorstandschef der Metall- und Elektroverbände bayme und vbm im Allgäu. Energieengpässe wegen des Krieges Russlands gegen die Ukraine sind da noch gar nicht eingepreist: Ein Erdgasmangel ist für die Betriebe bisher ein bedrohliches Szenario für den Winter, auf das sie sich vorbereiten müssen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.