Newsticker
RKI meldet fast 190.000 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 1127,7
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Wirecard-Skandal: Muss Markus Braun in U-Haft bleiben? Ex-Wirecard-Chef würde Fußfessel akzeptieren

Wirecard-Skandal
04.12.2021

Muss Markus Braun in U-Haft bleiben? Ex-Wirecard-Chef würde Fußfessel akzeptieren

Ex-Wirecard-Chef Braun als Zeuge vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags. Er trägt wieder einmal einen Rollkragen-Pullover.
Foto: Fabrizio Bensch, Reuters/dpa

Plus Markus Braun sitzt seit rund 16 Monaten in Untersuchungshaft in Augsburg-Gablingen. Nun wird geprüft, ob er freikommt. Er würde hohe Auflagen akzeptieren.

Es ist ein tiefer Fall: Einst war Markus Braun Chef eines dem Deutschen Aktienindex angehörenden Unternehmens. Dann fiel der Online-Zahlungsdienstleister Wirecard aus Aschheim bei München in sich zusammen wie ein Kartenhaus. Der heute 52-jährige Wirtschaftsinformatiker wurde nach schweren Anschuldigungen gegen das einstige Management festgenommen, wieder auf freien Fuß gesetzt, um am 22. Juli 2020 auf Grundlage eines umfangreicheren Haftbefehls endgültig in U-Haft zu wandern. So sitzt der Ex-Boss eines Konzerns, der zeitweise mehr als die Deutsche Bank wert war und die Commerzbank aus dem Dax warf, gut 16 Monate in der Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen in Untersuchungshaft – und damit in etwa vier Mal so lange wie der frühere Audi-Chef Rupert Stadler, 58, der im Zuge des Diesel-Skandals auch vorübergehend in Augsburg-Gablingen ausharrte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.