Freitag, 20. Oktober 2017

17. Oktober 2010 21:00 Uhr

Film ab in Augsburg

In Augsburg geht die Post ab, zumindest was das Genre Film betrifft. Denn hier heißt es oft "Film ab". Am Lech gab es schon Dreharbeiten zu der Serie "Samt und Seide", der Verfilmung von "Buddenbrooks" und einen Historienfilm mit Heike Makatsch. Am Wochenende konnten am Anfang der Augsburger Filmtage gleich drei heimische Produktionen gezeigt werden.

i

Festivalchef Franz Fischer: "Inhaltlich passen die Beiträge sehr gut in unser Programm, das sich mit sozialen und kulturellen Wirklichkeiten auseinandersetzt." Bei dem Dokumentarfilm "Salz im Mokka" ging es am Freitag um die türkische Großfamilie Ünal in Augsburg. 17 Mitglieder aus drei Generationen standen nach dem Film auf der Bühne. Der Augsburger Regisseur Martin Pfeil feierte am Samstag die Premiere seines Spielfilms "Mein Deudshland". Darin geht es um die Freundschaft zwischen der in Deutschland geborenen Türkin Jack, die eine Zwangsheirat hinter sich hat, und dem afrikanischen Asylbewerber Fesal, dem die Abschiebung droht. Ein Film, der mit sehr niedrigem Budget auskommen musste. "Kein Sender war an diesem Stoff interessiert. Zu viel Ausländer, hieß es", berichtet Pfeil.

Ein Stoff, der aber beim Augburger Publikum Zuspruch erhielt. "Ich interessiere mich für Filme über urbanes Leben mit all seinen Problemen und Konflikten", sagte Rainer Kaiser. Mit Helmut Krollmann, beide Leiter der Freien Kunstakademie Augsburg, besucht er seit Jahren das Festival. "Diesmal werden es bestimmt wieder zehn Filme", waren sie sich sicher. "Manchmal kommen wir erst nach den Filmtagen dazu über die Beiträge zu sprechen", so Krollmann. Die Angst etwas zu verpassen sei einfach zu groß. "Die Atmosphäre ist einzigartig", schwärmten beide.

ANZEIGE

Filmtage-Neuling Eike Liske will ebenfalls komplett in das Festival eintauchen. Die Liste, die sie Organisator Wolfgang Schick in die Hand drückte, ist lang: 17 Filme will sie insgesamt ansehen. "Das ist der beste Beweis, dass wir ein Festival für das Publikum sind", so Schick. Mit 15 000 bis 20 000 Besuchern rechnet Franz Fischer.

Gestern abend liefen im Mephisto Kurzfilme von Jürgen Neumann, in denen er durch das Thelottviertel spaziert und die Hutfabrik Lembert vorstellt. Erwin Schletterer, der das Kurzfilmwochenende betreut, weiß, was Augsburgern gefällt. "Das Publikum ist sehr verwurzelt und mag Beiträge aus der Region."

i

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema
Ihr Wetter in Augsburg-Stadt
20.10.1720.10.1721.10.1722.10.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regenschauer
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                Regenschauer
Unwetter9 C | 20 C
8 C | 20 C
5 C | 13 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Miriam Zissler

Augsburger Allgemeine
Ressort: Lokalnachrichten Augsburg


Augsburger Geschichte

Jobs in Augsburg



Alle Infos zum Messenger-Dienst
Beilage: Ferien Journal

Bauen + Wohnen

Marktsonntag in Innenstadt
Brauchen wir einen verkaufsoffenen Sonntag?

Unternehmen aus der Region