Sonntag, 17. Dezember 2017

Augsburger Panther

05. Dezember 2017 09:34 Uhr

Kommentar

Trendwende bei den Augsburger Panthern muss beginnen

Nach sieben Niederlagen in Serie sieht es für die Augsburger Panther schlecht aus, die Play-offs zu erreichen. Am Wochenende müssen Siege her, sonst ist am 5. März Saison-Schluss.

i

An mangelndem Einsatz der AEV-Kufencracks um Torjäger Matt White liegt es nicht, dass die Augsburger Panther um die Play-offs zittern müssen. Am Wochenende sind Siege Pflicht.
Foto: Siegfried Kerpf

Wie realistisch ist es, dass die Panther noch den Einzug in die Play-offs schaffen? Vorsichtig formuliert: Es wird schwer.

Natürlich muss Panther-Boss Lothar Sigl diesbezüglich Optimismus verbreiten. Und tatsächlich ist der Mannschaft zuletzt kein Vorwurf in Sachen Einsatzwille zu machen. Trotzdem setzte es sieben Niederlagen in Serie.

 

Das kommende Wochenende wird wegweisend. Erst gastiert Iserlohn in Augsburg, dann folgt die Auswärtsfahrt zum Tabellennachbarn Krefeld. Wenn die Trendwende gelingen soll, dann muss sie jetzt beginnen. Noch ist eine Aufholjagd im Bereich des Möglichen. Die Mannschaft hat das Potenzial dazu. Wenn sie es aber nicht bald auch abruft, beginnt am 5. März der Sommerurlaub.

 

Lesen Sie auch:

Alles gegeben, nichts geholt: Die nächste Niederlage für den AEV

Blamage gegen das Schlusslicht

Augsburger Panther kassieren achte Auswärtsniederlage in Folge

Augsburg holt dritten Torwart

i

Schlagworte

Augsburg | Lothar Sigl | Iserlohn | Krefeld