Donnerstag, 19. Januar 2017

07. Januar 2017 17:08 Uhr

FC Augsburg

Bobadilla-Comeback bei Unentschieden gegen Alkmaar

Bei seinem ersten Testspiel im spanischen Trainingslager hat der FC Augsburg gegen AZ Alkmaar ein 1:1 erspielt. Nach langer Verletzungspause stand Raul Bobadilla wieder auf dem Platz.

i

Auf der kleinen Tribüne im Marbella-Football Ressort nahm die Fußball-Prominenz Platz: Neben Uli Stielike dem ehemaligen deutschen Nationalspieler und dem heutigen Trainer von Südkorea, saßen dort auch Max Eberl (Manager von Borussia Mönchengladbach), Sören Lerby (früher FC Bayern München) und Andre Breitenreiter (zuletzt Trainer beim FC Schalke 04). Während der Winterpause sind einige klangvolle Namen im spanischen Marbella und so gab es beim Testspiel zwischen dem FC Augsburg und dem niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar ein kleines Stelldichein.

Rund 400 Zuschauer sahen beim 1:1 eine ansprechende Partie. Vor allem in der ersten Hälfte gingen beide Teams ein hohes Tempo. Dominanter war jedoch der Klub aus der deutschen Bundesliga. Augsburg machte Druck, ohne sich jedoch die ganz großen Torchancen zu erspielen. Doch nach 21 Minuten war es dann soweit und nach Vorlage von Jonathan Schmid drückte der Japaner Takashi Usami den Ball zum 1:0 über die Linie.

ANZEIGE

"Wir haben das in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht. Obwohl meine Mannschaft nach den Trainingseinheiten schwere Beine hatte, sind wir schön marschiert", lobte FCA-Trainer Manuel Baum seine Truppe. Baum machte draußen wieder viel Betrieb und peitschte die Mannschaft ununterbrochen lautstark nach vorne. Das gefällt auch dem Manager Stefan Reuter: "Er lebt draußen mit. Das wird unseren Spielern auch sehr bald in Fleisch und Blut übergehen."

Raul Bobadilla: Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause

Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas. Bis auf Usami wechselte Baum alle anderen Spieler aus. So kamen auch die Nachwuchs-Talente Kevin Danso, Marco Richter, Marco Schuster oder Julian Günther-Schmidt zum Einsatz. Außerdem wurde nach mehr als einer Stunde erstmals nach einer zweimonatigen Verletzungspause wieder Raul Bobadilla eingewechselt. "Wir müssen ihn jetzt wieder langsam heranführen und das Wichtigste, er ist beschwerdefrei herausgekommen", sagt Baum.

Überhaupt seine ersten Minuten im FCA-Dress absolvierte Neuzugang Marvin Friedrich. Der ehemalige Schalker konnte bisher wegen seiner Verletzung (Beckenschiefstand) noch nie zeigen, was er kann. Er wurde in der 46. Minute eingewechselt und ging dann in der 73. Minute wieder vom Feld. Allerdings nicht, weil er so schlecht gespielt hat. "Das war vorher schon so abgesprochen", erklärten Baum und Reuter.

In der 60. Minute erzielte schließlich Weghorst das 1:1. Zwei Minuten vor dem Abpfiff hatte Marco Schuster noch das 2:1 für den FCA auf dem Fuß, aber der Ball ging wenige Zentimeter am Tor vorbei. "Wir wollten in der zweiten Hälfte ähnlich spielen, wie in der ersten Halbzeit, aber es ging ein bisschen die Ordnung verloren und wir sind öfter zu spät gekommen," meinte Reuter.

Kapitän Paul Verhaegh gehörte zu denen, die in den ersten 45 Minuten am Ball waren. "Das Tempo war sehr hoch. Wir haben viel Energie rein geschmissen. Wir wollten beim Gegner Fehler erzwingen und das ist uns auch häufig gelungen."

Um 20.30 Uhr sendet a.tv eine Wiederholung des Testspiels gegen AZ Alkmaar. Empfangen können Sie a.tv beispielsweise über Kabel - analog auf Kanal 18 sowie digital.

FCA trifft am 21. Januar auf TSG Hoffenheim

Ansonsten gab es auf und neben dem Platz ein Treffen alter Bekannter. Jeffrey Gouweleeuw, der zuvor für den AZ Alkmaar spielte, musste ebenso kräftig Hände schütteln wie Raul Bobadilla, der seinen früheren Chef Max Eberl von Borussia Mönchengladbach umarmte oder Ja-Cheol Koo, der in der zweiten Hälfte bei seinem National-Coach Uli Stielike Platz nahm.

Im spanischen Marbella bereitet sich der FCA derzeit auf die Bundesliga vor, die mit der letzten Hinrunden-Partie am 21. Januar gegen die TSG Hoffenheim beginnt.Am Donnerstag findet das zweite Testspiel statt. Dann geht es gegen den Top-Zweitligist Hannover 96. Am Sonntag muss die Mannschaft nur am Vormittag trainieren. Der Nachmittag steht den Spielern zur freien Verfügung. Es wird also ein gemütlicher Sonntag.

Mehr zum FC Augsburg:

Wie FCA-Coach Manuel Baum mit seinen Spielern umgeht

FC Augsburg verleiht Daniel Opare in die zweite französische Liga

Teigl muss auf Mannschaftstraining verzichten

i

Ein Artikel von
Wolfgang Langner

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Dirk Schuster. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Die Torschützenkönige der Bundesliga