i
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Die Einschulung seines Kindes nutzte ein Vater, um sich unerlaubt nach einem Unfall zu entfernen.

Polizei
11.09.2018

Vater begeht Unfallflucht weil Kind eingeschult wird

Die Polizei Dachau spricht von einer dreisten Unfallflucht: Ein Mann fuhr nach einem Unfall einfach davon, weil er zur Einschulung seines Kindes müsse.

Mit dem Argument, er müsse zur Einschulung seines Kindes, flüchtete ein 46-jähriger Autofahrer am Dienstag gegen 8.25 Uhr in Dachau nach einem Zusammenstoß mit einer Radlerin. Zeugen fotografierten allerdings sein Auto, weshalb ihn die Polizei rasch ausfindig machen konnte. Der Unfall ereignete sich, als der 46-Jährige auf der Augustenfelder Straße Richtung Bahnunterführung unterwegs war und an der Goethestraße rechts abbog. Zur gleichen Zeit radelte eine 23-jährige Gröbenriederin auf der Goethestraße und bog links in die Augustenfelder Straße ein. Die Radfahrerin schnitt dabei laut Polizei die Kurve. Auto und Fahrrad prallten daraufhin zusammen. Zwei Männer beobachteten den Vorfall und sprachen mit dem Autofahrer. Mit dem Hinweis auf die Einschulung seines Kindes setzte der 46-Jährige seine Fahrt fort. Die Radlerin erlitt leichte Verletzungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. (AN)

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: