Kultur

Newsticker

Coronavirus: Mehr als 115.000 Infizierte in den USA
Wie ist das alles zu erklären? Woody Allen – hier mit Mia Farrow in „Hannah und ihre Schwestern“ – versucht es in seiner Autobiografie.
Veröffentlichung

Woody Allens Plädoyer in eigener Sache

2 Bilder
Ein Arbeiter sprüht Desinfektionsmittel um eine im Ägyptischen Museum ausgestellte Mumie herum als vorbeugende Maßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus.
Coronavirus

Wegen Corona geschlossen: Die laute Stille in Museen

Die Säle der Museen sind verwaist, Stille herrscht auf allen Fluren. In der Corona-Krise setzen einige Museen auf digitale Vermittlung - doch die hat Grenzen.

Fans feiern ihre Stars bei Rock am Ring.
Covid-19

Coronavirus: Wird 2020 ein Sommer ohne Festivals?

Nach ersten internationalen Absagen wegen der Corona-Pandemie geben sich die Veranstalter deutscher Groß-Events noch zuversichtlich.

Gunge-Veteranen: Pearl Jam.
Neue Platte

Pearl Jam, die letzten Superhelden des Grunge

Von der letzten reinen Rock-Revolution vor 30 Jahren ist nicht viel übrig geblieben. Nirvana? Soundgarden? Allein Pearl Jam können jetzt als Original Jubiläum feiern.

Pianistin Janina Fialkowska.
Und jetzt?

Janina Fialkowska: Hoffen auf die Zeit danach

Theater, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen – alles abgesagt, stillgelegt und aus der Öffentlichkeit verschwunden. Wir bringen in Corona-Zeiten an dieser Stelle Wortmeldungen aus der Kultur, die ins Private verbannt ist.

Manu Dibango ist tot.
Nachruf

Mit Manu Dibango ist der Urvater des Afro-Jazz gestorben

Der Saxofonist und Komponist Manu Dibango ist mit 86 Jahren den Folgen seiner Coronavirus-Infektion erlegen.

Betteln vor der Luxusboutique: Szene aus einer deutschen Großstadt.
Zeitenwende

Thomas Piketty: Schluss mit der sozialen Ungleichheit!

Der Kapitalismuskritiker findet, dass es in unseren Gesellschaften alles andere als gerecht zugeht. Und legt revolutionäre Ideen für ein Umschwenken vor.

In der freien Zeit wegen des Coronavirus können die Wälzer aus dem heimischen Bücherregal gelesen werden.
Coronavirus

Erlesener Trost: Welche Bücher man in der freien Zeit lesen könnten

Literatur kann in Zeiten des Zwangsstillstands helfen, weiter das Leben zu spüren. Endlich kann man mal die literarischen Großprojekte im Bücherregal angehen.

Wolfgang Krebs
Und jetzt?

Kabarettist Wolfgang Krebs: Gartenarbeit beruhigt

Theater, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen – alles abgesagt, stillgelegt und aus der Öffentlichkeit verschwunden. Wir bringen in Corona-Zeiten an dieser Stelle Wortmeldungen aus der Kultur, die ins Private verbannt ist.

Einer, der sich aufmacht, hineinzuleuchten in das Dunkel unserer Seelen: Sigmund Freud. Robert Finster spielt ihn in der neuen Netflix-Serie.
Netflix

Jetzt heißt es: Helfen Sie, Dr. Freud!

TV-Serien gelten als probates Mittel gegen Frust in Zeiten eingeschränkten Ausgangs. Diese Woche starten „Freud“ und „Unorthodox“. Wir haben schon mal reingeschaut.

Axel Hacke
Und jetzt?

Axel Hacke rät in Corona-Zeiten: Nicht absaufen im Traurigen

Theater, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen – alles abgesagt, stillgelegt und aus der Öffentlichkeit verschwunden. Wir bringen in Corona-Zeiten Wortmeldungen aus der Kultur, die ins Private verbannt ist.

Kathrin Mädler
Und jetzt?

Intendantin Kathrin Mädler: Jeden Tag eine Lesung

Theater, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen – alles abgesagt, stillgelegt und aus der Öffentlichkeit verschwunden. Wir bringen in Corona-Zeiten an dieser Stelle Wortmeldungen aus der Kultur, die ins Private verbannt ist.

Friedrich Hölderlin in jüngeren Jahren.
250. Geburtstag

Hölderlin, der Dichter des göttlichen Feuers

Mit Friedrich Hölderlin unternahm die deutsche Lyrik bis dahin nicht gekannte Höhenflüge. Doch das Leben des Dichters endete tragisch.

Eine verschworene Gemeinschaft sind "Die wilden Hühner".
Heimkino

Mit diesen Filmen wird es trotz Corona-Schulausfällen nicht langweilig

Die Schulen sind wegen Corona geschlossen, die Kinder zu Hause: Zeit für diese Kinderfilme, die durch Herz und Humor überzeugen statt durch ein Dauerfeuer mit Effekten.

Gerhard Köpf
Und Jetzt?

Schriftsteller Gerhard Köpf: Mir fehlt das Kaffeehaus

Theater, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen – alles abgesagt, stillgelegt und aus der Öffentlichkeit verschwunden. Wir bringen in Corona-Zeiten an dieser Stelle Wortmeldungen aus der Kultur, die ins Private verbannt ist.