Wirtschaft
Zwei Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn in Frankfurt am Main. Foto: Andreas Arnold
Verkehr

Tarifrunde abgebrochen: Schon am Montagmorgen Streiks bei der Bahn

_WYS6176.jpg
Augsburg

Aus für Deutsche Bahn im Nahverkehr um Augsburg

Nach dem Verlust der Lechfeldbahn zum Jahreswechsel erhält nun auch beim Fugger-Express ein anderes Unternehmen den Zuschlag. Go Ahead fährt voraussichtlich ab 2022 die Züge.

Copy%20of%20dpa_5F9B0C0066347CA3(1).tif
Ernährung

In der Krankenhaus-Küche herrscht Keimgefahr

Wie Krankenhäuser und Pflegeheime aus Sicht von Lebensmittelkontrolleuren unnötigerweise die Gesundheit ihrer Patienten gefährden.

dpa_5F9B0E0021238037.jpg
Studie

Mafia-Milliarden fließen in deutschen Wohnungsmarkt

Kriminelle stecken 30 Milliarden Euro aus illegalen Geschäften in den Immobilienmarkt. Und Deutschland reagiert viel zu lasch, sagt Transparency International.

Hat VW die Märkte rechtzeitig über die Affäre rund um millionenfachen Betrug mit manipulierten Dieselmotoren informiert? Foto: Julian Stratenschulte
Auto

Volkswagen ruft Autos mit fehlerhaften Dokumenten zurück

VW kommt auch zum Jahresende nicht zur Ruhe. Nun muss der Konzern Autos zurückrufen. Ein Risiko kann laut Kraftfahrt-Bundesamt nicht ausgeschlossen werden.

Copy%20of%20P_1BB1G0.tif
Energieversorgung

Opec und Partnerländer beschließen Drosselung der Ölproduktion

Die Staaten der Opec und weitere Förderländer haben eine Drosselung der Ölproduktion beschlossen. Damit soll der Ölpreis stabilisiert werden.

Michael Kerkloh
Flughafen München

Münchens Flughafenchef Kerkloh geht in Ruhestand

Nach 17 Jahren geht Münchens Flughafenchef Michael Kerkloh Ende 2019 in den Ruhestand. Kerkloh hatte die Leitung des Flughafens 2002 übernommen.

Im vergangenen Monat sind die Fernzüge der Deutschen Bahn wieder häufiger verspätet gewesen. Die Pünktlichkeitsquote lag im November bei 70,4 Prozent. Foto: Christoph Soeder
Deutsche Bahn

Rechnungshof: Bahn fährt seit Jahren auf Verschleiß

Der Bundesrechnungshof erhebt Vorwürfe gegen die Deutsche Bahn. Diese spare solange an der Infrastruktur, bis der Bund zahlen muss.

Verdi kämpft seit 2013 um einen Tarifvertrag für die rund 16.000 Beschäftigten von Amazon in Deutschland - bislang erfolglos. Foto: Guido Kirchner/Symbolbild
Internethandel

Amazon-Mitarbeiter aus Graben streiken heute in München

Mit zwei Doppeldeckerbussen fahren Beschäftigte von Amazon in Graben nach München, um dort zusammen mit Hugendubel-Mitarbeitern zu streiken.

Hinter einem Metallzaun steht ein Audi. Der Autobauer muss 800 Millionen Euro Bußgeld wegen Verstößen bei Dieselfahrzeugen zahlen. Foto: Armin Weigel
Ingolstadt

64.000 Autos: Audi ruft weitere Diesel zurück

Der Autokonzern ruft weitere Fahrzeuge wegen einem Software-Update zurück. Das teilte die VW-Tochter am Donnerstag mit. Welche Autos betroffen sind.

Dunkle Wolken ziehen über der Zentrale der Deutschen Bank im Frankfurter Bankenviertel hinweg. Foto: Arne Dedert
Steuerfahnder

Nach Geldwäsche-Razzia: Deutsche Bank geht in die Offensive

Die Bank aus Frankfurt betont, dass sie mit den Behörden kooperiere. Bei der Razzia ging es um zwei Mitarbeiter. Was ihnen vorgeworfen wird.

Diesel.jpg
Dieselskandal

Mehr als 81.000 Dieselfahrer schließen sich Klage gegen VW an

Die neue Verbraucherklage stößt bei Betroffenen des Dieselskandals auf großes Interesse: Mehr als 81.000 Autokäufer wollen so Schadenersatz von VW erstreiten.

Verdi kämpft seit 2013 um einen Tarifvertrag für die rund 16.000 Beschäftigten von Amazon in Deutschland - bislang erfolglos. Foto: Guido Kirchner/Symbolbild
Kreis Augsburg

Mitarbeiter bei Amazon in Graben streiken heute an Nikolaus

Am Amazon-Standort in Graben im Kreis Augsburg wird heute gestreikt. Die Mitarbeiter und die Gewerkschaft Verdi fordern seit Jahren Tarifverträge.

Bei einem Arbeitsunfall hat auch ein Schwarzarbeiter Anspruch auf Leistungen. Foto: Britta Pedersen
Arbeitsmarkt

EU-Staaten einigen sich auf europäische Arbeitsagentur

In der EU soll es künftig eine Europäische Arbeitsagentur geben. Das soll helfen, Schwarzarbeit zu unterbinden. Die nationalen Behörden bleiben trotzdem bestehen.

DSC_4622(1).jpg
2 Bilder
Ingolstadt

Audi unter Druck: Welche Schuld trägt Rupert Stadler?

Plus Im späten Frühjahr muss der frühere Audi-Chef Rupert Stadler wohl mit einem Prozess rechnen. Das Unternehmen selbst gerät immer mehr unter Druck.

Huawei
Smartphone-Hersteller

Chinesische Huawei-Finanzchefin in Kanada festgenommen

Die Finanzchefin des Smartphone-Herstellers Huawei, Meng Wanzhou, ist wegen Verstößen gegen Iransanktionen verhaftet worden. Die USA drängen auf ihre Auslieferung.

Demo
Gersthofen

Insolvenz der Backbetriebe: Wie geht es für die Mitarbeiter weiter?

400 Mitarbeiter stehen vor der Arbeitslosigkeit. Wie die Psyche der Beschäftigten leidet und was passieren muss, damit die Backbetriebe gerettet werden.