Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Fast zwei Drittel der EU-Bürger laut Umfrage für Beitritt der Ukraine zur EU
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Augsburg muss mehr Flüchtlinge aufnehmen

Augsburg
26.06.2019

Augsburg muss mehr Flüchtlinge aufnehmen

An der Berliner Allee ist eine Gemeinschaftsunterkunft.
Foto: Anne Wall

Das Asyl-Ankerzentrum in Donauwörth wird geschlossen. Im Gegenzug erhält Augsburg eine zentrale Aufnahmestelle. Zudem wird eine Unterkunft vergrößert.

Wenn es um die Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingen geht, wird die Stadt Augsburg künftig stärker eingebunden sein. Es ist die Antwort darauf, dass das große Ankerzentrum in Donauwörth zum Jahresende 2019 geschlossen wird. Hier leben derzeit 800 Flüchtlinge.

Die Neuregelung betrifft Augsburg doppelt. Im Lechhauser Industriegebiet entsteht eine zentrale Aufnahmestelle für ankommende Flüchtlinge. Hinzu kommt eine weitere Zweigstelle. Dieser Standort ist an der Berliner Allee. Zweigstellen des Ankerzentrums gibt es bereits in Inningen und Kriegshaber.

Flüchtlinge kommen nach Augsburg

Das eingezäunte Areal in Lechhausen liegt in der Aindlinger Straße. Es handelt sich um ein früheres Weltbild-Gebäude. Die Regierung von Schwaben, die für die Betreuung der Flüchtlinge zuständig ist, hatte das Gebäude vor Jahren angemietet. Es war ursprünglich als Ankunftszentrum gedacht. Diese Pläne kamen nicht zur Umsetzung.

Nun fiel die Wahl wieder auf Lechhausen, da laut Regierung von Schwaben die räumlichen Voraussetzungen geschaffen seien. Es werden künftig anreisende Asylbewerber rund um die Uhr im neuen Behördenzentrum aufgenommen. Dort sind Mitarbeiter der Regierung von Schwaben, des Gesundheitsamtes der Stadt Augsburg, des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), der Zentralen Ausländerbehörde Schwaben (ZAB) sowie der Flüchtlings- und Integrationsberatung (FIB) untergebracht.

An der Aindlinger Straße soll das Behördenzentrum einziehen.
Foto: Anne Wall

Asylbewerber werden verteilt

Außerdem ist das Gebäude mit 200 Notbetten ausgestattet, um Asylbewerber für kurze Zeit unterzubringen. Wie es heißt, ist aufgrund der baulichen Gegebenheiten eine Unterbringung von Flüchtlingen in der Aindlinger Straße für maximal drei Tage möglich. Ein Sicherheitsdienst wird rund um die Uhr anwesend sein.

Lesen Sie dazu auch

Beim anderen Standort handelt es sich um ein bereits genutztes Gebäude an der Berliner Allee. Hier nahe des Lechs gibt es eine Gemeinschaftsunterkunft. Sie wird nun für einen anderen Bereich der Flüchtlingsunterkunft benötigt. Sie dient als Zweigstelle des Ankerzentrums. Die Kapazität vor Ort wird von 110 auf 200 Personen erweitert. Dort sollen Familien und alleinerziehende Mütter mit schulpflichtigen Kindern untergebracht werden, teilt die Regierung von Schwaben in Abstimmung mit der Stadt mit. Die Kinder gingen auch in dieser Einrichtung zur Schule.

Grundsätzlich ist die Betreuung der Bewohner dort vergleichbar mit der in den Zweigstellen in Inningen und Kriegshaber. Mitte August 2018 war die Einrichtung in Inningen mit 50 Bewohnern bezogen worden. In Kriegshaber sind seit dem November in einem früheren Verwaltungsgebäude mit der Adresse Kobelweg 82 a 140 Flüchtlinge untergebracht. Unter ihnen sind Familien mit Kindern.

An beiden Orten sind Personen untergebracht, die vor der Rückführung in ihr Heimatland stehen oder die auf die endgültige Entscheidung über ihren Asylantrag warten. Freie Plätze in Inningen und Kriegshaber werden derzeit mit Bewohnern aus Donauwörth belegt. Künftig ist der Weg allerdings kürzer. Die Flüchtlinge kommen aus Lechhausen.

Zudem leben in Augsburg mehr als 2000 Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften und dezentralen Einrichtungen.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.