Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Corona-Krise: Die Situation für Mieter in Augsburg bleibt angespannt

Corona-Krise: Die Situation für Mieter in Augsburg bleibt angespannt

Kommentar Von Jan Kandzora
03.01.2021

Plus Augsburgs große Vermieter zeigen sich in der Krise kompromissbereit – und müssen es wohl bleiben. Denn auf sinkende Mieten braucht man in der Stadt so bald nicht hoffen.

Es ist gut, dass sich die großen Vermieter in der Stadt in der Corona-Krise kompromissbereit zeigen und ihren Mietern entgegenkommen, wenn diese in wirtschaftliche Probleme geraten. Das wird die kommenden Monate notwendig bleiben. Denn auch wenn viele Unternehmen 2020 darauf verzichtet haben, die Miete zu erhöhen, ist die Situation für Mieter in Augsburg schwierig. Das Mietniveau ist hoch, der Wohnungsmarkt angespannt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.01.2021

>> Dass die Mieten in der Stadt infolge der Pandemie flächendeckend deutlich sinken werden, ist allerdings nach Prognosen von Experten unwahrscheinlich – Zu knapp ist das Angebot an Wohnraum, zu groß das Interesse am Leben in der Stadt, zu klein die Zahl der Neubauten. <<

Und die neue CO2-Steuer, die erst mal Wohnraum vom Markt nehmen wird, weil sich eine energetische Sanierung bei alter und mangelbehafteter Bausubstanz vielfach nicht lohnt.

Permalink