Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Streik bei Premium Aerotec: Die Geduld der Mitarbeiter ist zu Ende

Augsburg
17.09.2021

Streik bei Premium Aerotec: Die Geduld der Mitarbeiter ist zu Ende

Rund 1200 Beschäftigte von Premium Aerotec gingen am Freitag auf die Straße, um sich gegen die Zerschlagung ihres Standorts durch die Mutter Airbus zu wehren.
Foto: Bernd Hohlen

Plus Gut die Hälfte der rund 2700 Beschäftigten von Premium Aerotec protestieren vor dem Werk in Augsburg gegen die Zerschlagung. Es fallen teils deutliche Worte.

Die Gewerkschafter von der IG Metall werden am Freitagvormittag vor dem Firmengelände von Premium Aerotec in Haunstetten gefeiert wird wie Popstars. Was sie sagen, kommt an bei den Beschäftigten des Luftfahrtzulieferers. Die provokanten und markigen Aussprüche zur Lage des Unternehmens, das auf Wunsch der Mutter Airbus zerschlagen werden soll, werden von lauten Jubelrufen, rasselnden Ratschen und Applaus begleitet. Teils ist die Geräuschkulisse ohrenbetäubend laut, die Redner winken währenddessen siegessicher ins Publikum. Richtig laut wird es, als Augsburgs IG-Metall-Chef Michael Leppek an die Geschäftsführung von Premium Aerotec gerichtet ruft: "Verpisst euch, wir brauchen euch nicht mehr."

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.