Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Der Pflegedienst Deschler hat einen neuen Besitzer

Augsburg-Bärenkeller

04.12.2020

Der Pflegedienst Deschler hat einen neuen Besitzer

Christine Deschler hat ihren Pflegedienst im Bärenkeller in neue Hände gegeben.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Die Gründerin Christine Deschler hat sich aus der Geschäftsführung zurückgezogen. Für die 140 Beschäftigten soll sich im Bärenkeller nichts ändern.

Mit 140 Beschäftigten ist der Pflegedienst Deschler der größte private Pflegedienst in Augsburg. Er befindet sich im Bärenkeller und wurde vor 24 Jahren von Christine Deschler gegründet. Jetzt hat sich die 54-jährige gelernte Krankenschwester "aus gesundheitlichen und familiären Gründen" aus der Geschäftsführung zurückgezogen und den Pflegedienst an die Cosmea Pflege Holding GmbH abgegeben. „Mir war es wichtig, den Pflegedienst in die Hände eines starken Partners zu geben, der den Bestand und die Ziele des Unternehmens langfristig sichern kann“, sagt Deschler. Das bundesweit agierende Unternehmen hat sich auf die Übernahme von privaten, inhabergeführten Pflegediensten spezialisiert. Es ist derzeit an 13 Standorten mit insgesamt rund 650 Beschäftigten vorwiegend im Südwesten Deutschlands vertreten.

Christine Deschler ist von der Politik enttäuscht

Christine Deschler hat sich für diesen Weg aus mehreren Gründen entschieden. Zum einen sei eine Lösung innerhalb der Familie ausgeschieden, da ihre beiden Töchter den Pflegedienst nicht hätten weiterführen wollen. Zum anderen habe bei ihrer Entscheidung zum Aufhören neben dem gesundheitlichen Aspekt auch die Enttäuschung über die Politik im Umgang mit der Pflege und den Pflegekräften in der Corona-Krise und darüber hinaus gespielt. Versprochene Hilfen seien ausgeblieben, sagt sie.

Neubaupläne im Bärenkeller werden beibehalten

Für die Patienten und die Mitarbeiter soll sich mit der neuen Geschäftsführung nichts ändern. Das Unternehmen firmiert weiterhin unter dem Namen Pflegedienst Deschler. Laut der bisherigen Chefin werden auch die Neubaupläne im Bärenkeller von Cosmea weiterverfolgt. In dem auf dem Wohanka-Areal an der Stadtgrenze zu Neusäß geplanten Bau sollen sich die Arbeitsbedingungen verbessern. Dazu zählt neben entsprechenden Büros auch ein größerer Raum für Vorträge und Fortbildungen, der darüber hinaus vom Stadtteil für externe Veranstaltungen genutzt werden könnte. Auch die Parkplatznot für die Dienstfahrzeuge, die am bisherigen Standort am Holzweg herrscht, soll am neuen Ort der Vergangenheit angehören.

Ganz zurückziehen aus der Öffentlichkeit wird sich Christine Deschler nicht: Sie bleibt ihrem Stadtteil als Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Pro Bärenkeller erhalten und will sich weiterhin als Vorstandsmitglied im Verein Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung (AHPV) engagieren. (bau)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren