Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Kommentar: Das Fugger-Parkhaus ist ein Geschenk, das nach einer Debatte schreit

Das Fugger-Parkhaus ist ein Geschenk, das nach einer Debatte schreit

Kommentar Von Marcus Bürzle
29.04.2018

Der Ex-Bauunternehmer Ignaz Walter will der Stadt eine Tiefgarage bescheren. Die Idee hat ihre Reize, sie wirft aber auch viele Fragen auf.

Im ersten Moment klingt das nach der Hochzeit des Automobils: Eine neue Tiefgarage mitten Augsburg – in einer Zeit, in der man froh ist über jedes Fahrzeug, das nicht seine Abgasspur im Zentrum hinterlässt. Doch es gibt einen zweiten Moment. Ein Mann will seiner Stadt ein Geschenk machen. Ignaz Walter ist kein unumstrittener Unternehmer – wer aber ein Geschenk machen will, der hat es zumindest verdient, angehört zu werden. Weder ein schnelles Ja noch ein schnelles Nein würden den Plänen gerecht. Zuhören, nachdenken und überlegen sind angemessen. Klingt banal, ist aber in den schnellen Tagen der 2000er rar geworden. Wenn man beginnt zu überlegen, lässt sich das Angebot des Ignaz Walter ganz unterschiedlich betrachten. Starten wir positiv.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.05.2018

Eine neue Garage sollte den Verkehr durch die Karlstraße reduzieren und nicht vergrößern.

Im Westen der Innenstadt gibt es genug Parkplätze; das Defizit ist klar im Nordosten.

Eine Garage am Obstmarkt wäre mit einer oberirdischen Umgestaltung ein deutlicher Gewinn.

01.05.2018

>> Ein Anziehungspunkt für Autofahrer, an dem sie parken können und dann komfortabel in öffentliche Verkehrsmittel <<

Weil der ÖPNV im Bereich außerhalb des Tramnetzes völlig unattraktiv ist?

Sollten wir nicht eher über den praktisch ruhenden ÖPNV Ausbau sprechen?

15 Jahre zwischen Linie 6 und der vmtl. Fertigstellung der Linie 5 sind eine lange Zeit; wenn man die Linie 6 mit ihrem Umsteigezwang aus Hochzoll-Süd überhaupt als durchgreifende Verbesserung betrachten möchte. Fahrgäste hat die Linie 6 gegenüber dem vorherigen Busverkehr jedenfalls nicht nennenswert gewonnen.

Und auch wenn sich die AZ über die Millionen unter dem HBF freut; die Masse der Fahrgäste im innerstädtischen Verkehr wird vom umgebauten HBF keinen Vorteil erlangen. Der HBF ist ein Luxusprodukt des ÖPNV, wobei vielfach das Basisangebot die Menschen ins Auto treibt.

29.04.2018

Eine moderne und multifunktionale Tiefgarage an der Stelle wäre in meinen Augen ein Gewinn. Vor allem dann, wenn man dafür das ein oder andere oberirdische Parkhaus schließen würde und den gewonnen Raum für die Stadtentwicklung nutzt.
Außerdem wäre der Schandfleck Fuggerstraße endlich Geschichte oder glaubt irgendjemand noch, dass die Stadt den Fuggerboulevard bei der Finanzlage und den laufenden Großprojekten tatsächlich realisieren kann?

28.04.2018

Sehr geehrter Herr Bürzle,
niemand hat etwas zu Verschenken, selbstein Herr Ignaz Walter nicht. Eine Tiefgarage an diesem Ort ist eine vorgezogene posthume Idee.

29.04.2018

Und ehwieg grüßt das Murmeltier ! Schon einmal hat Herr Professor Walter der Stadt Augsburg das Angebot gemachten !! Der damalige erste Bürgermeister Herr Kirchner hat darauf nur grosmundi geantwortet eine SPD regierte Stadt braucht keine Almosen und außerdem waren im die Sanierungskosten mit damals 12 Millionen Euro zu teuer gewesen !! 2 Jahre später hat es der Stadt ohne den Zuschuss von Professor Walter 17,5 Millionen gekostet und ohne das Geschenk einer Tiefgarage !! Nur so zum Beispiel wie Augsburger Politiker teilweise rechnen