Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wie kam der Mann in der Senkelbachstraße zu Tode?

Augsburg

14.12.2020

Wie kam der Mann in der Senkelbachstraße zu Tode?

Nach dem offenbar gewaltsamen Tod eines 54-Jährigen in Augsburg ermittelt die Polizei weiter.
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Plus Im Falle des tot aufgefundenen Mannes ermittelt die Kripo weiter. Allem Anschein nach handelt es sich um ein Verbrechen, doch die Ermittlungen scheinen nicht einfach zu sein.

Der Tod eines Mannes in der Senkelbachstraße in Augsburg gibt weiter Rätsel auf. Wie berichtet, war der 54-Jährige am Mittwochvormittag vergangene Woche tot in einer Wohnung aufgefunden worden. Der Wohnungsinhaber hatte den Mann entdeckt. Der Leichnam wies Verletzungen auf, die möglicherweise auf ein Gewaltdelikt schließen lassen.

Laut Polizei werden sowohl der Wohnungsinhaber als auch der 54-Jährige einer deutsch-polnischen Gruppe mit Bezug zum Obdachlosenmilieu zugerechnet. Derzeit laufen noch Vernehmungen durch die Kripo Augsburg, berichtet Polizeisprecher Michael Jakob.

Bei dem Toten handelte es sich offenbar um einen Obdachlosen

Nach Angaben des Oberstaatsanwaltes Matthias Nickolai liegt mit großer Wahrscheinlichkeit ein Verbrechen vor. Hundertprozentig sicher sei dies zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht. Der Sprecher der Augsburger Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Tote keinen festen Wohnsitz hatte und sich in der Stadt aufhielt. Bekannt ist bislang, dass der Wohnungsinhaber dem Mann angeboten haben soll, aufgrund der Kälte bei ihm zu übernachten. Am Morgen darauf habe er die Entdeckung gemacht.

Belastbare Erkenntnisse lägen, so Nickolai, bislang nicht vor. Natürlich setzen die Ermittler auch auf Zeugenhinweise. Doch bislang sei dem Oberstaatsanwalt zufolge noch kein einziger eingegangen. Für die Ermittler ist es offenbar kein einfaches Milieu, um zu recherchieren.

Vor einem Jahr Toter in Mehrfamilienhaus in der Provinostraße

Fast genau ein Jahr ist es nun auch her, dass in Augsburg ein Todesfall in der Provinostraße ebenso für Rätsel gesorgt hatte. In dem Keller eines Hochhauses war Anfang Dezember ein 46 Jahre alter Bewohner tot aufgefunden worden. Spuren vor Ort ließen auf eine mögliche Gewalttat schließen. Auch hier wies der Leichnam Verletzungen auf. Nachbarn hatten in der Nacht zuvor Streit aus der Wohnung des Mannes gehört, der offenbar russische Wurzeln hatte. Zunächst deutete manches auf ein Verbrechen hin. Die Polizei ermittelte zunächst wegen eines mutmaßlichen Tötungsdelikts.

Was genau in der Provinostraße geschah, scheint bis heute unklar. Vonseiten der Ermittler hieß es wenige Monate später schlussendlich, dass es keine eindeutigen Hinweise auf ein Gewaltdelikt oder einen infrage kommenden Tatverdächtigen gebe. In der Summe aller ausermittelten Fakten wurde ein Unfall mit einem Sturzgeschehen als eher wahrscheinlich erachtet.

Im Fall des Toten in der Senkelbachstraße von vergangenem Mittwoch wird weiter um Hinweise gebeten. Die Kripo nimmt sie unter der Telefonnummer 0821/323-3810 entgegen.

Lesen Sie auch:

Hören Sie zum Thema auch unseren Podcast "Augsburg, meine Stadt".

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren