Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Betroffener des Quecksilber-Hotels schildert: "Mich plagen Zukunftsängste"

Augsburg
13.02.2024

Betroffener des Quecksilber-Hotels schildert: "Mich plagen Zukunftsängste"

Das Hotel im Kesselhaus im Augsburger Kammgarnquartier hat ein Quecksilber-Problem – und damit auch die 140 Erwerber.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus 140 Menschen haben ins Kesselhaus-Hotel investiert. Ein Betroffener erzählt, worum er sich nun angesichts des Quecksilber-Desasters sorgt.

Oft ist Klaus Bult (Name geändert) durch das Quartier der einstigen Augsburger Kammgarnspinnerei geschlendert, weil seine Tochter in der Nähe eine Schule besuchte. "Es begeisterte mich, wie es sich vom Schandfleck zu einem schönen Areal entwickelt hat", sagt der Vater dreier Kinder. Dann erfuhr er von dem Projekt: Aus dem noch brachliegenden Kesselhaus mit dem Schornstein soll ein Hotel werden. Käufer könnten einzelne Zimmer erwerben und an den Einnahmen durch die Verpachtung an ein Hotel beteiligt werden. Bult war davon angetan. "Angesichts der Verwandlung des Areals dachte man, das muss sensationell werden." Die Familie investierte – wie über hundert weitere Menschen. Dann kam plötzlich das Quecksilber-Desaster. Für die Bults ist der Traum von der gesicherten Altersvorsorge längst zum Albtraum geworden.

Klaus Bult trifft sich an diesem Tag mit seinem Anwalt Samuel Schwake zum Kaffee in der Augsburger Innenstadt. Später sind beide mit einem Sachverständigen für eine Begehung im Kesselhaus verabredet. Sie müssen sich dabei in Ganzkörper-Schutzanzüge werfen. Schließlich ist ein Teil des historischen Gebäudes, das mit seinen 159 bereits fertig eingerichteten Zimmern schon längst Touristen beherbergen sollte, mit dem hochgiftigen Schwermetall kontaminiert. Ob weitere Bereiche betroffen sein könnten, gilt es noch zu klären. Das städtische Umweltamt jedenfalls schließt es nicht aus, wie Umweltreferent Reiner Erben unlängst mitteilte. Schwake ist für den Termin extra aus Mannheim angereist. Der Fachanwalt vertritt 125 der 140 Erwerber, viele darunter aus dem Raum Augsburg – so wie Klaus Bult. In seinen 24 Berufsjahren habe er so einen Fall noch nie erlebt, sagt Schwake. "Herr Bult ist einigermaßen gefasst. Aber mich rufen Mandanten unter Tränen an und fragen, auf was sie sich einstellen müssen." 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.