Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Augsburger Allgemeine

Margit Hufnagel

Stv. Leiterin Politik und Wirtschaft

Margit Hufnagel, geboren 1976 im Fränkischen, studierte Europäische Kulturgeschichte und Politik an den Universitäten Augsburg und Durham (England). Sie volontierte bei der Tageszeitung Die Kitzinger, wo sie anschließend als Redakteurin in der Lokalredaktion arbeitete.

2007 wechselte sie nach Konstanz, hier betreute sie zunächst die Verbraucherseite, ehe sie in die Politikredaktion wechselte und als leitende Redakteurin wesentlich an der inhaltlichen Ausrichtung des Südkurier mitwirkte.

Seit 1. Juli 2018 ist Margit Hufnagel Mitglied der Redaktion der Augsburger Allgemeinen. Sie ist stellvertretende Leiterin des Ressorts Politik und Wirtschaft.

Treten Sie mit Margit Hufnagel in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Margit Hufnagel

Daniel Thym plädiert dafür, Menschen aus Afghanistan und Syrien seltener subsidiären Schutz zu gewähren.
Interview

Asylexperte Thym: "Lage in den Herkunftsländern hat sich verändert"

Daniel Thym ist einer der renommiertesten deutschen Asylexperten. Im Interview erklärt er, was sich im Umgang mit Menschen aus Syrien und Afghanistan ändern könnte.

In den ersten fünf Monaten des Jahres sind rund 20 Prozent weniger Flüchtlinge in die Bundesrepublik gekommen als im Vorjahreszeitraum.
Asylpolitik

Abschiebung von Straftätern: Union dringt schon auf nächste Asylverschärfung

Abschiebungen nach Afghanistan und Syrien sollen in den nächsten Wochen erfolgen. Doch CDU und CSU fordern bereits den nächsten Schritt. Dessen Wirkung könnte enorm sein.

Wie sicher ist das Leben für die Menschen in Afghanistan? Darüber muss die deutsche Politik diskutieren.
Kommentar

Debatte um Asyl und Migration: Die Politik der kleinen Schritte

Deutschland diskutiert über das Thema Asyl. Wer im Kampf gegen die illegale Migration erfolgreich sein will, braucht einen langen Atem.

Ein Blick auf den Brand, der durch Raketen- und Drohnenangriffe aus dem Libanon auf Israel verursacht wurde.
Krieg in Nahost

Eskaliert nun auch der Konflikt zwischen Israel und dem Libanon?

Die Provokationen zwischen Israel und der Hisbollah werden immer intensiver, die Lage ist instabil. Warum aus den Scharmützeln dennoch nicht zwangsweise ein Krieg werden muss.

Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, und ihr designierter Nachfolger Alexander Schweitzer, bisheriger Minister für Arbeit und Soziales, Transformation und Digitalisierung.
Porträt

Rückzug einer Herzenspolitikerin

Malu Dreyer ist eine der erfolgreichsten SPD-Politikerinnen. Nun kündigt sie ihren Rücktritt als Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz an.

Migranten kommen in einem Boot im Hafen von La Restinga auf der Insel El Hierro an.
Asylpolitik

Das Ruanda-Modell: Zu teuer, zu aufwendig, zu wenig effizient

Deutschland will einen Teil seiner Asylverfahren gerne in einen anderen Staat verlagern. Doch die Hindernisse sind Experten zufolge größer, als der Nutzen daraus sein könnte.

Palästinenser fliehen aus Rafah während einer israelischen Boden- und Luftoffensive.
Krieg in Nahost

Das Grauen von Rafah

Erst am Wochenende kam es in Rafah zu einem Feuerdrama. Nun weitet die israelische Armee allen Warnungen zum Trotz ihre Offensive im Gazastreifen aus. Sie sieht keinen anderen Weg.

Schafft es Deutschland, das Sommermärchen aus dem Jahr 2006 zu wiederholen und Kraft aus der Fußball-EM zu schöpfen?
Interview

"Eine Energiespritze mithilfe von Julian Nagelsmann wäre gut für unser Land"

Krieg, Inflation, politischer Streit – die Stimmung könnte besser sein. Wird die EM Deutschland ein neues Sommermärchen bescheren? Der Philosoph Christoph Quarch ist zuversichtlich.

Vor 30 Jahren führte Nelson Mandela das 61-Millionen-Einwohner-Land am Südzipfel Afrikas in die Demokratie. Heute steht seine Partei, der ANC, vor einem politischen Trümmerfeld.
Südafrika

Am Kap schwindet die Hoffnung

Am 29. Mai wird in Südafrika gewählt. Experten sprechen von einer Schicksalswahl. Erstmals muss die Befreiungspartei ANC um ihre absolute Mehrheit bangen.

Auch innerhalb Israels sind die Proteste gegen Netanjahus Regierung wieder aufgeflammt. Die Demonstranten werfen dem Ministerpräsidenten und seinen rechtsextremen Koalitionspartnern vor, Israel in den Abgrund zu treiben.
Krieg im Nahen Osten

Wie der Krieg für Israel zum politischen Debakel wird

Die Liste diplomatischer Rückschläge scheint kein Ende zu nehmen. Die internationale Unterstützung für Netanjahu und den jüdischen Staat zerbröselt. Ausgerechnet die Hamas profitiert.