Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Unsere Autorinnen und Autoren
  3. Günter Holland Journalistenschule: Stefanie Sayle

Günter Holland Journalistenschule

Stefanie Sayle

Geschäftsführerin

Foto: Ulrich Wagner

Stefanie Sayle ist Geschäftsführerin der Medien-Akademie der Mediengruppe Pressedruck, die in 16 Berufen ausbildet (www.pd-karriere.de). Als gelernte Redakteurin mit Erfahrung in Lokal- und Mantelressorts liegt ihr operativer Schwerpunkt in der journalistischen Ausbildung an der Günter Holland Journalistenschule (www.ghjs.de).

Außerdem verantwortet Stefanie Sayle das medienpädagogische Projekt  "Zeitung in der Schule – ZISCH" (www.augsburger-allgemeine.de/zisch), das die Medienkompetenz von Schülern fördert. Redaktionell kümmert sie sich um die Seiten "Schule" und "Mensch & Tier".

Treten Sie mit Stefanie Sayle in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Stefanie Sayle

Matthias Heinlein.
Jugend forscht

Matthias Heinlein: Nach der Kür steht das Mathe-Abi an

Vermutlich gibt es am Dossenberger-Gymnasium in Günzburg am Montag wieder eine Durchsage. Zum dritten Mal geht es darin um Matthias Heinlein.

Dominik Thummerer
Schüler experimentieren

Eine geradezu revolutionäre Entdeckung

Nachwuchsforscher aus der Region beeindrucken beim Landesfinale von "Schüler experimentieren" in Dingolfing.

Neu-Ulm

Geschenke für den Weihnachtsmann

Ulm/Neu-Ulm Zwei Superlative gab es beim 20. Toy Run vom Neu-Ulmer Cafè "Nachtschicht" zum Wiblinger Behindertenheim Tannenhof am Samstag: Bereits zum 20. Mal rückten der Amerikaner Charles "Ctof" Heilman und seine Bikerfreunde aus, um den Heimbewohnern Weihnachtsgeschenke zu bringen. Und noch niemals zuvor war das Wetter bei dieser Benefiz-Aktion derart unwirtlich gewesen. Als weitere Besonderheit erhielten diesmal auch die Schenkenden Geschenke.

Mit dem Blinkhandschuh auf Erfolgskurs: Lukas Günther und Michael Jung landeten beim Landesfinale "Schüler experimentieren" auf Platz zwei.
Auszeichnungen bei "Schüler experimentie

Der Blinkhandschuh leuchtet jetzt bayernweit

Pfiffig: Lukas Günther und Michael Jung vom Gymnasium bei St. Anna in Augsburg wollen mit einem blinkenden Handschuh für klare Verhältnisse auf den Straßen sorgen. Damit wurden die beiden Zwölfjährigen Zweite beim Landesfinale von "Schüler experimentieren".

Finale bei "Jugend forscht"

Abwechslung für gelangweilte Berber-Affen

"Schwerkraft zieht runter" steht auf ihren neuen T-Shirts - doch mental sind die drei Jungs ganz oben. Als einzige Vertreter aus der Region hatten sich die Schüler des Justus-von-Liebig-Gymnasiums in Neusäß (Kreis Augsburg) für das Bundesfinale von "Jugend forscht" in Bremerhaven qualifiziert.

Das Gokart von Michael Stark, Christopher Römmelmayer und Jakob Bader knattert mit einem nun mehrfach preisgekrönten CO2-Filter durch die Gegend.
2 Bilder
Landesentscheid "Schüler experimentieren

Teilnehmer aus der Region mit Spitzenplätzen

Der wissenschaftliche Nachwuchs aus der Region ist bayernweit spitze: Beim Landesfinale des Wettbewerbs "Schüler experimentieren" in Dingolfing schnitten die jüngsten Forscher aus Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern sehr gut ab.

Das Gokart von Michael Stark, Christopher Römmelmayer und Jakob Bader knattert mit einem nun mehrfach preisgekrönten CO2-Filter durch die Gegend.
2 Bilder
Jugend forscht

Teilnehmer aus der Region mit Spitzenplätzen

Der wissenschaftliche Nachwuchs aus der Region ist bayernweit spitze: Beim Landesfinale des Wettbewerbs "Schüler experimentieren" in Dingolfing schnitten die jüngsten Forscher aus Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern sehr gut ab.

Einsamer Halbaffe

Die Irrtümer im Leben von Plumplori Kalle

Ein Halbaffe aus Südostasien ist in eine bayerische Flughafentoilette geraten. Nun wohnt er im Augsburger Zoo.

N3 - N3 TIERWELT - Tierparadies am äquator am Mittwoch (15.03.00) um 20.15 Uhr, 11. Woche. Bild: Flusspferd beim Sonnenbad. Foto: NDR/wildlive tv/Jens-Uwe Heins - Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit obiger Sendung bei Nennung: NDR
Panorama

"Happy-Hippo" mit Killerinstinkt

An diesen Tieren ist vieles widersprüchlich: Sie sind miserable Schwimmer ­ und verbringen den Großteil ihres Lebens im Wasser. Man nennt sie oft Nilpferd ­ dabei sind sie in dem afrikanischen Fluss längst ausgestorben. Sie sehen mit ihrem vermeintlich gutmütig grinsenden, breiten Maul so harmlos aus ­ und sind erwiesenermaßen die gefährlichsten Tiere Afrikas. "Happy-Hippos" leben eben nicht als lustige Knuddelfiguren in Schokoladeneiern, sondern als unberechenbare Verwandte der Schweine in freier Wildbahn.

Neues Elefantenhaus im Augsburger Zoo
Panorama

Neues Quartier für schweres Quartett

Es existiert tatsächlich, das sprichwörtliche "Gedächtnis wie ein Elefant". "Die haben ein hervorragendes Langzeitgedächtnis", weiß Marcus Linder, der seit 1987 für die Elefanten im Augsburger Zoo sorgt. Dagegen hapert es bei den tonnenschweren Kolossen etwas mit dem Kurzzeit-Erinnerungsvermögen. "Sie lernen manches Neue sehr schnell, vergessen es aber genauso schnell wieder", hat der erfahrene Tierpfleger festgestellt. Derzeit müssen Targa, Burma, Sabi und Franzi wieder dazulernen. Der Anlass ist ein erfreulicher: In ihrem umgebauten Elefantenhaus sind die Dickhäuter nun nicht mehr angekettet, sondern können sich weitgehend frei bewegen.