Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Augsburger Allgemeine

Thomas Seibert

Korrespondent Istanbul

Foto: Thomas Seibert

Treten Sie mit Thomas Seibert in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Thomas Seibert

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi, im Bild kurz nach seiner Wahl im Jahr 2021, ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.
Iran

Mit Ebrahim Raisi stirbt ein Fundamentalist mit blutiger Vergangenheit

Der iranische Präsident ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Jetzt versucht das Regime unter Hochdruck, einen neuen Hardliner als Nachfolger zu präsentieren.

Ein Kämpfer der international anerkannten Regierung feuert auf Stellungen der Libysch-Nationalen Armee (LNA). Immer wieder flackern die Kämpfe in Libyen auf.
Analyse

Vergessene Konflikte im Schatten des Gaza-Krieges

Während die weltweite Öffentlichkeit auf Nahost und die Ukraine blickt, schwelen die Krisen in Ländern wie dem Irak und Libyen fast unbeachtet weiter. Das birgt kaum kalkulierbare Gefahren.

Ismail Hanijeh (l), der Chef der Hamas, muss sein Exil in Katar womöglich bald verlassen.
Krieg in Nahost

Die Hamas sucht neue Partner

Katar verliert die Geduld. Die Führung der Terrororganisation könnte sich bald eine neue Bleibe suchen müssen. Hamas-Chef Hanijeh reiste jetzt in die Türkei.

 Iranische Gläubige gehen an einem Wandgemälde vorbei, das den verstorbenen Revolutionsgründer Ayatollah Khomeini zeigt. Wie weit kann der Konflikt im Nahen Osten eskalieren?
Krieg im Nahen Osten

Der Iran spielt israelischen Nadelstich-Angriff herunter

Teheran plant offenbar keinen Gegenschlag und macht „Eindringlinge“ verantwortlich. Nach einem mutmaßlichen Angriff gibt es zunächst keine Berichte über Schäden. Was passiert jetzt?

Erstmals in der Geschichte der Islamischen Republik hat der Iran seinen Erzfeind Israel in der Nacht zum Sonntag direkt angegriffen.
Krieg im Nahen Osten

Welche Rolle die arabischen Staaten im Konflikt zwischen Israel und dem Iran spielen

Die arabischen Staaten wollen einen neuen Krieg in der Region verhindern. Dazu wollen sie Druck auf den Iran machen, aber auch Israel von einer harten Reaktion abbringen.

Dieses von der iranischen Nachrichtenagentur Tasnim News Agency veröffentlichte Foto zeigt eine Drohne, die während des iranischen Großangriff auf Israel gestartet wird.
Krieg in Nahost

Der Iran attackiert Israel: Großangriff mit Theaterdonner

Die iranische Führung erklärt die Konfrontation mit Israel kurzerhand für beendet und wappnet sich für den erwarteten Gegenschlag des jüdischen Staates.

Hamas-Chef Ismail Hanija lebt seit Jahren in Katar. Drei seiner Söhne sind nun in Gaza bei einem israelischen Luftangriff getötet worden.
Krieg in Nahost

Luftangriff auf Familie von Hamas-Chef erhöht Spannungen in Nahost

Die palästinensische Terrorgruppe Hamas wirft dem israelischen Regierungschef vor, die Verhandlungen bewusst zu sabotieren. Die USA erwarten einen baldigen Angriff des Iran.

Ein Palästinenser kommt mit einer Reisetasche nach dem Rückzug der israelischen Streitkräfte in das teilweise zerstörte Chan Junis zurück.
Krieg im Nahen Osten

Was der Rückzug der Armee aus dem Süden des Gazastreifens bedeutet

In den Konflikt zwischen Israel und der Hamas kommt Bewegung. Eine Division zieht sich zurück, die Hoffnungen auf eine Waffenruhe wachsen. Doch es gibt große Hindernisse.

Völlig zerstört: das Gebäude der iranischen Konsularabteilung in Damaskus.
Kommentar

Die Mullahs im Iran haben sich die Blamage selbst eingebrockt

Der israelische Militärschlag auf hochrangige iranische Offiziere ist eine Demütigung für das Regime in Teheran. Die Gefahr eines Flächenbrandes im Nahen Osten aber ist noch nicht gebannt.

Bei einem mutmaßlich israelischen Luftangriff in der syrischen Hauptstadt Damaskus ist nach Angaben aus Teheran ein General der iranischen Revolutionsgarden (IRGC) getötet worden.
Naher Osten

Ohnmächtige Wut in Teheran – Iran will israelischen Angriff vergelten

Der Iran macht Israel für einen Angriff auf sein Botschaftsgelände in Damaskus und die Tötung von zwei Generälen verantwortlich – hat aber kaum Möglichkeiten, etwas gegen Israel zu unternehmen.