Newsticker

Spanien meldet Rekordzahl an Todesopfern binnen 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Auch der Wiesn droht wegen der Corona-Krise die Absage

Oktoberfest 2020

26.03.2020

Auch der Wiesn droht wegen der Corona-Krise die Absage

Droht dem Oktoberfest 2020 das Aus? Wegen des Coronavirus ist noch nicht klar, ob das größte Volksfest der Welt stattfindet.
Bild: Andreas Gebert, dpa

Die Oktoberfest-Verantwortlichen spielen noch auf Zeit. Spätestens Anfang Juni muss aber eine Entscheidung her, ob es 2020 eine Wiesn in München geben wird.

Fällt das größte Volksfest der Welt dem Coronavirus zum Opfer? In München mehren sich die Gerüchte, wonach das Oktoberfest in diesem Jahr abgesagt werden soll. Noch sind es zwar 175 Tage, ehe Münchens Oberbürgermeister – oder Oberbürgermeisterin, je nach Ausgang der Wahl, – die legendären Worte „O’zapft is!“ sagen soll, doch die Wiesn steht mehr denn je auf der Kippe.

Fällt die Wiesn aus? Entscheidung fällt erst im Mai oder Juni

So berichtet die tz, dass es im Münchner Rathaus hinter vorgehaltener Hand heiße, dass die Wiesn ausfallen könnte. Für die Festwirte, die Schausteller und für Millionen Besucher wäre der Ausfall des Volksfestes eine Katastrophe. Deshalb wiegeln die Verantwortlichen noch ab und spielen auf Zeit. Bis Ende Mai, Anfang Juni, könne man noch mit einer Entscheidung warten, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter zuletzt. Bis dahin müsste aber geklärt sein, ob die 187. Auflage des Oktoberfests im September stattfindet oder nicht. Denn dann beginnen die aufwendigen Aufbauarbeiten der Festzelte.

 

Auch der Wiesn droht wegen der Corona-Krise die Absage

Wirtesprecher Peter Inselkammer sagte, dass eine Absage der Wiesn derzeit noch kein Thema sei. „Ich habe immer noch Hoffnung, dass sich die Lage bis zum Sommer wieder entspannt“, so Inselkammer in der tz. Das letzte Mal, dass das Oktoberfest abgesagt wurde, war während des Zweiten Weltkrieges. In den Jahren danach fand nur ein „kleines Herbstfest“ statt.

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Wie verändert sich die Arbeit von Journalisten in Zeiten des Coronavirus? In einer neuen Folge unseres Podcasts geben wir einen Einblick.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.03.2020

Auf dem Bierpreiszacken sauf ich jetzt eine deflationäre 1,60€-Bockbierheimmaß - Prosit! Ohne 95 db "Prosit der Gemütlichkeit" und ohne Leut, die mir auf die Brotzeit speim oder husten. Wohl bekomm's!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren