1. Startseite
  2. Bayern
  3. Ferienbeginn in Bayern: Auf diesen Strecken drohen Mega-Staus

Verkehr

26.07.2019

Ferienbeginn in Bayern: Auf diesen Strecken drohen Mega-Staus

Am Wochenende kommt es auf vielen Autobahnen in Deutschland und Österreich zu Verkehrsstörungen.
Bild: Daniel Bockwoldt, dpa

Die beiden größten Autoclubs rechnen mit dem staureichsten Wochenende des Jahres. Lesen Sie hier, auf welchen Strecken Reisende viel Wartezeit mitbringen müssen.

Die Vorfreude auf den Urlaub dürfte bei vielen Reisenden am Wochenende erst einmal verfliegen - angesichts dessen, was auf den Straßen los sein wird. Die Urlauber werden wohl durch die Dauerbaustellen um München und auf dem Weg nach Österreich durch die Grenzkontrollen ausgebremst. Die Chancen auf eine fließende Durchfahrt, etwa von Augsburg nach Trient am Gardasee, stehen vor allem am Samstag schlecht.

Am Freitagabend und am Sonntag sind sie nur gering besser. Der ADAC rechnet mit dem staureichsten Wochenende des Jahres. ADAC-Pressesprecher Rudolf Vogler macht das an einer jährlichen Statistik des Autoclubs fest. "Der Beginn der Sommerferien in Bayern führt die Liste der Stauwochenenden fast jährlich an", sagt er. 

Autoclubs erwarten Staus im Großraum München

An diesem Wochenende treffen sich Reisende aus Bayern und aus Baden-Württemberg auf der Straße. In beiden Bundesländern beginnen die Sommerferien am kommenden Freitag, 26. Juli. Die Urlauber sind allerdings nicht alleine auf den Autobahnen. Vor allem für Samstag erwartet der ADAC-Pressesprecher noch Reisende aus Norddeutschland, die nachts durchfahren und am Samstag mit den Autofahrern aus Bayern und Baden-Württemberg zusammentreffen. "Wochenendausflügler fahren auch auf den Straßen und gerade um München fließt noch der normale Einkaufsverkehr", sagt Vogler gegenüber unserer Redaktion.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Samstag heißt es für die Autofahrer auf Bayerns Autobahnen also stehen und warten. "Wenn dann noch ein Auffahrunfall geschieht, ist der Mega-Stau vorprogrammiert", sagt der ADAC-Pressesprecher. Der Auto Club Europa (ACE) schätzt das Wochenende ähnlich wie der ADAC ein. In einer Pressemitteilung schreibt der ACE vom "Zenit der sommerlichen Stausaison". Laut ACE sind verzögerungsfreie Fahrten kaum zu erwarten.

Urlauber drohen Staus auf der A7, der A9 und auf der Umfahrung München rechnen

Auf diesen Strecken müssen Autofahrer in Bayern mit Staus rechnen:

  • A7 Ulm - Füssen/Reutte
  • A8 Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 Nürnberg - München
  • A93 Rosenheim - Kiefersfelden
  • A95 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München - Lindau
  • A99 Umfahrung München

Die Fahrverbote in Österreich können zu Verkehrsbehinderungen führen

Verlassen die Reisenden Deutschland, geht es nicht unbedingt schneller voran. Zu Verzögerungen kann es in Österreich vor allem auf der Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn kommen. Dazu beitragen können die Fahrverbote auf den Ausweichrouten in Salzburg und in Tirol. Blockabfertigungen seien für das Wochenende an der österreichischen Grenze nicht geplant, sagt Rudolf Vogler vom ADAC. Allerdings können die Grenzkontrollen kurzfristig besetzt werden. Das war bereits am Pfingstwochenende der Fall. Läuft alles nach Plan kommt es lediglich am Montag, 29. Juli, von 5 Uhr bis in den Nachmittag zu Blockabfertigungen. Dann erst wieder am 16. August.

In Österreich sind auf folgenden Strecken Staus zu erwarten:

  • A1 Salzburg - Wien
  • A10 Salzburg - Villach
  • A12 Kufstein - Innsbruck
  • A13 Innsbruck - Brenner
  • B179 Füssen - Nassereith

Die beiden Autoclubs ADAC und ACE empfehlen Reisenden, die flexibel sind, nicht am Wochenende in den Urlaub zu fahren. Dienstag oder Mittwoch seien geeignetere Tage, da an beiden mit weniger Staus zu rechnen sei. "Wer am Samstag fahren will, sollte am besten am Nachmittag fahren", sagt ADAC-Pressesprecher Vogler. Der ACE erwartet über das ganze Wochenende von morgens bis abends ein riesiges Verkehrsaufkommen auf den Fernstraßen.

Berücksichtigen müssen Urlauber auch, dass es am Wochenende heiß wird. Der ADAC empfiehlt ein Klima zwischen 21 und 22 Grad im Auto, damit der Fahrer konzentriert bleibt. Außerdem sollte man genügend zu trinken mitnehmen. Was wichtig ist, wenn man im Hitze-Stau steht, lesen Sie hier: Achtung Hitze: Wie Autofahrer trotzdem gut ans Ziel kommen

Sollten Sie am Wochenende im Stau stehen bleiben, können Sie hier nachlesen, was erlaubt ist und was nicht: Pinkeln, telefonieren, rechts überholen: Was ist im Stau erlaubt?

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren