Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 10. April

Coronavirus

10.04.2020

Das Corona-Update vom 10. April

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Viele Menschen sind durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in diesen Tagen sehr einsam. Die gute Nachricht: Sie sind damit nicht alleine. Das sonnige Wetter zieht zwar viele Spaziergänger nach draußen, doch bislang hat die Polizei in der Region auch am Karfreitag nur wenige Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen feststellen können.

Auch um den Papst ist es einsam geworden. Das Osterfest 2020 ist im Vatikan in jedem Fall ein historisches. Bereits die Bilder der Kreuzwegs-Prozession am Karfreitag sind ungewöhnlich: Papst Franziskus weitgehend allein auf dem menschenverlassenen Petersplatz.

Die Schutzmaßnahmen verhindern auch im Privaten ein Zusammenkommen zu Ostern. Seit Freitag müssen sich ausnahmslos alle Reisenden bei ihrer Rückkehr nach Deutschland für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Die Neuregelung gilt unabhängig von der Nationalität der Betroffenen voraussichtlich bis 19. April. Der Landkreis Ostallgäu wollte soweit gehen, Touristen das Wandern über die Feiertage zu verbieten. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hatte jedoch juristische Zweifel am Ausflugsverbot angemeldet. Nun rudert das Landratsamt zurück.

Damit Sie bei der schieren Menge an Corona-Nachrichten nicht den Überblick verlieren, schicken wir Ihnen künftig jeden Abend um 20 Uhr ein kuratiertes Update. Sie finden darin Berichte über die wichtigsten Ereignisse an diesem Tag – immer mit besonderem Blick auf Bayern und die Region.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 113.525 Fälle, das sind 5.323 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 30.363 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 1.536 mehr als am Vortag. Insgesamt kommen in Bayern auf 100.000 Menschen aktuell 232 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Normalerweise messen die Stadtwerke gegen 7 Uhr den höchsten Wasserverbrauch im Stadtgebiet Augsburg. In Zeiten der Corona-Krise haben sich diese Zahlen verschoben - das meiste Wasser wird jetzt erst gegen 10 Uhr verbraucht. Stellt sich die Frage: Schlafen die Augsburger länger oder duschen sie im Homeoffice einfach nur später?

Homeoffice statt Büro: Werden die Augsburger zu Langschläfern?

Nachdem mittlerweile alle Friseursalons geschlossen haben, stellt sich für viele Bürger die Frage: Was soll ich tun, wenn die Haare zu lang werden? Zwei Expertinnen geben Tipps, was man beachten sollte, wenn man seinem Partner die Haare schneidet. Zudem versuchen Friseure am Telefon zu helfen.

Was muss ich beachten, wenn ich meinem Partner die Haare schneide?

Die Haare wachsen: Friseure beraten jetzt am Telefon 

Die Corona-Krise macht auch vor dem Profi-Fußball nicht halt. Das Portal Transfermarkt wertet aktuell alle Spieler ab – die Fußballer des FC Bayern oder des FCA jedoch stärker als die des BVB.

Corona-Krise: FC Bayern und FC Augsburg verlieren an Wert 

Seitdem das Coronavirus ausgebrochen ist, vergeht kein Tag mehr ohne dreiste Betrugsattacken auf Millionen von Bürgern. Telefonbetrüger etwa haben besonders Senioren im Visier, doch es gibt noch mehr Maschen, auf die Kriminelle derzeit setzen.

Mit diesen Maschen nutzen Betrüger die Corona-Krise aus 

Viel Solidarität und Hilfsbereitschaft erfahren in diesen Tagen die Tierheime im Freistaat. Sie werden mit Anfragen von Ehrenamtlichen regelrecht überhäuft, dürfen Hilfe aber nur begrenzt annehmen.

Tierschutz in der Corona-Krise: Viele Menschen wollen mithelfen 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren