Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 24. November

Coronavirus

24.11.2020

Das Corona-Update vom 24. November

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Die Corona-Infektionszahlen sind weiterhin hoch. Trotzdem wollen Bund und Länder die Schulen nach Möglichkeit offen halten. Doch der Schulunterricht soll jetzt anders ablaufen. Im Rahmen einer Pressekonferenz kündigte der bayerische Kultusminister Michael Piazolo an, dass Lehrkräfte mit ihren Klassen in den kommenden Wochen verstärkt zwischen Präsenz- und Distanzunterricht wechseln werden. Das hatte zuvor auch Ministerpräsident Markus Söder verkündet.

Als Ergebnis des anstehenden Bund-Länder-Treffens mit Kanzlerin Angela Merkel am Mittwoch erwartet Piazolo Leitlinien, wie der Unterricht in Corona-Hotspots fortgeführt werden soll. In Bayern beginnen die Weihnachtsferien in diesem Jahr bereits am 18. Dezember. Sarah Ritschel hat die Entscheidung kommentiert.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Eine "Querdenken"-Anhängerin vergleicht sich mit Sophie Scholl, andere Demonstranten trugen in der Vergangenheit bei Demonstrationen gelbe Sterne mit der Aufschrift "Ungeimpft". Ist der Rechtsextremismus in der Mitte der Gesellschaft angekommen? Welche Rolle spielt die AfD dabei? Das erklären unser Autor Simon Kaminski und ein Experte vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin.
  • Die Corona-Fallzahlen haben sich auf einem hohen Niveau eingependelt. Trotz der seit Anfang November geltenden Maßnahmen geht die Zahl der Neuinfektionen kaum zurück. Woran liegt das?
  • Das Coronavirus und die zur Eindämmung der Ausbreitung getroffenen Maßnahmen haben die Wirtschaft in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union beschädigt. Die EU verabschiedete um Ostern herum ein Hilfspaket. Zum Teil sind die Gelder noch immer nicht abgerufen worden.

Die Zahlen: Bislang gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 942.687, das sind 13.554 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 185.803 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 2.614 mehr als am Vortag. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Zurechtweisen fremder Menschen ist unangenehm. Doch in Corona-Zeiten möchte man zum Schutz der eigenen Gesundheit gern Mitmenschen daraufhinweisen, wenn sie ihre Mund-Nasen-Bedeckung nicht korrekt benutzen - ohne von gereizten Menschen angegriffen zu werden.

Wie fordere ich jemanden höflich auf, dass er seine Maske (richtig) tragen soll?

Im Gesundheitssektor fließt besonders viel Geld. Die italienische Mafia will davon profitieren und versucht, Medikamente zu Wucherpreisen zu verkaufen. Sie hat das Gesundheitssystem durchdrungen und kontrolliert Praxen und Labore.

Mitten in der Pandemie zwingt die Mafia das Gesundheitssystem in die Knie

Das neue Jahr mit einem Feuerwerk zu begrüßen, gehört für viele Deutsche zu den Feierlichkeiten dazu. Große Feuerwerke auf öffentlichen Plätzen sollen nach dem Willen der Ministerpräsidenten verboten werden. Der Verband der pyrotechnsichen Industrie unterstützt die Entscheidung.

Warum sogar der Feuerwerks-Verband Silvester-Einschränkungen unterstützt

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren