Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Dillingen: Brand im Kegel-Casino in Dillingen: Verdächtigter Mann steht vor Gericht

Dillingen
01.04.2024

Brand im Kegel-Casino in Dillingen: Verdächtigter Mann steht vor Gericht

Vom Kegel-Casino in Dillingen blieb nach dem Brand nicht viel übrig.
Foto: Berthold Veh (Archivbild)

Fünfmal soll ein Mann in Dillingen und Lauingen Brandstiftung begangen haben. Besonderes Aufsehen erregte das Feuer im Kegel-Casino. Nun beginnt der Gerichtsprozess.

Zehn Tage dauerte die Brandserie im vergangenen November, dann konnte die Polizei einen Verdächtigen festnehmen. Seitdem sitzt der Mann, der sich ab Mittwoch in einem Prozess vor dem Landgericht in Augsburg verantworten muss, in Untersuchungshaft. Ihm werden insgesamt fünf Brandstiftungen in Dillingen und Lauingen vorgeworfen, vier davon im November 2023. Das wohl prominenteste Opfer ist das Kegel-Casino in Dillingen, das komplett ausbrannte. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt davon, dass ein 1984 geborener Mann dafür verantwortlich ist. 

Vier Brandstiftungen in einer Woche

Das Dillinger Kegel-Casino ist am 14. November niedergebrannt. Die Innenräume sind völlig zerstört. Inzwischen ermittelt die Kripo wegen Brandstiftung gegen einen 39-Jährigen.
18 Bilder
Einblicke nach Großbrand: So sieht es im Dillinger Kegel-Casino aus
Foto: Berthold Veh

Der Angeschuldigte soll Mitte November einen Brennholzvorrat entzündet haben, von dem aus das Feuer zunächst auf einen hölzernen Unterstand und schließlich auf die Gaststätte übergriff. Verletzt wurde damals glücklicherweise niemand, zu retten war das Gebäude aber nicht mehr. Es brannte vollständig aus. Der Schaden soll sich auf rund 1,6 Millionen Euro belaufen. Die Kriminalpolizei in Dillingen kam schnell zu der Überzeugung: Hier war ein Brandstifter am Werk. Doch damit nicht genug. 

Nicht einmal eine Woche später brannte es erneut in Dillingen, diesmal passierte jedoch deutlich weniger. Die Staatsanwaltschaft legt dem Mann zur Last, ein hölzernes Verschlussgitter in einem Mehrparteienhaus angezündet zu haben. Der Brand wurde jedoch rechtzeitig entdeckt, ein größeres Feuer verhindert. Noch ein paar Tage später soll sich der Angeschuldigte Zugang zu einer unbewohnten Wohnung verschafft und dort eine Matratze und einen Kindersitz angezündet haben. Auch dieses Feuer wurde rechtzeitig entdeckt. Nicht einmal 30 Minuten später brannte eine Decke in einem hölzernen Gartenhaus. Hier war es nach Informationen unserer Redaktion ein Polizist, der den Brand rechtzeitig entdeckte und Schlimmeres verhinderte. Für alle Brände soll der Angeschuldigte verantwortlich sein.

Auch in Lauingen soll der mutmaßliche Brandstifter zugeschlagen haben

Bereits ein halbes Jahr zuvor soll der Mann schon einmal zugeschlagen haben, im April 2023 in Lauingen. Dort soll er im Innenraum eines Autos Feuer gelegt haben. Danach soll er am Haus des Besitzers geklingelt und diesen alarmiert haben. Mit Wassereimern kämpften schließlich beide gegen die Flammen. Bei der Gelegenheit soll der Angeschuldigte den Geldbeutel des Geschädigten gestohlen haben. 

Ein schnelles Urteil ist in dem Prozess wohl nicht zu erwarten. Das Landgericht Augsburg hat sieben Termine anberaumt die bis in den Juni reichen. Mehr als 30 Zeuginnen und Zeugen sind geladen. Ob schließlich jeder der Termine stattfinden wird, wird sich zeigen. Prozessauftakt ist am Mittwoch um 9 Uhr. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.