Lokales (Donauwörth)

Neues Gebührensystem

Die Bewohner in den Kaisheimer Ortsteilen Altisheim, Leitheim, Bergstetten, Sulzdorf und Gunzenheim müssen die Abwassergebühren ab sofort nach einem neuen Abrechnungssystem bezahlen. Es wird zwischen Schmutz- und Niederschlagswasser unterschieden (wir berichteten). In der Satzung, die nun der Gemeinderat einstimmig verabschiedet hat, sind die Sätze für das Niederschlagswasser festgelegt worden: 0,19 Cent pro Quadratmeter gebührenpflichtige Fläche in Altisheim und Leitheim; 0,09 Cent in Bergstetten und 0,11 Cent in Sulzdorf und Gunzenheim. Noch 2010 wird die erste Jahresgebühr fällig, so Bürgermeister Franz Oppel. (wwi)

Lokales (Donauwörth)

Nachmittag für Lehrer und Eltern

Gemeinsames Kennenlernen und viele Gespräche: Zum 27. mal hat an der Abt-Ulrich-Schule in Kaisheim der etwas andere Eltern-Lehrer-Nachmittag stattgefunden.

Alle Nachrichten

Marktgemeinderat berät über Energiesparen

Lokales (Donauwörth)

Schlafzimmer in Flammen

Kaisheim-Altisheim Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Altisheim ist am Sonntagabend nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 10 000 Euro entstanden. Wie die Polizei schildert, entdeckte die Bewohnerin gegen 18.30 Uhr, dass das Schlafzimmer in Flammen stand. Den Feuerwehren aus Altisheim und Kaisheim gelang es, den Brand zu löschen, bevor er sich in dem Gebäude weiter ausbreitete.

Alle Nachrichten

Defekter Staubsauger setzt Schlafzimmer in Brand

"Frauensachen"
Lokales (Donauwörth)

"Frauensachen"

Am Freitag, 12. November, 20 Uhr, kommt die musicalerprobte Sängerin und Kabarettistin Katrin Wiedmann mit ihrem Programm "Frauensachen" in die Kleinkunstbrauerei Thaddäus. Sie bekennt: "Ich liebe Schuhe und Männer." Ersteres ist nicht zu bezweifeln, schleppt sie doch einen Koffer mit einem Dutzend Schuhe auf die Bühne. Wie die Männer dürfen sie nicht zu groß und nicht zu klein sein. Und wichtig ist, dass sie passen. Zum Kleid, zur Stimmung, zum Anlass, zum Lied.

Lokalsport

Feuerwehr siegt vor den Fischern

Die Schützengesellschaft Einigkeit Kaisheim hat im Schützenheim die Preisverteilung des Vereinspokalschießens abgehalten, an dem sieben Vereine aus der Marktgemeinde teilgenommen hatten. Dieses Jahr wurden 137 Teilnehmer gezählt, damit wurde die Vorjahresbeteiligung gesteigert (111).

Lokales (Donauwörth)

Austoben und Anbandeln

Alljährlich spielen zu Kathrein die Thürlesberger in der Kleinkunstbrauerei Thaddäus zum Tanz auf, heuer am Samstag, 13. November, 20 Uhr. Früher hieß es: "Kathrein stellt den Tanz ein" - die letzte Möglichkeit zum Austoben und Anbandeln vor der "Stillen Zeit".

Lokales (Donauwörth)

Hypnose am Feichtlhof

Kaisheim-Altisheim Schon die "alten Ägypter" haben, wie Papyrusaufzeichnungen zu entnehmen ist, "Hypnose" zur Behandlung angewandt. Der Begriff Hypnose wurde jedoch erst viel später von dem schottischen Chirurgen James Braid im Jahre 1843 geprägt. "Hypnose", eine Wortkombination aus dem Griechischen, lässt sich etwa mit "Göttlicher Schlaf" übersetzen. Doch damit hat Hypnose wirklich nichts zu tun, wie selbst J. Braid später erkannt hat. Aber der Begriff war bereits in aller Munde, - bis heute. Die wissenschaftliche Forschung beschäftigt sich wieder mit Hypnose und so sollen auch im neuen Stück vom Theaterverein Altisheim/Leitheim "Hypnose am Feichtlhof" von Andreas Ranzinger, schwerwiegende Probleme mit Hilfe von "Hypnose" gelöst werden!

Tu erst mal richtig Deutsch lernen ...
Lokales (Donauwörth)

Tu erst mal richtig Deutsch lernen ...

"Deutsch als Fremdsprache" heißt das Programm von Frank Fischer, das er am Freitag, 5. November, 20 Uhr, in der Kleinkunstbrauerei Thaddäus vorstellt. Ein Deutschkurs in der VHS, zu dem er seinen spanischen Kumpel begleitet, ist der Ausgangspunkt für eine vergnügliche Doppelstunde, in der sich der, laut Ottfried Fischer, "Geheimtipp der deutschen Kleinkunstszene" Gedanken über die Wirkung der deutschen Sprache auf Ausländer, Inländer und die Absurditäten des Alltags an sich macht. Dabei erweckt der Gewinner zahlreicher Kleinkunstpreise bekannte und unbekannte Personen zum Leben und schlüpft blitzschnell in deren Rollen. Herbert Grönemeyer im Duett mit Udo Lindenberg genauso wie der schwäbelnde Single, der im Radio nach seiner Traumfrau sucht.

Gentechnikfreie Landwirtschaft

Tropfen auf den heißen Stein

Süß, cremig, goldfarben und gesammelt von fleißigen, nordschwäbischen Bienen - ein Honig wie jeder andere. Würde man meinen. Doch er darf weder verkauft, noch verschenkt werden. Er ist Abfall, ein Lebensmittel, das aufgrund von Verunreinigungen durch genveränderte Maispollen der Sorte Mon 810 nicht verkehrs- und verbrauchsfähig ist.

Kaisheim

Genmais: Imker siedeln zwei Millionen Bienen nach München um

Mit einer drastischen Maßnahme protestieren drei Imker aus dem Raum Kaisheim gegen den Anbau von Genmais auf einem staatlichen Versuchsfeld von Gut Neuhof:

bablok
Gen-Mais

Imker Bablok muss mit seinen Bienen weichen

Der Imker Karl-Heinz Bablok muss auch in diesem Sommer rechtzeitig vor der Maisblüte mit seinen Bienen "auf die Flucht" gehen. Sein Bienenhaus steht in rund 1500 Meter Entfernung von einem Versuchsfeld des Freistaats auf dem Neuhof bei Kaisheim (Kreis Donau-Ries). Dort wird die gentechnisch veränderte Maissorte Mon 810 angebaut.