Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nachbarschaftshilfe: Online-Plattform bietet zentrale Anlaufstelle

Coronavirus

24.03.2020

Nachbarschaftshilfe: Online-Plattform bietet zentrale Anlaufstelle

Viele Menschensind wegen der Corona-Pandemie auf Unterstützung angewiesen. Schon ein Einkauf kann eine große Hilfe sein.
Bild: Roland Weihrauch, dpa (Symbolbild)

Viele Menschen sind wegen der Corona-Pandemie auf Unterstützung angewiesen. In einem Nachbarschaftsnetzwerk können sich Helfer und Hilfesuchende austauschen.

Das öffentliche Leben ist wegen der Corona-Regeln nahezu zum Erliegen  gekommen. Viele Menschen haben jetzt mehr Zeit und bieten anderen ihre Hilfe an, die - zum Beispiel wegen einer Vorerkrankung - ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen können. Um diese lokalen Angebote und Hilfegesuche zu bündeln, hat das Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de nun die Seite nebenan.de/corona freigeschaltet.

Hilfesuchende geben ihre Anfragen -  etwa Einkaufs- oder Haushaltshilfe - per Telefon unter den Hotlines 0800/8665544 und 07172/9340048 oder über ein Online-Formular auf. Die Gesuche werden dann nach Postleitzahlen in die Community eingespielt, sodass Helfer reagieren und Kontakt aufnehmen können.

Nur verifizierte Nutzer können auf die Daten zugreifen

"Ich freue mich sehr, dass wir in so kurzer Zeit mit vereinten Kräften nun eine zentrale Anlaufstelle für Hilfe-Gesuche einrichten konnten, durch die Nachbarschaftshilfe für noch mehr Menschen zugänglich wird", sagt Christian Vollmann, Gründer der Stiftung nebenan.de.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die lokale Plattform nebenan.de wurde 2015 gegründet und ist mit 1,5 Mio. Nutzern das größte soziale Netzwerk für Nachbarn in Deutschland. Nur verifizierte Nachbarn haben Zugang und können auf die Hilfegesuche zugreifen.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren