Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Bier gegen Corona: Hilft Hopfen gegen die Viren im Körper?

Gesundheit
08.12.2023

Bier gegen Corona: Hilft Hopfen gegen die Viren im Körper?

Na dann Prost! Bier besteht zwar aus Hopfen, hilft es aber auch gegen Corona?
Foto: Tom Nebe/dpa-tmn, dpa (Symbolbild)

Es gibt bereits diverse Medikamente gegen das Coronavirus. Auch ein Hopfen-Inhaltsstoff zeigt eine positive Wirkung. Lohnt also Biertrinken gegen Corona?

2020 und in den Jahren danach hat sich das Coronavirus rasant auf der ganzen Welt ausgebreitet. Es grassierte im Grunde überall, wo Menschen aufeinander trafen. Noch heute treten immer neue Varianten mit unterschiedlichen Symptomen auf, wie etwa die Pirola-Variante.

Die Pandemie gilt zwar als beendet, aber das Virus wird ein ständiger Begleiter bleiben. Gerade im Herbst und Winter – der Viren-Hochzeit. Wenn auch für viele Bürger die Auffrischungsimpfung ins Haus steht.

Mittlerweile gibt es Medikamente gegen Corona. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte listet Paxlovid und Lagevrio auf. Hinzu kommen weitere Behandlungsmöglichkeiten, die Barmer Krankenkasse nennt zusätzlich Xevudy oder Veklury – auch als Remdesivir bekannt – zu Beginn der Erkrankung, bei schwerem Verlauf Dexamethason, Olumiant und RoActemra. Zu beachten sind dabei natürlich immer die Nebenwirkungen.

Video: dpa

Bier und Corona: Hilft Hopfen gegen die Viren im Körper?

Weitere Stoffe werden erforscht, denn die Welt soll künftig besser auf Ausbreitungen von Corona vorbereitet sein. Bei ihrer Arbeit machen die Wissenschaftler auch immer mal wieder eher kuriose Entdeckungen. Wie etwa die Forscher der Universitäten Hohenheim und Tübingen. Diese wiesen nach, dass bestimmte Inhaltsstoffe von Hopfen und auch Bier "eine nachweisbare antivirale Aktivität gegen SARS-CoV-2" besitzen.

Bevor jetzt direkt begeistert das Sixpack aus dem Kühlschrank geplündert wird, folgt jedoch eine Warnung: Die Forscher raten von Bier als Medizin gegen Corona ab. Denn erstens sei die Konzentration der Inhaltsstoffe in dem beliebten Kaltgetränk nicht hoch genug, zweitens der enthaltene Alkohol eher schädlich. Also: Hopfen ja, Bier eher nicht.

Mit Hopfen gegen Corona: Xanthohumol hilft gegen Ausbreitung der Viren

Besonders effektiv sind demzufolge die Hopfeninhaltsstoffe Xanthohumol und sein Derivat 6-Prenylnaringenin. Sowohl bei Computersimulationsmodellen als auch in biochemischen und Zellkulturuntersuchungen habe "eine bisher unbekannte starke Hemmung des für die Virusausbreitung wichtigen Enzyms SARS-CoV-2-Papain-like-protease (PLpro)" durch diese Stoffe nachgewiesen werden können.

Lesen Sie dazu auch

Dadurch würden sich ganz neue und vielversprechende Perspektiven eröffnen. Denn die Inaktivierung von PLpro bewirke nicht nur "eine direkte Hemmung der Virusmehrung", sondern wirke obendrein "den immunsuppressiven Effekten von SARS-CoV-2 entgegen".

Folglich sei Xanthohumol, das auch wirksam gegen Krebs sein soll, inklusive seiner Derivate 6-Prenylnaringenin, 8-Prenylnaringenin und Isoxanthohumol wichtig, um weitere antivirale Substanzen zu entwickeln. Die Forscher halten fest: "Derartige neue, auf den Hopfeninhaltsstoffen basierende Wirkstoffe könnten das Arsenal an antiviralen Wirkstoffen erweitern, um auf mutierte Virusvarianten oder mögliche zukünftige Pandemien besser vorbereitet zu sein."

Gib Corona einen Korb: Inhaltsstoffe von Hopfen sollen die Ausbreitung des Virus hemmen.
Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild, dpa (Symbolbild)

Hopfen hilft gegen Corona: Xanthohumol hemmt beide relevanten Enzyme

Betont wird auch, dass Xanthohumol neben PLpro auch SARS-CoV-2 Main Protease (Mpro) und damit beide für das Virus relevanten Enzyme hemmt. Die Forscher schließen daraus, "dass es unter den Nahrungsmittelinhaltsstoffen noch eine Vielzahl bislang wenig beachteter hochwirksamer und zugleich gut verträglicher Wirkstoffe für ganz unterschiedliche Krankheitsbilder geben könnte".

Festzuhalten bleibt also: Hopfen-Inhaltsstoffe können sich erfolgreich gegen die Ausbreitung von Coronaviren im Körper stemmen. Diese sollten aber nicht über Bier aufgenommen werden, weil der Effekt zu gering wäre.