Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. TV
  4. GNTM 2024: Kandidatin Grace floh nach Raketenangriff auf ihre Schule

Germany's Next Topmodel
14.03.2024

GNTM 2024: Kandidatin Grace floh nach Raketenangriff auf ihre Schule

Bei GNTM 2024 teilte eine Kandidatin ihre Lebengeschichte.
Foto: Jens Kalaene, dpa (Symbolbild)

Als Teenager mit ihren Eltern aus Syrien geflüchtet, ist Grace "Zak" Zakhour heute Social Media-Star. Ihre aufwühlende Lebensgeschichte teilte sie bei GNTM 2024.

Für die 24-jährige Grace "Zak" Zakhour hat sich das Leben bisher durch zwei Entscheidungen maßgeblich geändert. Jahre bevor sie bei "Germany´s Next Topmodel" 2024 mit ihrem Aussehen punktet, entschieden sich ihre Eltern zur Flucht aus ihrer Heimat Syrien. Auch ihr Leitspruch, mit dem sie das TV-Publikum begeistern möchte, speist sich aus diesen Erfahrungen.

GNTM 2024: Social-Media-Star Grace Zakhour erobert TV-Publikum

"Ich möchte zeigen, dass alles möglich ist", sagt Grace Zakhour, die ihr Geld als Content Creator verdient. Mit regelmäßig mehreren Hunderttausend Aufrufen ihrer Fotos und Videos unter anderem auf TikTok (vier Millionen Follower) und Instagram (469.000 Follower) ist die selbstbewusste Teilnehmerin eine große Zuschauerschaft gewohnt.

Gleich zu Beginn der aktuellen Staffel stach die Teilnehmerin heraus und bekam von Heidi Klum ein Kompliment: "Du fällst am meisten auf." Übrigens: Aufgefallen ist übrigens auch das Kampagnenplakat der Show. Denn dem 50-jährigen Topmodel aus Bergisch Gladbach fehlt ein wichtiges Detail.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Instagram anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Meta Platforms Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Normalerweise richtet sich der Content von Grace Zakhour, die in Düsseldorf wohnt, ans weibliche Geschlecht. Sie präsentiert sich beim Schickmachen, testet neue Make-up-Produkte, erstellt Tutorials. Bei GNTM 2024 teilte sie nun die dunklen Seiten ihrer Lebensgeschichte.

GNTM-Kandidatin Grace floh vor dem Krieg

Grace Zakhour beschreibt den Zuschauern von GNTM 2024 in ihrem Porträt, dass sie eine "sehr schöne Kindheit in Syrien" hatte. Allerdings ist dann, sie war gerade elf Jahre alt, der Krieg in ihrer Heimat ausgebrochen. Diesen hat sie, wie sie erklärt, hautnah erlebt. Die Entscheidung zur Flucht treffen die Eltern dann, als sie 14 Jahre alt ist. "Der Weg nach Deutschland war sehr schwer. Wir mussten von Syrien weg", so sagt die Anwärterin auf den GNTM-Titel.

GNTM-Kandidatin Grace: Rakete verfehlte nur knapp ihre Schule

Vor allem ihre Mutter hätte die Flucht am meisten getroffen. Diese hätte stets versucht, ihren drei Kindern das Leben "bestmöglich schöner zu machen und nicht zu zeigen, dass wir jede Sekunde hätten sterben können". Daher sei sie ihr Vorbild: "Immer, wenn ich eine schlechte Zeit habe oder einen Moment, an dem ich aufgeben möchte, erinnere ich mich an meine Mama."

Lesen Sie dazu auch

Ihre Mutter selbst sagt im Vorstellungsclip ihrer Tochter, dass der Krieg alles, allen voran das schöne Familienleben, kaputt gemacht habe. "Grace hat immer geweint, hatte Angst vor den Raketen und Bomben." Als eine Rakete die Schule der Tochter nur knapp verfehlte, entschieden sich die Eltern zur Flucht: "Ich hab gesagt: 'Nein, ich kann nicht mehr. Lass uns jetzt raus.'"

Grace will GNTM-Gewinnerin 2024 werden

Schon allein die Teilnahme erfülle sie daher mit Stolz, so Grace Zakhour. Sie hätte es niemals für möglich gehalten, dass all das für sie Realität werden könnte. Ihre Geschichte hätte ihr auch eine besondere Eigenschaft mitgegeben. Sie sei, so sagt sie über sich selbst, furchtlos. Gute Voraussetzungen also im Rennen um Deutschlands nächstes Topmodel und um sich in die Liste der GNTM-Gewinnerinnen einzureihen. Gespannt sein darf man auch, was die Jury über sie sagt.

Übrigens: In unserem Ticker für GNTM verpassen Sie übrigens keine Neuigkeiten und Skandale mehr rund um Heidi Klum und die Models. "Germany's Next Topmodel" wird im TV und im Stream übertragen, genauso wie die Wiederholungen. Wussten Sie zudem, dass seit Februar 2024 zwei TV-Sender beliebte Serien kostenlos zeigen? Wer auf weniger Drama und mehr Krimi aus ist, für den ist der TV-Sender ja vielleicht etwas, der sich auf Krimis spezialisiert hat.