Ludwig Spaenle
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Ludwig Spaenle"

Werden Stadt und Landkreis Landsberg Teil eines neuen Regierungsbezirks?
Landkreis Landsberg

Wird Landsberg Teil eines neuen Regierungsbezirks?

Plus München soll ein eigener Regierungsbezirk werden. Der frühere Kultusmnister Ludwig Spaenle will eine große Lösung inklusive Landsberg. Was Politiker aus dem Landkreis dazu sagen.

Die Synagogentür in Halle, die am 9. Oktober 2019 den Schüssen des rechtsextremen Attentäters standgehalten hat.
Podiumsgespräch

Was der Antisemitismusbeauftragte macht

Ludwig Spaenle hat nach dem Verlust seines Landtagsmandats eine neue Aufgabe übernommen. Sein Auftritt in Augsburg hinterlässt mehr Fragenzeichen als Antworten.

Der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle ermutigte Menschen bei der Eröffnung der Ausstellung „1948“ in Mering dazu, sich mit den historischen Fakten zur Entstehung des Staates Israel auseinanderzusetze
Mering

Die erfolgreiche Ausstellung "1948" macht in Mering halt

Plus Die Ausstellung „1948“ dreht sich um die Vorgeschichte und Gründung des modernen Staates Israel. So kam sie nach Mering.

Beim Israelfest im Juli tanzten die Karmiel Flowers aus der Freundschaftsstadt Karmiel, deren Flagge im Hintergrund zu sehen ist. In der Ausstellung „1948“ können sich die Besucher über die Geschichte Israels informieren.
Mering

Ausstellung in Mering: So ist Israel entstanden

 Der ehemalige bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle eröffnet die Ausstellung „1948“ in Mering. Die ARGE Städtefreundschaft Mering-Karmiel holt diese in die Bücherei.

Die Bildungskoordinatoren der schwäbischen Landkreise und kreisfreien Städte trafen sich zur Netzwerkveranstaltung im Landratsamt Dillingen gemeinsam mit der Konferenz zur Schulaufsicht bei der Regierung von Schwaben.
Netzwerktreffen

Der Landkreis punktet bei Leuchtturmprojekten

Vertreter der Bildungsregionen in Schwaben tauschen in Dillingen Erfahrungen aus

An die Opfer der Reichspogromnacht vor 81 Jahren wurde bei einer Gedenkstunde in der ehemaligen Synagoge in Ichenhausen erinnert. Mitwirkende waren auch Schülerinnen und Schüler des Dossenberger-Gymnasiums Günzburg.
Ichenhausen

Schüler leisten modellhaften Beitrag gegen Judenfeindlichkeit

Das Projekt des Günzburger Dossenberger-Gymnasiums erfährt in Ichenhausen viel Anerkennung.

Zum Kampf gegen den zunehmenden Antisemitismus rief der frühere bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle bei seinem Auftritt in der Synagoge in Ichenhausen auf.
Ichenhausen

Ex-Kultusminister macht AfD für Antisemitismus mitverantwortlich

In Ichenhausen spricht bei der Reichspogromnacht-Gedenkstunde der frühere Kultusminister Ludwig Spaenle deutliche Worte.

Der Rapper Kollegah steht in der Kritik.
Skandalrapper

Kollegah weist Antisemitismus-Vorwürfe erneut zurück

Hass auf Juden, Schwule und Frauen? Diese Vorwürfe begleiten die Karriere von Skandalrapper Kollegah seit Jahren - und treffen ihn nun wieder vor einem geplanten Konzert in München. Jetzt hat er seinen Fans gesagt, was er davon hält.

Der Rapper Kollegah sieht die Welt anders, seit er die KZ-Gedenkstätte Auschwitz besucht hat.
Vor Konzert in München

Kollegah weist Antisemitismus-Vorwürfe erneut zurück

Hass auf Juden, Schwule und Frauen? Diese Vorwürfe begleiten Skandalrapper Kollegah seit Jahren - und treffen ihn nun wieder vor einem geplanten Konzert in München.

Bayerns Antisemitismus-Beauftragter kritisiert ein geplantes Konzert des umstrittenen Rappers Kollegah in München.
Rapper in München

Antisemitismus-Beauftragter kritisiert Kollegah-Konzert

Nach dem Echo-Skandal und seinem Besuch in Auschwitz gibt der Skandal-Rapper Kollegah sich geläutert. Doch das nimmt ihm nicht jeder ab - auch nicht Ludwig Spaenle.

Über das Thema „Erinnerungskultur in Bayern“ diskutierten am Sonntagabend (von links) der Ortssprecher der Jungen Union Buttenwiesen, Daniel Uhl, die ehemalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, der Antisemitismusbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Ludwig Spaenle, und der stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Wertingen-Zusamtal, Fabian Braun.
Geschichte

„Schuld ist nicht vererbbar“

Plus Charlotte Knobloch und Ludwig Spaenle diskutieren in Buttenwiesen gemeinsam mit der Jungen Union Wertingen-Zusamtal über „Erinnerungskultur in Bayern“ und Antisemitismus. Wie der Opfer von damals gedacht wird.

Über das Thema „Erinnerungskultur in Bayern“ diskutierten am Sonntagabend (von links) der Ortssprecher der Jungen Union Buttenwiesen, Daniel Uhl, die ehemalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, der Antisemitismusbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Ludwig Spaenle, und der stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Wertingen-Zusamtal, Fabian Braun.
Geschichte

„Schuld ist nicht vererbbar“

Charlotte Knobloch und Ludwig Spaenle diskutieren in Buttenwiesen gemeinsam mit der Jungen Union Wertingen-Zusamtal über „Erinnerungskultur in Bayern“ und Antisemitismus. Wie der Opfer von damals gedacht wird

Erinnerung an Reichspogrom und Holocaust

Charlotte Knobloch und Ludwig Spaenle besuchen Buttenwiesen

Charlotte Knobloch, frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, kommt am 10. November nach Buttenwiesen.
Buttenwiesen

Verwirrung um Einladung von Charlotte Knobloch nach Buttenwiesen

Plus Diskussion in Buttenwiesen um eine Doppelveranstaltung zum Gedenktag der Reichspogromnacht. Ein Einladungsschreiben von JU und Gemeinde stößt auf Missfallen. Am Ende entschuldigt sich der Bürgermeister

Dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (links) ist sein wichtigster Mann im Stadtrat abhandengekommen:  Alexander Reissl.
München

Zoff im Münchner Rathaus: Die SPD taumelt weiter in die Krise

Münchens Oberbürgermeister Reiter verliert im Stadtrat seinen wichtigsten Mann. Dass Alexander Reissl zur CSU wechselt, stürzt die Sozialdemokraten in die Krise.

Nach zwei antisemitischen Vorfällen in München, sind viele Gemeindemitglieder verunsichert, ob sie ihre Kippa im Alltag noch tragen sollen, um nicht selbst angegriffen zu werden.
München

Antisemitischer Übergriff auf Rabbiner-Familie: Verdächtige stellt sich

Die Münchner Polizei ermittelt nach einem Angriff wegen antisemitisch motivierter Beleidigung und Volksverhetzung. Nun hat sich eine Verdächtige gestellt.

Der Bundesbeauftragte für Antisemitismus warnte jüngst: „Ich kann Juden nicht empfehlen, jederzeit überall in Deutschland die Kippa zu tragen.“ Eine Expertin in Bayern stimmt zu.
Antisemitismus in Bayern

Ludwig Spaenle gibt AfD Mitschuld an wachsendem Antisemitismus

Exklusiv Es ist nicht nur die steigende Zahl an antisemitischen Straftaten, die Experten Sorgen bereitet. Die Bereitschaft, Verschwörungstheorien aufzugreifen, wachse. 

Polizeiskandal: Konsequenzen gefordert

Spaenle will veränderte Ausbildung

Die dunkle und die helle Seite der Macht? So einfach ist es selbstverständlich nicht. Die Wandlung von Star-Wars-Fan Markus Söder vom grimmigen Hardliner zum freundlichen Landesvater aber ist erstaunlich.
Staatsregierung

Ein Jahr Ministerpräsident - Aus dem alten Söder wurde der neue Söder

Plus Der Machtmensch und Verwandlungskünstler an der Spitze des Freistaats hat in seinem ersten Jahr als Ministerpräsident viele überrascht.

Die Schüler der Ludwig-Fronhofer-Realschule in Ingolstadt gestalteten das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.
Ingolstadt

Ingolstadt gedenkt der Opfer des Holocaust

Bei der zentralen Gedenkveranstaltung mahnen Redner wie der ehemalige Kultusminister Ludwig Spaenle: Hetze gegen Juden sei noch immer aktuell.

Hat erst kürzlich im Bayerischen Landtag einen AfD-Eklat erlebt: Charlotte Knobloch.
Antisemitismus

Charlotte Knobloch warnt vor wachsendem Antisemitismus

Exklusiv Es vergeht kaum eine Woche, in der Juden in Deutschland nicht attackiert werden, sagt Charlotte Knobloch. Junge Familien zweifelten an ihrer Sicherheit.

Ludwig Spaenle ist Antisemitismusbeauftragter.
Initiative

Bayern soll beim Kampf gegen Antisemitismus neue Wege gehen

Ludwig Spaenle fordert ein klares Bekenntnis gegen Antisemitismus. Städte sollen judenfeindliche Veranstaltungen leichter verbieten können.

K. Habenschaden
Politik

Zwei Frauen für Münchens Spitze

Oberbürgermeister Dieter Reiter hat wohl zwei Herausforderinnen. Wen CSU und Grüne ins Rennen schicken

Bei einem Gesprächstermin in der Synagoge in Hainsfarth waren Dr. Ludwig Spaenle (von links) , Sigried Atzmon vom Freundeskreis und Ulrich Fritz, Leiter der Geschäftsstelle des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung.
Zeitgeschehen

Synagoge Hainsfarth: Erinnerungskultur par excellence

Die ehemalige jüdische Synagoge dient heute als Gedenk- und Begegnungsstätte. Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Dr. Ludwig Spaenle würdigt den Einsatz.

Die Auswahl bei der Landtagswahl in Bayern ist groß. Erstmals muss die CSU um mehrere Direktmandate bangen.
Landtagswahl 2018

Die CSU bangt erstmals um mehrere Direktmandate

Plus Direktmandate in Bayern gingen bisher (fast) ausschließlich an die CSU. Das könnte sich nun ändern. Sogar CSU-Promis droht ein Debakel.