Newsticker
Jens Spahn hält Impfung für Jugendliche bis Ende der Sommerferien für möglich
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021: Güllner hält Wahl Laschets für schweren Fehler der Union

Bundestagswahl 2021
20.04.2021

Güllner hält Wahl Laschets für schweren Fehler der Union

Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, geht ins Rennen um die Kanzlerschaft.
Foto: Michael Kappeler, dpa

Exklusiv Forsa-Chef Manfred Güllner sagt über Armin Laschet: „Seine hervorstechende Eigenschaft bei den Menschen ist, dass er seine Versprechen nicht hält.“

Der Parteien- und Meinungsforscher Manfred Güllner sieht die Wahlchancen von CDU und CSU mit einem Kanzlerkandidaten Armin Laschet deutlich geschmälert. „Wenn ich einen schwachen Kandidaten habe, dann ist es schwer, die Wähler zu überzeugen“, sagte Güllner unserer Redaktion. Laschet verfüge über kein Profil an Eigenschaften, das die Wähler positiv mit ihm verknüpften. „Seine hervorstechende Eigenschaft bei den Menschen ist, dass er seine Versprechen nicht hält“, erklärte der Wahlforscher.

Während die meisten Ministerpräsidenten während der Corona-Krise an Ansehen gewonnen hätten, sei das bei Laschet nicht der Fall. „Markus Söder hingegen ist der große Krisengewinner. Er hätte die Chancen, die Wähler für die Union an die Wahlurne zu bringen.“ Güllner ist Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa und fragt seit Mitte der 80er Jahre die politische Stimmung in Deutschland ab.

 Güllner: Bessere Chancen für CSU-Chef Markus Söder

Laut dem Forsa-Chef ist es in den vergangenen 20 Jahren keinem der Kanzler-Kandidaten gelungen, schwache persönliche Umfragewerte im Wahlkampf auschlaggebend zu verbessern. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich Laschet aus dem Tief herausarbeiten kann.“ Die harte Auseinandersetzung zwischen den Vorsitzenden der CDU und CSU um die Kanzlerkandidatur wird die Union nach Güllners Einschätzung keine Zustimmung kosten. “Der Machtkampf schadet ihr bei den Wählern nicht.“

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.04.2021

Ich kenne von unseren Herrn Politiker in Deutschland derzeit keinen der die Fähigkeit und Kompetenz besitzt, Kanzler zu werden.
Am schluß läuft alles darauf hinaus das viele mangels Alternativen die Grünen wählen, dann gnade uns Gott, den dann wird’s richtig Teuer. Heizen, Strom und Auto, kann sich dann keiner der normalen mehr Leisten. Neues Motto im Winter „Frieren für die Bäume!“

Permalink
20.04.2021

Dann wählen halt alle AFD....

Permalink
20.04.2021

Die CDU hat.den Generationswechsel verpasst.Ich sehe es wie Herr Güllner, dass diese Entscheidung der CDU ein Fehler war.Markus Söder kann begeistern, ist emotional, interessiert sich für die Menschen. Er hat in der Pandemie gezeigt, dass er ein Krisenmanger sein kann. Markus Söder wird vorerst der Kanzler unserer Herzen sein.

Permalink
20.04.2021

Wer ist den bitte ..."unserer Herzen"...?

Permalink
20.04.2021

Markus Söder als Generationswechsel? 6 Jahre sehe ich nicht als Generation.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren