Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Soziale Gerechtigkeit: Kostenpflichtige Corona-Tests setzen vor allem arme Menschen unter Druck

Soziale Gerechtigkeit
13.08.2021

Kostenpflichtige Corona-Tests setzen vor allem arme Menschen unter Druck

Ungeimpfte, die sich keinen Corona-Test leisten können, werden vom Besuch im Restaurant oder sogar beim Friseur ausgeschlossen, kritisiert die Linke.
Foto: dpa

Wer auf die Grundsicherung angewiesen ist, kann sich kostenpflichtige Corona-Tests kaum leisten. Die Linke fordert einen Ausgleich. Was die Regierung dazu sagt.

Ab Mitte Oktober zahlt der Staat nicht mehr die Coronatests für jeden. Schon in wenigen Wochen gelten weitreichende Testpflichten: Wer im Innenraum eines Restaurants essen, ein Fitnessstudio besuchen oder einen frischen Haarschnitt will, der muss künftig geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Weil sich jeder kostenlos impfen lassen kann, sei es "nicht angezeigt", dass die Allgemeinheit die Kosten für die Tests Ungeimpfter zahle, begründen das Kanzlerin Angela Merkel sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in ihrem Beschluss.

Medienberichten zufolge haben die Tests die öffentliche Hand bislang 3,7 Milliarden Euro gekostet. Wer sich nicht impfen lassen will, muss für Tests zahlen, es bleibe eine freie Entscheidung. Wie frei aber entscheiden diejenigen, die das Geld für mehrere Tests im Monat nicht haben? Haben sie am Ende die Wahl zwischen einer Impfung auf der einen Seite und dem Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben auf der anderen?

In der Grundsicherung ist kein Geld für Corona-Tests enthalten

Wer länger arbeitslos ist, zu wenig Rente erhält oder vom Lohn seiner Arbeit nicht leben kann, kann Grundsicherung beantragen. Je nach Lebenslage erhält der- oder diejenige unterschiedlich viel Geld: Alleinstehende und Alleinerziehende erhalten mit 446 Euro den höchsten Betrag unter den Erwachsenen, Volljährige unter 25 Jahren, die bei ihren Eltern leben, mit 357 Euro den niedrigsten. Kindern stehen je nach Alter 283 bis 373 Euro zu.

 

Für Freizeit, Unterhaltung und Kultur sind bei einem Alleinerziehenden nach den Vorgaben 43,52 Euro vorgesehen. Ein Corona-Test wurde bislang vom Staat mit 11,50 Euro vergütet. Wie teuer er künftig sein wird, ist ungewiss. In den meisten europäischen Ländern kosten Antigen-Tests, sofern sie nicht kostenlos sind, 15 bis 50 Euro. Würden die Tests auch in Deutschland 15 Euro kosten, wäre das Freizeitbudget schon mit drei Tests im Monat aufgebraucht – für den Eintritt ins Kino oder andere Aktivitäten bliebe da nichts übrig. Auch mit dem Budget für Gesundheitspflege kommen Grundsicherungsempfänger nicht weit. Dafür sind nur 17,02 Euro monatlich vorgesehen.

Lesen Sie dazu auch

Die neue Testpflicht setzt Menschen unter Druck, die wenig Geld haben

Damit wird deutlich: Wer wenig Geld hat, den werden die neuen Testpflichten – verbunden mit dem Ende der kostenlosen Tests – besonders unter Druck setzen, sich impfen zu lassen. Ist das gerecht? Sollte eine so tief greifende, gesundheitliche Entscheidung vom eigenen Geldbeutel abhängen?

 

Nein, meint Gesine Lötzsch, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Links-Fraktion im Bundestag. "Wer jetzt die Gesellschaft in Geimpfte und Ungeimpfte spaltet, gefährdet den sozialen Frieden in unserem Land." Die Pandemie sei eine Naturkatastrophe, die die Gesellschaft solidarisch finanzieren müsse, wenn sie nicht auseinanderbrechen solle, sagt die Oppositionspolitikern unserer Redaktion. "Die Bundesregierung hat mit ihrer Corona-Politik unsere Gesellschaft weiter gespalten", fügt sie hinzu. "Die Einführung der Kostenpflicht für Corona-Tests ist die Fortführung der Zwei-Klassen-Medizin mit anderen Mitteln."

Die Folgen einer Verweigerung müssen Ungeimpfte selbst tragen

Die Bundesregierung plant indes keinen Ausgleich sozialer Härten für das Ende der kostenlosen Corona-Tests. "Es bleibt weiterhin uneingeschränkt der individuellen Entscheidung überlassen, ob Erwachsene sich gegen das SARS-CoV2-Virus kostenfrei impfen lassen oder nicht", sagte eine Sprecherin des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales auf Anfrage. Dies gelte auch für erwachsene Grundsicherungsempfänger. "Für die gesellschaftliche Teilhabe ist es gut, dass es kostenlose Impfangebote gibt." Die Sprecherin des von Hubertus Heil (SPD) geführten Hauses verweist auf Ausnahmeregelungen etwa für Personen, die nicht geimpft werden können. Sie erhalten weiterhin kostenlose Tests. Das Ministerium behalte "Menschen in schwierigen sozialen Lagen weiterhin fest im Blick und prüft, ob weiterer Anpassungsbedarf besteht".

 

Lötzsch kritisiert, die Regierung müsse vor der Wahl offenlegen, wer für die Pandemie bezahlen soll. Die Linke fordere eine moderate Vermögensabgabe. "Doch es deutet sich an, dass die Bundesregierung die kleinen Leute zur Kasse bitten will." Das sei sozial ungerecht und gesundheitspolitisch gefährlich. Drohungen würden nicht weiterhelfen, sondern ein einfacher Zugang zum Impfstoff. "Meine Erfahrung ist, dass viele Menschen die Pop-up-Impfzentren vor Ort nutzen", betont die promovierte Philologin. Ärmere Menschen würden nach dem Ende der kostenlosen Tests weniger testen lassen, die Zahl der unentdeckten Corona-Fälle wird zunehmen, prognostiziert sie. "Damit schaden wir uns allen."

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.08.2021

Das lässt sich doch einfach umgehen.

Der Entzug der Grundrechte bedarf eines Grundes, wie etwa der Überschreitung der wohl ungenauen Inzidenz Zahlen. Die 7 Tage Inzidenz stellt dar, wieviele positive Tests auf eine Zahl von 100.000 Bürger in 7 Tagen erfolgt sind.

Bei einer Inzidenz von 30 wurden innerhalb von 7 Tagen 30 Personen positiv getestet bezogen auf 100.000 Personen.

Die Inzidenz sagt aber nichts darüber aus, ob die positiv Getesteten tatsächlich erkrankt oder symptomlos sind.

Die Inzidenz sagt auch nichts darüber aus, wieviele Menschen insgesamt in den 7 Tagen getestet wurden. Waren es also 30 Positive von 100 Tests oder 30 Positive von 10.000 Tests.

Die Anzahl der insgesamt Getesteten findet sich in der Inzidenz nicht.

Es ist also nur ein Instrument zur Schätzung. Bestenfalls.

Wenn sich kaum jemand testen lässt, wird selbst bei nur positiven Ergebnissen die Inzidenz gering bleiben.

Wenn jetzt also wegen der unverständlichen Kostenpflicht weniger Leute zum testen gehen, wird zwangsläufig die Inzidenz fallen.

Nur nebenbei erwähnt sei, daß mittlerweile nachweislich von mehreren Stellen, etwa auch dem US Gesundheitsministerium festgestellt wurde, dass Geimpfte genauso oft Träger und Verbreiter des delta Virus sein können, wie Ungeimpfte. Gegen den Lambda Virus helfen die momentan verfügbaren Impfungen praktisch gar nicht mehr.

Richtigerweise müssten also auch Geimpfte getestet werden und negative Tests vorlegen. Das ist aber nicht gewollt. Und so geht der unlogische Unsinn weiter wie gewohnt. Hier hinkt man immer hinterher und posaunt die ewig alten und überholten Parolen heraus.

So wird man das Virus mit Mutationen nicht in den Griff bekommen sondern macht eben alles nur wegen dem Wahlkampf.

Permalink
13.08.2021

Herr Georg Kr . ,

es tut mir wirklich immer wieder leid , Sie korrigieren zu müssen .
Aber es geht eben nicht anders !

Die Wahrheit fordert dies !


Zu den Wissenschaftlern :

Dann lesen Sie einfach mal die Abhandlung von Prof. Wiesendanger von der Uni Hamburg !

Achso - stimmt ja , das ist ja gar kein "Wissenschaftler" ( weil er dem Mainstream widerspricht ) und außerdem sind wir mittlerweile viel zu abhängig von China - sodaß die Wahrheit dahinter zueücktreten muß .
Ich vergaß das für einen Augenblick, pardon !

Aber selbst wenn -höchst unwahrscheinlich zwar- das getötete , von den dortigen Einwohnern verspeiste "wilde Wirtstier" schuld sein sollte :

dann ist das genausowenig und niemals eine "Naturkatastrophe" !

Sondern liegt an den Fang- und Essensgewohnheiten der Chinesen !

Ihr "Artikel" - den Sie hier zitieren ,- ist - nebenbei bemerkt - äußerst krude und von Unsinn nur so durchdrungen .

Auch "Qualitätsmedien" garantieren schließlich nicht immer für sinnhafte , durchdachte und vorallem wahrheitstreu
Beiträge
( siehe etwa den Skandal "Claas Relotius" oder -etwas älter - den Skandal "Ahlers/Augstein" von 1962 - die Spiegel-Redakteure vernichteten eindeutiges Beweismaterial bzgl des strafbaren Geheimbisverrats , logen aber dann , "die Beweise hätte es nie gegeben") .

Die Ebola-Epedemien in Zentralafrika haben nun aber auch gar nichts mit der "Überfischung" zu tun , welche -nebenbei- alleine von der chinesischen (!) Fischereiflotte vor Afrika betrieben wird ,

sondern mit dem rasanten Bevölkerungswachstum in Afrika , gepaart mit der dortigen Schwäche der Staaten
im Bereich Öffentlicher Dienst, Verwaltung, Gesundheit und Medizin, Sanitärwesen - und Müllbeseitigung .

Verursacher ist übrigens hier (!) tatsächlich das Essen (!) von "bushmeat" (Affen,Flughunden,Gürteltieren etc) !

Was aber hat das mit dem "Klinawandel" zu tun ?


Permalink
13.08.2021

"Die dringend notwendige Debatte über die Ursachen für das furchtbare Zusammenspiel aus Klimawandel, Artensterben und Pandemien landet wieder in interessierten Kreisen - und damit leider auch die Diskussion über die Konsequenzen aus dieser dreifach fatalen Entwicklung"
.
"Vor Covid-19 haben Regierungen Warnungen der Wissenschaft überhört: Mit der Naturzerstörung wachsen Pandemie-Risiken. Jetzt müssen wir endlich langfristig denken."

"Die Pufferzonen zwischen Natur und Mensch verschwinden zunehmend, weil Wälder abgeholzt und die Areale in Weiden, Äcker und Plantagen verwandelt oder bebaut werden. Viren, die nur zwischen einzelnen Tierarten zirkulieren und so keinen Schaden anrichten, werden in diesen zerstörten Naturräumen die erstbeste Chance nutzen, Menschen zu befallen. Ich versuche, nicht daran zu denken, wie die nächste oder übernächste Pandemie aussehen wird – doch das gelingt mir kaum, denn ich befürchte: Covid-19 ist harmlos gegen das, was da noch auf uns zukommen kann. Das ist kein Alarmismus, sondern wissenschaftliche Logik."

Josef Settele, Professor am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) Halle

Vergessen sie den Physiker Prof. Wiesendanger. Dessen aus vielerlei Quellen zusammengepappte Expertise beweist nix und wird außer von ihnen von kaum jemand sonst ernst genommen. Virologen widersprechen ihm massiv.

Ihr ständiges Rumgehacke auf den Chinesen und ihre damit verbundenen unbelegten Mutmaßungen und Unterstellungen sind unseriös. Die wahre Problematik hinter der Pandemie verstehen Sie nicht bzw. wollen sie nicht verstehen.

Worauf es ihnen ankommt ist nur billige, primitive Agitation gegen alles, was nicht in ihr ziemlich rechtslastiges engstirniges Weltbild passt und meilenweit von einem seriösen Umgang mit der riesigen zusammenhängenden Problematik um Naturzerstörung, Klimawandel, Artensterben und Pandemien entfernt ist.

Die Grundlage für die größte Bedrohung der Menschheit, vor der wir stehen, wurde bereits mit der Industriealisierung vor 250 Jahren, dem sich dann entwickelnden verantwortungslosen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen und der herrschenden, zerstörerischen, irren Wachstums-Ideologie der westlichen Industriestaaten gelegt.

China, Brasilien und andere Entwicklungsländer kopierten und perfektionierten diesen kapitalistischen Wahnsinn und trieben ihn sogar auf die Spitze. Wobei in China Tendenzen hinsichtlich eines zaghaften Wandels erkennbar sind.

Die Chinesen scheinen zu erkennen, was die Stunde geschlagen hat.

Permalink
13.08.2021

Was soll die Diskussion. Ob arm oder reich; wer ohne med. Gründe impfunwillig ist, muss eben mit de Nachteilen leben. Es geht aber nicht an, dass alle Geimpften in Solidarhaftung für Impfunwillige genommen werden. Ob Maskenpflicht oder Zugangsbeschränkungen. Ich habe als Geimpfter keine Lust stundenlang im Zug mit Maske zu sitzen nur um meiner "Solidaritätspflicht" gegenüber der ganzen Welt Genüge zu tun.

Permalink
13.08.2021

Geimpfte schützen sich und Gesellschaft.Auch wenn Geimpfte sich mit leichten Sympthomen mit Corona infizieren können, darf es keinen Freifahrtschein für Ungeimpfte geben, die bei einer Infektion 3mal soviel Coronaviren abgeben und länger als Geimpfte streuen. Ungeimpfte sind die besten Freunde von Mutanten, die den gefährlicheren Mutationen den Raum geben ,sich zu entwicklen.. Long covid Impotenz bei Männern, steht schon im Raum. Eine Impfung kann so viele schwerwiegende Erkrankungen verhindern, Schade, dass vieleUngeimpfte kein Einsehen haben. Aber um Mutanten, schwere Erkrankungen niedrig zu halten müssen die 2G kommen, wenn Inzidenzen steigen. Ungeimpfte sind in geschlossenen Räumen , Großveranstaltungen ein Problem für die Mehrheit der Bevölkerun und unsere Kinder. Da gibt es nur eines zu Hause bleiben Coronamassnahmen oder PCR Test, für Ungeimpfte

Permalink
13.08.2021

In Anbetracht der immer zunehmenden Weltbevölkerung scheint eine Long-Cocid-Impotenz nicht das größte Problem des Planeten zu sein.

Permalink
13.08.2021

Wie es Söder schon angekündigt hat, wird es über kurz oder lang auf ein 2G hinauslaufen und dann sind Fragen obsolet, ob ein kostenpflichtiger Test sozial gerecht ist. Denn bringt auch ein Test nichts mehr, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu dürfen.

Aber bis es soweit ist, plädiere ich dafür, nur noch PCR-Tests zuzulassen, die dann richtig ins Geld gehen.

Die Impfverweigerer und Leerdenker überlegen es sich dann 3 Mal, ob sie auf Dauer jedes Mal 60 Euro berappen, um zum Essen oder ins Kino zu gehen. Die Unternehmen werden es verschmerzen, auf dieses Klientel zu verzichten. So wird ein weiterer Lockdown verhindert und die Zahl der Geimpften und Genesenen wird mit jedem Tag größer.

Apropos 2G:

Hoffentlich folgen immer dem Beispiel des 1. FC Köln, nur noch Geimpfte und Genesene reinzulassen. Dafür bedarf es keines neuen Gesetzes, denn das deckt die Vertragsfreiheit und das Hausrecht problemlos ab.

Neulich habe ich ein Gedankenspiel gehört, das auch nicht ohne ist. Unternehmen könnten nur ihren ungeimpften Beschäftigen eine Maskenpflicht vorschreiben und dann sieht man auf dem ersten Blick, wer ein Impfverweigerer und Leerdenker ist.

In diesem Sinne

Permalink
13.08.2021

zu Ihrem Satz:
Neulich habe ich ein Gedankenspiel gehört, das auch nicht ohne ist. Unternehmen könnten nur ihren ungeimpften Beschäftigen eine Maskenpflicht vorschreiben und dann sieht man auf dem ersten Blick, wer ein Impfverweigerer und Leerdenker ist.

Vor 75 Jahren wurden die Deutschen so auch schon auf andere angesetzt, wie ich sehe, sind wir fast wieder zurück in dieser Zeit und dies obwohl alle geschrien haben, dies wird es nicht mehr geben!!

Permalink
14.08.2021

@Claudia E.

Nichts liegt mir ferner, diesen Vergleich zu ziehen, den Sie gerade gemacht haben, weil es unverschämt und anmaßend ist. Wie kann man Juden und Impfverweigerer auf eine Stufe stellen? Ich hoffe, Sie verstehen mich, wenn ich mich auf diesen Vergleich nicht einlasse, weil es richtig harter Tobak ist.

Was das Gedankenspiel angeht, hat das nichts mit einer Verfolgung zu tun, sondern medizinische Gründe.

Der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht für den Arbeitnehmer, die er nachkommen muss und er hat zudem ein berechtigtes Interesse daran, weil dieser unbedingt verhindern möchte, dass der Arbeitnehmer krank wird. Ich hoffe, es ist soweit verständlich.

Zum einen kann der Arbeitgeber mit Impfangebote während der Arbeitszeit Arbeitnehmer zur Impfung bewegen, was in vielen Unternehmen auch vorbildlich gemacht wird. Ich bin stolz auf jeden, der sich impfen lässt.

Kommen wir über zu den beratungsresistenten Impfverweigerer, die sich partout nicht gegen Corona impfen lassen möchten und somit die Gesundheit der übrigen Beschäftigen gefährden. Finden Sie es gerecht, dass die gesamte Belegschaft eine Maske tragen muss, obwohl die Hauptgefahr von Ungeimpften ausgeht?

Es wäre dann gerechter, wenn Ungeimpfte dazu verdonnert werden, eine Maske tragen, um sich und andere zu schützen, wenn sie sich nicht impfen lassen möchten.

Bevor jetzt der Aufschrei kommt:

Was ist mit den Raucher*innen, die vor die Tür gehen müssen, um eine zu rauchen?
Ist das etwas anderes?

Nein, liebe Frau E. !

Hätten Sie die Raucher mit den Impfverweigerer auf eine Stufe gestellt, hätte ich kein Veto eingelegt. Aber Ihr Vergleich war einfach unsäglich.

In diesem Sinne

Permalink
13.08.2021

Ich bin wieder einmal entsetzt, wie hier agiert wird

Die Spaltung der Gesellschaft ist unglaublich. WANN haben wir verlernt, dass es ganz persönliche Entscheidungen sind, was mit meiner Gesundheit passiert? Leben und Leben lassen???

Noch immer sind Geimpfte ansteckend, was aber in der Politik total vernachlässigt wird
genauso wie die Logik bei Quarantäne, für jeden Nachprüfbar NICHT vorhanden ist, wenn KindergartenKind in Quarantäne muss, aber die Eltern und Geschwister weiter zur Arbeit müssen und alles machen dürfen, man soll ja auch sein Quarantänekind bitte im Haushalt isolieren...wohlgemerkt, wir sprechen von Kindern bis 5 Jahren...soll ich das Kind im Zimmer einsperren und durchs Fenster die Essenbröckchen zuwerfen?? (woher ich das habe? Schreiben einer wegen Covid Positiv Fall geräumten KITA an die Eltern, da stand das genau SO drin!)
Ein Jugendamt dürfte dazu ne Klare Meinung haben...ich hab sie nur noch nicht gehört....komisch

Auf keinen Fall stoppt man so Infektionsketten...egal ob geimpft oder nicht!!

Und mal ehrlich, alle Pro-Impfer...sagt mir doch mal, wer haftet denn nun für Impfschäden, bei einer bisher BEDINGTEN Zulassung der Impfstoffe gegen Corona!", weil JA...es ist keine reguläre Zulassung mit allem drum und dran. Wer weiss es denn...

und vor nun Kritik kommt, ich bin vollständig geimpft, aber es war meine Entscheidung, ,meine Lebensumstände
wäre ich 30 Jahre Jünger, wäre diese Entscheidung vielleicht ganz anders ausgefallen, weil ich als Frau dann ganz andere Dinge zu bedenken habe, Schwangerschaft, Kinder etc....

Solidarisch...sorry, ich kanns nicht mehr hören.. Solidarität nur solange die andern auch tun was ich mir einbilde dass sie tun sollen???
Was für ne verlogene Gesellschaft, ehrlich....

Und hier muss ich wieder Herrn Aiwanger verteidigen...wer kennt die Gesundheitlichen Daten von ihm, Vorerkrankungen etc., Wer kann diese Entscheidung treffen? Allenfalls noch sein Hausarzt, vielleicht...in Abstimmung mit ihm. Jeder trampelt nur auf dem bekannt werden des "Nicht Impfens" rum...aber keiner denkt weiter als bis zu seiner Nasenspitze, vielleicht gibt es Gründe die man NICHT preisgeben will und muss.
Zumal ich die ganzen "Öffentlichen Impfungen" auch nicht mehr glaube...wer weiß denn ob all die andern Politiker tatsächlich geimpft wurden??? Haben wir den Impfpass oder die Zertifikate gesehen???



U

Permalink
13.08.2021

@Sabine R.

"Die Spaltung der Gesellschaft ist unglaublich. WANN haben wir verlernt, dass es ganz persönliche Entscheidungen sind, was mit meiner Gesundheit passiert? Leben und Leben lassen???"

Sie haben anscheinend verlernt, die richtigen Fragen zu stellen, um eine Antwort auf Ihre Frage zu bekommen, ob es eine persönliche Entscheidung ist, sich impfen zu lassen oder nicht. Da ich ein hilfsbereiter Mensch bin, helfe ich Ihnen dabei:

1. Wurden die Kinos gefragt, als diese geschlossen wurden?

2. Wurden die Reiseveranstalter und gefragt, als man ihnen das Geschäft zerstört hat?

3. Wurde das Hotel- und Gaststättengewerbe gefragt, als diese ihre Innenräume schließen mussten?

4. Wurde der Einzelhandel gefragt, als Beschränkungen erlassen wurden und viele Kunden deshalb im Internet bestellten?

5. Wurden die Agenturen gefragt, als alle Großveranstaltungen verboten wurden?

Und jetzt erklären Sie mir mal bitte schlüssig, warum

Permalink
13.08.2021

ich Impfverweigerer das Recht zugestehen soll, selbst darüber entscheiden zu dürfen, ob sie sich impfen lassen sollen oder nicht. In diesem Falle ist es für mich Bürgerpflicht. So einfach ist es !

Ich bin sprachlos, wenn Impfverweigerer, sich nicht impfen lassen, in den Urlaub fahren und wenn man sie fragt, ob sie keine Angst haben, sich zu infizieren, folgende Antwort kommt:

"Nein, denn meine Freunde um mich herum sind alle geimpft !!!"

Ich denke mal, damit ist dann alles gesagt.

Zum Abschluss habe ich eine kleine Lektüre für alle Impfverweigerer, die meinen, noch länger warten zu können, bis der Impfstoff richtig erprobt ist:

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/weil-er-die-impfung-verweigerte-brauchte-er-eine-lungentransplantation-e/

In diesem Sinne

Permalink
13.08.2021

Die Kostenpflicht der Tests setzt nicht die sozial Schwachen unter Druck, sondern diejenigen, die sich nicht solidarisch mit denjenigen verhalten wollen, die sich leider nicht impfen lassen können. Gut so!

Permalink
13.08.2021

"Naturkatastrophe" ???

Hier sieht man eindeutig , daß Sozialisten/Kommunisten/Linke grundsätzlich nicht in der Lage sind , Ereignisse und Vorgänge zu verstehen (ob sie deswegen ihre völlig weltfremde, absurde gesellschaftliche Ideologie vertreten ?)

Es handelt sich hier ganz und gar nicht um eine Naturkatastrophe ! (Die Überschwemmungen vor einigen Wochen waren eine Naturkatastrophe)

Covid-19 ist eine Virus-Verbreitung , welche in China aller Wahrscheinlichkeit durch Pannen in einem staatlich geführten Virus-Labor ausgelöst wurde und dann von den chinesischen Kommunisten -auch durch massive politische Beeinflußung der WHO- soweit verschleppt wurde , daß aus der Labor-Panne die weltweite Pandemie wurde !

Wäre Covid-19 im Land des Erz- und Klassenfeindes der Linken entstanden , würde die sozialistische Führerin natürlich auch nicht von einer "Naturkatastrophe" sprechen , sondern von einem Ergebnis der"militärischen-kapitalistischen Verfasstheit" des lebenslangen Klassenfeindes !

Permalink
13.08.2021

Mit Ihren Beiträgen belegen Sie nur die eigene Unfähigkeit, Ereignisse, Vorgänge und Zusammenhänge auch nur ansatzweise zu verstehen.

Dummes Zeug über Sozialisten/Kommunisten/Linke und oft auch noch über Wissenschaftler zu verzapfen, ist natürlich einfacher.

Der kommunistischer, sozialistischer, linker Umtriebe völlig unverdächtige "Tagesspiegel":

"Nicht nur Viren breiten sich aus. Länder werden überflutet, Wälder brennen, Gletscher schmelzen, Ozeane erwärmen sich und Insekten sterben. Wir schauen zu wenig auf die Tatsache, dass ein überhebliches Mensch-Natur-Verhältnis viele unserer Probleme befeuert, meist sogar verursacht. Denn die großen Herausforderungen hängen zusammen: Klimawandel, der Verlust der biologischen Vielfalt und eben das Aufkommen ganz neuer Erreger, die uns Menschen immer wieder bedrohen.

Zwei Beispiele, wie Erreger Artgrenzen überwinden, weil wir natürliche Ressourcen respektlos ausbeuten: Die Überfischung in den Küstengewässern vieler afrikanischer Staaten durch ausländische, oft westliche Flotten führt auch dazu, dass die lokale Bevölkerung verstärkt auf Buschfleisch zurückgreift. Das wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Krankheitserreger wie die für Ebola auf Menschen übertragen werden."

https://www.tagesspiegel.de/politik/artensterben-und-naturzerstoerung-dieses-virus-ist-auch-der-preis-unserer-ausbeutung-der-natur/25676216.html

Permalink
13.08.2021

Das besagte Labor in China wurde mit nicht unerheblichen Mitteln aus den USA finanziert, nachdem dort die gof Forschung offiziell eingeschränkt wurde. Der Unfall ist auch den Finanzieren anzulasten, nicht nur deren Partnern. Die US Partner waren auch von uns wieder vor Ort im Labor. Wer mehr wissen will, soll selbst recherchieren.

Permalink
13.08.2021

Solidarität ist keine Einbahnstraße!

Wer Solidarität fordert, muss auch selbst eine angemessene Leistung erbringen.

Sozialleistungen werden von arbeitenden Menschen erwirtscahaftet, die vielfach schon geimpft sind.

Sind sozial schwache Queerdenker das neue Wählerklientel der Linken?

Permalink
13.08.2021

"Sind sozial schwache Queerdenker das neue Wählerklientel der Linken?"

Eher nicht.
Die werden gerade stark vom CSU-Wurmfortsatz und -Koalitionspartner FW-Hubsie Oiwanger (Impfnebenwirkungen, bei denen einem "die Spucke wegbleibe") umschmeichelt . . .

Permalink
13.08.2021

Die Welt ist nicht gerecht. Aus meiner Sicht können sich aber Menschen mit weniger Geld an dieser Stelle glücklich schätzen. Sie bekommen zum einen die Impfung immer noch kostenlos und zum anderen wird bei Ihnen durch die kostenpflichtigen Tests ein höhere Leidensdruck aufgebaut sich impfen zu lassen. Dadurch wird bei diesen Personenkreis auch der Druck höher sich sozial und solidarisch zu verhalten. Ist doch super! Viel trauriger finde ich, dass sich Reiche in Deutschland ihr asoziales Verhalten kaufen können. Hoffentlich kommt bald 2G.

Permalink
13.08.2021

Ist das Ironie oder ist das wirklich so zynisch gemeint, wie Sie Ihren Kommentar verfasst haben?

Permalink
13.08.2021

solidarisch sein und zum impfen gehen. Punkt!

Permalink
13.08.2021

Wenn so mancher Hypochonder nicht wegen jedem Nieser zum testen gelaufen wäre, dann wären die Ausgaben bei weitem nicht so hoch! Ich habe bislang nicht einen Test auf Staatskosten gemacht, bekomme ich dafür nun ein paar Gutscheine wenn die dann kostenpflichtig werden? Denn ich bin eben nicht wie ein Bekannter immer gerannt, wenn die Nase gejuckt hat und wurde in 1,5 Jahren 38x PCR getestet.
MMn wird es am Ende darauf hinaus laufen, dass sich evtl erkrankte dann nicht mehr testen lassen, wobei laut Studien ja auch geimpfte Überträger sein können und die fallen aktuell ja eh durchs Raster, da die sich nicht mehr testen lassen wegen jedem Nieser, sind ja geimpft! Stelle aktuell immer wieder fest, die Geimpften benehmen sich rücksichtsloser, wie ungeimpfte, denen aber gesagt wird, Sie seien die rücksichtslosen!!!!

Permalink
13.08.2021

Wie erkenne ich einen Geimpften und einen Ungeimpften? Kann ich einen Tipp bekommen?

Permalink
13.08.2021

Ich bin geimpft und weiß das ich trotzdem Überträger sein kann - daher teste ich mich immer wieder mal mit einem Selbsttest.

Permalink
13.08.2021

Und für den Millionär soll der Test 1.000 € kosten, damit es gerecht ist? Oder was passiert, wenn man diesen Gedanken weiterdenkt?
Jeder hat die Möglichkeit sich kostenlos Impfen zu lassen. Punkt. Wer dies aus nicht notwendigen Gründen verweigert muss mit den Konsequenzen leben.

Permalink
13.08.2021

Sehe ich auch so. Es gibt kostenfreie, WIRKSAME Impfungen.

Hr. Lauterbach formulierte neulich bei Maischberger, das es in fünf bis zehn Jahren nur noch Geimpfte oder Genesene geben wird. Aus manchem Geimpften wird wohl ein Genesener werden, da es keinen hundertprozentigen Schutz gibt und geben wird.
Vor diesem Hintergrund steht es selbstverständlich einem jeden frei sich nicht impfen zu lassen, eine SCHWERE Erkrankung zu riskieren. Dann soll er aber bitte auch die anfallenden Behandlungs- und Rehakosten selbst tragen. Vielleicht regeln das ganze Rosinenpicken der Impfgehener ohnehin bald die Versicherungen und Krankenkassen?

Permalink