Rundfunkbeitrag
Aktuelle News und Infos

Foto: Arno Burgi, dpa

Auf dieser Seite finden Sie unsere Artikel zum Rundfunkbeitrag mit allen Nachrichten und Hintergründen.

Aktuelle News zu „Rundfunkbeitrag“

Der Deutsche Fußball-Bund hat die Übertragungsrechte für Heim-Länderspiele bis 2023 an ARD und ZDF vergeben.
Jahreswechsel im ZDF

„Deutschlands größte Silvestershow“ live in Berlin: Baller balla?

Feiern im großen Stil? Eigentlich ist das im Corona-Zeiten verboten. Und was macht das ZDF?

Der neue Rundfunkbeitrag gilt ab August.
Öffentlich-Rechtliche

Höherer Rundfunkbeitrag wird ab August eingezogen

Der Rundfunkbeitrag ist von 17,50 Euro auf 18,36 Euro gestiegen. Die Erhöhung gilt ab dem Monat August.

Das Programm der öffentlich-rechtlichen Sender kostet – ob es 18,36 Euro monatlich wert ist, ist umstritten.
ARD, ZDF, Deutschlandradio

Rundfunkbeitrag: Jetzt beginnt die Debatte von vorn

Das Bundesverfassungsgericht stellt die Politik vor eine schwierige Aufgabe. Warum es für Beitragszahlerinnen und -zahler noch teurer werden könnte.

Für die Öffentlich-Rechtlichen ist der Rundfunkbeitrag die Haupteinnahmequelle. Sie wurden nun von den obersten deutschen Richtern in ihrer Unabhängigkeit gestärkt.
Kommentar

Rundfunkbeitrag: Das Verfassungsgericht spricht ein Machtwort

Die Debatte um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags war eine Farce und schürte Medien- und Politikverdrossenheit. Die obersten Richter stärken nun die Unabhängigkeit der öffentlich-rechtlichen Anstalten. Gut so!

Für die Öffentlich-Rechtlichen ist der Rundfunkbeitrag die Haupteinnahmequelle.
Rundfunkbeitrag

Bundesverfassungsgericht: Rundfunkbeitrag wird erhöht

Sachsen-Anhalt hat die geplante Anhebung des Rundfunkbeitrags bislang blockiert. Das geht so nicht, sagt das Bundesverfassungsgericht. Welche Folgen das für die Verbraucher hat.

Siegfried Schneider ist als Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, kurz BLM, Chef-Aufseher der Privatsender in Bayern.
Interview

„ARD und ZDF sollten komplett auf Werbung verzichten"

Exklusiv Siegfried Schneider ist Chef-Aufseher der Privatsender in Bayern. Zum Ende seiner zehnjährigen Amtszeit zieht er Bilanz. Und fordert Reformen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Der ZDF-Fernsehrat hat am Freitag Norbert Himmler zum Intendanten gewählt.
Intendantenwahl

Nach Wahlkrimi: Das ZDF hat einen neuen Chef

Das ZDF bekommt mit Norbert Himmler einen neuen Intendanten. Der Mainzer galt als Favorit. Doch ARD-Journalistin Tina Hassel machte ihm harte Konkurrenz.

Die Zahl der für den Beitrag angemeldeten Haushalte in Deutschland sank 2020 den Angaben zufolge um 0,5 Prozent auf rund 39,7 Millionen. Sie machen die Masse der Beitragskonten aus.
Coronajahr 2020

Rundfunkbeitrag: Erträge stabil bei 8,1 Milliarden

Die Rundfunkbeiträge sind die wichtigste Einnahmequelle für ARD, ZDF und Deutschlandradio. Im Corona-Jahr 2020 gab es kaum Folgen für die Höhe der Erträge, wie die Bilanz jetzt zeigt. Das könnte sich 2021 aber ändern.

Reiner Haseloff könnte nach der Wahl in Sachsen-Anhalt – mit Unterstützung von CDU-Chef Armin Laschet – eine in Deutschland lange nicht mehr gekannte Koalition schmieden.
Landtagswahl

Reiner Haseloff will die AfD in Sachsen-Anhalt klein halten

Am Sonntag wählt Sachsen-Anhalt einen neuen Landtag. Reiner Haseloff will die AfD auf Abstand halten. Danach könnte es eine ungewöhnliche Koalition geben.

Wahlplakate für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt stehen in Magdeburg am Straßenrand. Am 6. Juni wird gewählt.
Landtagswahl am 6. Juni

Wahl in Sachsen-Anhalt: Wie bunt wird die neue Regierung?

Schwarz-Rot-Grün - oder doch was mit Gelb? Eine mögliche Rückkehr der FDP in den Magdeburger Landtag könnte Ministerpräsident Haseloff die Chance geben, einen der in der CDU ungeliebten Koalitionspartner loszuwerden.

Ein Mann hält eine Fernbedienung vor einen Fernseher, auf dem die Tagesschau läuft. (Symbolbild).
Kritik vom DJV

FDP will Öffentlich-Rechtliche beschneiden

Geht es nach der FDP, soll sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf den Kern des Informationsangebots beschränken. Sie wollen auch einen niedrigeren Rundfunkbeitrag. Widerspruch kommt sofort.

ARD und ZDF müssen jetzt die Privatsender fürchten.
Kommentar

ARD und ZDF müssen jetzt die Privatsender fürchten

RTL oder ProSieben setzen neuerdings auf Stars der Öffentlich-Rechtlichen, Nachrichten und Politik. Der Strategieschwenk ist eine Kampfansage – und clever.

Thomas Bellut wurde im März 2012 erstmals ZDF-Intendant. Nächstes Jahr hört er auf.
Abschied

ZDF-Intendant Thomas Bellut hört auf

Thomas Bellut prägt das ZDF seit Jahrzehnten. Er war es, der auf Oliver Welke setzte und Jan Böhmermann ins Hauptprogramm holte - auch wenn der ihn Nerven kostete.

Die Verpflichtung, Bargeld anzunehmen, kann nach Ansicht der EuGH-Richter mit Blick auf das öffentliche Interesse eingeschränkt werden.
Barzahlung eingeschränkt

EuGH-Urteil zu Streit um Rundfunkbeitrag

In Hessen bestehen zwei Bürger darauf, ihren Rundfunkbeitrag in bar zu zahlen. Der Hessische Rundfunk verweigert das und warnt vor höheren Kosten. Nun hat das höchste EU-Gericht gesprochen.

Ein Ausbleiben der Beitragserhöhung werde man „im Programm sehen und hören“, sagte der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow Ende Dezember.
Rundfunkbeitrag

Wird jetzt das Programm der Öffentlich-Rechtlichen zusammengestrichen?

Die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags für ARD, ZDF und Deutschlandradio liegt auf Eis. Sollte sie nicht kommen, wollen die Sender ihr Angebot ausdünnen.

Im Dezember hatte die Regierung Sachsen-Anhalts entgegen dem Willen aller anderen Länder die Erhöhung des Rundfunkbeitrags in Deutschland von monatlich 17,50 Euro auf 18,36 Euro zum 1. Januar 2021 blockiert.
Nach Sperre in Sachsen-Anhalt

Kein höherer Rundfunkbeitrag: DRadio kündigt Tarifverträge

Vorerst wird der Rundfunkbeitrag nicht steigen. Ein Verfahren läuft beim Bundesverfassungsgericht, eine Entscheidung ist nicht absehbar. Folgen gibt es aber jetzt schon beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Für Haushalte in Deutschland werden vorläufig weiterhin jeden Monat 17,50 Euro Rundfunkbeitrag anfallen.
Rundfunkbeitrag

Die 86-Cent-Frage: Rundfunkbeitrag bleibt vorerst bei 17,50 Euro

Die Anhebung des Rundfunkbeitrags zum 1. Januar scheitert vorerst. Verfassungsbeschwerden könnten zwar 2021 erfolgreich sein, aber Karlsruhe lässt sich keinen Druck machen.

Die Erhöhung des Rundfunkbeitrags zum 1. Januar 2021 kann nicht erfolgen. Das Bundesverfassungsgericht hat die Eilanträge der Sender gegen die Blockade von Sachsen-Anhalt abgelehnt.
Rundfunkbeitrag

Eilantrag in Karlsruhe abgelehnt - ARD kündigt Folgen im Programm an

Sachsen-Anhalt hat die Zustimmung zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags verweigert. Die Sender stellten Eilanträge gegen die Blockade - erfolglos.

Ein letztes Mal "Tagesschau": Jan Hofer verabschiedete sich heute vom Nachrichtenpublikum.
Tagesschau

So war die letzte Sendung von "Mister Tagesschau" Jan Hofer

Keiner stand länger hinter dem Tresen der Tagesschau als er. Nach mehr als 35 Jahren nimmt Chefsprecher Jan Hofer einen emotionalen Abschied.

Das ZDF klagt vor dem Bundesverfassungsgericht für die Erhöhung des Rundfunkbeitrags.
Bundesverfassungsgericht

Rundfunkbeitrag wird ein Fall für Karlsruhe

Das Bundesverfassungsgericht übernimmt jetzt: Die Klagen der öffentlich-rechtlichen Sender gegen die Blockade aus Sachsen-Anhalt zu einem höheren Rundfunkbeitrag in Deutschland sind eingetroffen.

Die ARD geht davon aus, dass Einschnitte beim Programm nötig werden, wenn die durch das Veto in Sachsen-Anhalt gestoppte bundesweite Beitragserhöhung ausbleibt.
Monatlich 86 Cent mehr

Bremen und Saarland stützen Rundfunk-Klage der Sender

Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen nach Karlsruhe ziehen, um gegen die Blockade aus Sachsen-Anhalt zur Rundfunkbeitragserhöhung zu kämpfen. Sie bekommen jetzt von ganz anderer Seite Unterstützung.

Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen wegen der Blockade aus Sachsen-Anhalt gegen einen höheren Rundfunkbeitrag vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.
Erhöhung blockiert

Streit um Rundfunkbeitrag: Karlsruhe muss entscheiden

Sachsen-Anhalt hat die Erhöhung des Rundfunkbeitrags blockiert. Die öffentlich-rechtlichen Sender rufen das Bundesverfassungsgericht an und warnen vor sichtbaren Einschnitten im Programm. SPD-Fraktionschef Mützenich geht auf Konfrontationskurs zur Union.

Der Rundfunkbeitrag sollte eigentlich für das nächste Jahr erhöht werden.
Rundfunkbeitrag

Streit um Rundfunkbeitrag landet beim Bundesverfassungsgericht

Wegen der Blockade von Sachsen-Anhalt wird der Rundfunkbeitrag nicht erhöht. Jetzt haben ARD, ZDF und Deutschlandradio eine Verfassungsklage angekündigt.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff.
Kommentar

Streit um Rundfunkbeitrag: Die CDU bewegt sich auf dünnem Eis

Natürlich kann man darüber diskutieren, ob ARD und ZDF noch mehr Geld brauchen. Doch in Sachsen-Anhalt geht es eben auch um die Frage, wie es die CDU mit der AfD hält.

Die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags zum 1. Januar 2021 steht wegen eines drohenden Vetos in Sachsen-Anhalt für ganz Deutschland weiterhin auf der Kippe.
Das ewige Ringen

Koalition sucht weiter Lösung im Rundfunkstreit

Sie treffen sich. Sie vertagen sich. Sie treffen sich. Sie vertagen sich. Im Magdeburger Rundfunkstreit kommen CDU, SPD und Grüne bisher kaum voran - doch die Zeit läuft ihnen davon. Ist eine Blockade des neuen Rundfunkbeitrags aus Sachsen-Anhalt noch zu verhindern?