Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland will ukrainisches AKW Saporischschja verstaatlichen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburg: Nico Sturms großer Tag: Der Stanley Cup macht Halt in Augsburg

Augsburg
23.07.2022

Nico Sturms großer Tag: Der Stanley Cup macht Halt in Augsburg

Eishockey-Spieler und Stanley-Cup-Sieger Nico Sturm hält beim Empfang durch Augsburgs Oberbürgermeisterin Weber den Stanley Cup hoch.
Foto: Christian Kolbert, dpa

Oberbürgermeisterin Eva Weber empfängt den NHL-Stürmer Nico Sturm im Goldenen Saal des Rathauses. 1500 Fans im Curt-Frenzel-Stadion feiern den Eishockeyspieler.

Die Schlange hatte fast schon sozialistische Ausmaße. Im oberen kompletten Umlauf des Curt-Frenzel-Stadions standen die Eishockey-Fans einige hundert Meter geduldig an, um ein Foto mit Nico Sturm und der begehrtesten Eishockey-Trophäe der Welt zu schießen. Zuvor hatten dem Eishockey-Profi 1500 Fans stehend applaudiert, auch weil der 27-Jährige ein bekennender Augsburger Junge ist. „Es gibt nichts geileres, als am Samstag im Sommer mit den Jungs in der Maxstraße wegzugehen“, sagte Sturm am Samstagnachmittag. Mitten auf der Eisfläche des Curt-Frenzel-Stadions hatten die Panther zwei grün-graue Sofas aufgestellt. Gleich daneben auf einer Decke mit NHL-Logo stand der Silberpokal. Eishockey-Reporter Alex Kunz unterhielt sich mit dem Profi aus Nordamerika. Was ihn denn nun noch reizt nach Cup-Triumph und Vertrag in San José? Er wolle sich eine größere Rolle bei seinem neuen Klub erarbeiten, endlich mal für die deutsche Nationalmannschaft spielen. „Mit Toni Söderholm bin ich schon länger in Kontakt.“ Und schließlich: „Deutscher Meister mit Augsburg wäre auch mal was.“ Donnernder Applaus von den Tribünen. „Heimat ändert sich nie. Ich fühle mich in Augsburg unheimlich wohl“, fügte Sturm an.

Nico Sturm trägt sich im Beisein von Oberbürgermeisterin Eva Weber ins Goldene Buch der Stadt ein.
Foto: Christian Kolbert, dpa

Mit der Colorado Avalanche hatte Nico Sturm Ende Juni den Stanley Cup geholt. Am Samstag genoss er seinen besonderen Tag mit dem Pokal. Im hellblauen Polo-Shirt ließ sich der Eishockey-Stürmer mit Familie und Freunden und der Trophäe unzählige Male fotografieren. Oberbürgermeisterin Eva Weber zeigte er die eingestanzten Namen auf den fünf silbernen Ringen unter der Schale. In seiner Stadt. Einen Tag lang darf jeder Gewinner die Trophäe mit nach Hause nehmen. Der 27-Jährige zögerte keinen Moment lang wohin es gehen es sollte. Nach Augsburg.

Nico Sturm wird im Goldenen Saal in Augsburg empfangen

Um 13 Uhr empfing zunächst Weber den Eishockey-Profi im Goldenen Saal des Rathauses. Von der Decke funkelte das Blattgold, unten das massive Silber der 17,5 Kilogramm schweren und 91 Zentimeter hohen Trophäe. „Wir sind stolz, denn sie haben Sportgeschichte geschrieben“, sagte Weber vor rund 100 Gästen und fügte hinzu: „Sie sind ein Botschafter für unsere Stadt.“ Seine Gefühle beschrieb Sturm so: „Es ist schon etwas Besonderes sich den Cup aus der Nähe ansehen zu dürfen, auch wenn man nicht Eishockey-Fan ist. Ich habe selbst noch Ehrfurcht davor, auch wenn ich ihn in die Höhe stemmen darf.“

Hoch das Ding: Der gebürtige Augsburger Nico Sturm reckt im Rathaus die Stanley-Cup-Trophäe nach oben.
7 Bilder
Eishockey-Spieler Nico Sturm zu Besuch im Augsburger Rathaus
Foto: Siegfried Kerpf

Die Namen großer Eishockey-Legenden wie Wayne Gretzky, Mark Messier oder Glenn Anderson sind in die Ringe eingestanzt. Die deutschen Sieger heißen Uwe Krupp, Dennis Seidenberg, Tom Kühnhackl, Phillip Grubauer und als Nummer fünf Nico Sturm.

Zwar spielte Sturm nie für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga, doch im Curt-Frenzel-Stadion machte er die ersten Schritte auf dem Eis. Vom Nachwuchs des Augsburger EV wechselte er zu den Junioren des ESV Kaufbeuren, weil die Allgäuer damals höherklassig spielten. Dann folgte der Wechsel nach Nordamerika ans College, wo Sturm sich sportlich das Rüstzeug für die beste Liga der Welt holte. Er war und ist dort kein Star, eher ein Arbeiter für die dritte oder vierte Sturmreihe, die meist die Aufgabe hat, eine starke Linie des Gegners zu stoppen. Aber auch diese Typen werden benötigt.

Lesen Sie dazu auch

Nico Sturm richtet den Blick schon auf die nächste NHL-Saison

Mit dem Gewinn des Stanley Cups eröffneten sich nun für Sturm neue Chancen. Sein Zweijahresvertrag war vor kurzem ausgelaufen. Vor wenigen Wochen hatte er sich noch Gedanken gemacht, wohin sportlich die Reise geht. Der NHL-Triumph wirkt nun auch auf die Karriere des 27-Jährigen wie ein Katalysator. Der robuste Außenstürmer unterschrieb einen Dreijahresvertrag bei den San José Sharks. Verdiente Sturm bislang rund 700.000 Dollar pro Saison, werden es künftig zwei Millionen Dollar sein. Sturm sagte: „Ich kann als Spieler noch besser sein, mir eine größere Rolle erarbeiten. Ich bin erst 27 Jahre alt.“ Im Herbst beginnt die neue Saison. „Mein doppelter Leistenbruch heilt sehr gut. Ich bin schon am Trainieren im Kraftraum des Curt-Frenzel-Stadion.“

Am Samstag dachte der künftige Sharks-Stürmer jedoch nur ans Feiern. Vom Rathaus ging es ins Curt-Frenzel-Stadion, wo als zweiter Akt am speziellen Nico-Tag die Präsentation der wertvollsten Eishockey-Trophäe der Welt für die Nachwuchsspieler des Augsburger EV und rund 1500 Panther-Fans folgte. Als dritter Teil sollte die private Feier mit Freunden und Familie in Neubergheim bei Augsburg den Schlusspunkt bilden. „Jetzt machen wir uns mit dem Cup noch einen schönen Tag.“, sagte Sturm, packte die schwere Trophäe und trug sie selbst in den Bus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.07.2022

Danke Nico das du "Lord Stanley" nach Augsburg gebracht hast! Es war uns eine Ehre...