i
Bild: Siegfried Kerpf
Bild: Siegfried Kerpf

Simon Sezemsky hatte die Lacher auf seiner Seite, als er beim Hockey Day mit Perücke und Sonnenbrille zum Penaltyschießen antrat.

Eishockey
02.09.2018

Nur Straubing trübt die Stimmung der Augsburger Panther

Von Andreas Kornes

Erst der Sieg in Ingolstadt, dann das Fest mit den Fans im Curt-Frenzel-Stadion. Das Wochenende begann gut für die Panther – dann kam das Testspiel in Niederbayern.

In knapp zwei Wochen beginnt die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga. Die Augsburger Panther stecken also mitten in der Vorbereitung auf die Hauptrunde, an deren Ende im Idealfall die Teilnahme an den Play-offs stehen soll. Noch aber feilt Trainer Mike Stewart an konditionellen Grundlagen, Taktik und Zusammenstellung der Reihen. Am Sonntagabend gingen die Panther für ein Testspiel beim DEL-Konkurrenten Straubing aufs Eis, die Partie endete mit einer 0:4 (0:2, 0:2, 0:0)-Niederlage.

Tags zuvor hatten die Panther den Kontakt zu ihren Fans gesucht. Nach einem einstündigen Training mussten die Profis im Rahmen des Hockey Days ihre Fähigkeiten auf dem Eis unter Beweis stellen. Rund 500 Anhänger waren am Samstag ins Curt-Frenzel-Stadion gekommen um dabei zuzusehen, wie die Panther zusammen mit Spielern aus dem AEV-Nachwuchs ihre besten Spezialisten suchten.

Brady Lamb gewinnt Wettbewerb um härtesten Schlagschuss

Traditioneller Höhepunkt dieser Veranstaltung ist der Wettbewerb um den härtesten Schlagschuss. Dabei war die Favoritenrolle klar vergeben: Verteidiger Brady Lamb hatte im vergangenen Jahr den Puck als Einziger auf über 160 Stundenkilometer beschleunigt. Und auch in diesem Jahr gelang ihm dieses Kunststück. Brachte er es im ersten Versuch nur auf vergleichsweise bescheidene 153 km/h, leuchteten im zweiten genau 160,82 km/h auf. Seine Kollegen hatten gegen diesen Bestwert keine Chance.

Zweites Highlight war der Wettlauf gegen die Uhr. Aufgabe: Möglichst schnell eine Runde auf dem Eis zurücklegen. Im vergangenen Jahr hatte Jaroslav Hafenrichter mit 13,99 Sekunden die Bestmarke geliefert. Heuer blieb kein Panther unter 14 Sekunden. Nach 14,37 Sekunden stoppte bei Kapitän Steffen Tölzer die elektronische Zeitnahme. Ihm am nächsten kam Neuzugang Adam Payerl in 14,46 Sekunden.

Den höchsten Unterhaltungswert hatte aber einmal mehr das Penaltyschießen. Dabei geht es darum, den Puck möglichst kreativ am Torwart vorbeizubefördern. Den spektakulärsten Auftritt zeigte Simon Sezemsky, der mit einer wallenden Perücke und riesiger Sonnenbrille antrat.

Niederlage gegen Straubing

Am Sonntagabend in Straubing war dann Schluss mit lustig. Allerdings schien den Panthern das lange Wochenende noch in den Beinen zu stecken, immerhin hatten sie am Freitag auch schon ein Testspiel in Ingolstadt bestritten und 3:1 gewonnen – Torschützen waren Adam Payerl, Marco Sternheimer und Daniel Schmölz. Der Abend in Straubing endete weniger erfreulich aus Sicht der Panther. Die Hausherren gaben den Ton an. Kael Mouillierat (12.) und Sena Acolatse (14.) im Powerplay trafen vor 1500 Zuschauern im Eisstadion am Pulverturm zur 2:0-Führung nach dem ersten Drittel. Genauso ging es weiter. Travis J. Mulock (34.) und Mitchell Heard (38./Überzahl) erhöhten auf 4:0. Dabei blieb es, im letzten Durchgang fielen keine Tore mehr.

Am Montag haben die Panther frei. Dafür wird am Dienstag gleich zweimal trainiert.

Augsburg Keller – Lamb, Valentine; Rekis, McNeill; Tölzer, Sezemsky; Rogl – Fraser, Stieler, Payerl; White, Gill, Schmölz; Sternheimer, Ullmann, Holzmann; Hafenrichter, LeBlanc, Detsch

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: