Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere Tote bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FCA verliert sein Auswärtsspiel in Dortmund mit 1:3

FC Augsburg
30.01.2021

FCA verliert sein Auswärtsspiel in Dortmund mit 1:3

Thomas Delaney traf zum 1:1 Ausgleich für Dortmund. Es sollten zwei weitere Tore für das Team folgen.
Foto: Martin Meissner, dpa

Der FC Augsburg kann die erste Spielhälfte gegen den BVB offen gestalten, muss sich dann aber individueller Klasse beugen.

Eine passendere Gelegenheit hätte es für Marwin Hitz kaum geben können, um mal wieder ein Bundesligaspiel von Beginn an zu bestreiten. Gegen seinen ehemaligen Klub, den FC Augsburg, durfte der Schweizer Torwart den Beweis antreten, dass er ebenso gut wie Roman Bürki Stammkraft von Borussia Dortmund sein könnte. Letztlich erlebte Hitz einen ruhigen Nachmittag im Tor, weil der Favorit zwar zwischenzeitlich zurück lag, sich aber souverän mit 3:1 (1:1) durchsetzte.

Heiko Herrlich kehrte an seine alte Wirkungsstätte zurück.
Foto: Martin Meissner, dpa

Somit beendete der BVB seine Serie von drei Spielen ohne Sieg und beruhigte das aufgeregte Umfeld und die BVB-Verantwortlichen. FCA-Trainer Heiko Herrlich und Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter gingen an alter Wirkungsstätte hingegen leer aus. Mit dem BVB hatten sie als Spieler Titel und Triumphe gefeiert, einen FCA-Sieg konnten sie in der leeren Dortmunder Arena nicht bejubeln.

Der FCA geht früh in Führung, Dortmund vergibt einen Strafstoß

Herrlich vertraute jener Elf, die gegen Union Berlin 2:1 gewonnen hatte. „Entscheidend ist, dass jeder Spieler die gleiche Spannung wie gegen Berlin hat“, sagte der FCA-Trainer vor dem Spiel. Schon in den ersten Minuten war abzusehen, welchen Plan Herrlich verfolgte. Seine Mannschaft verteidigte bei gegnerischem Ballbesitz mit einer Fünfer-Abwehrformation, davor versuchten die Angreifer und Mittelfeldspieler Räume zu verdichten.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Dennoch kombinierten sich die Dortmunder zu ersten Torabschlüssen. Jadon Sancho zielte zu ungenau (7.), gegen Julian Brandt verkürzte FCA-Torwart Rafal Gikiewicz geschickt den Winkel (8.) und Erling Haaland verzog knapp (9.). Mitten hinein in diese erste Drangphase platzierte der FCA die überraschende Führung.

Dortmunds Torhüter Marwin Hitz hatte beim Schuss von André Hahn das Nachsehen. Der FCA ging früh in Führung.
Foto: Sascha Steinbach, dpa

Tobias Strobl schickte den Ball zu Linksverteidiger Iago, der direkt in den BVB-Strafraum passte. Florian Niederlechner gewann das Kopfballduell gegen Mats Hummels und der Ball gelangte zu André Hahn. Weil die Dortmunder nicht daran dachten, Hahn anzugreifen, traf er ins lange Eck zum 1:0 (10.). Wie verunsichert die Mannschaft von BVB-Trainer Edin Terzic derzeit ist, verdeutlichten die folgenden Minuten.

Dortmund war durch die frühe Führung des FCA verunsichert. Einen Strafstoß zum Ausgleich nutzte das Team nicht.
Foto: Martin Meissner, dpa

Per Strafstoß bot sich aber die Chance zum Ausgleich. Giovanni Reyna schoss Iago aus kurzer Distanz den Ball an die linke Hand, nach Studium der Videobilder entschied Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Elfmeter. Doch statt ins Netz donnerte Haaland den Ball an die Latte (21.).

Zunächst keine wütenden Angriffe der Dortmunder bei Wiederanpfiff

Augsburgs Mittelfeldspieler Strobl riet seinen Mitspielern zwar lautstark zu mehr Ruhe am Ball, doch Dortmund presste nun wieder effektiver und erzeugte häufiger Stresssituationen in Augsburgs Spielhälfte. Dem 1:1-Ausgleich ging allerdings eine Standardsituation voraus.

Marco Reus schaufelte den Ball in den FCA-Strafraum, wo Thomas Delaney, der beste Dortmunder an diesem Nachmittag, per Schulter vollendete (26.). Dortmunds Angreifer Haaland nahmen die Augsburger lange Zeit erfolgreich aus dem Spiel, einen Torschuss von Brandt wehrte der Norweger obendrein unglücklich ab. Auch die zweite Augsburger Torchance entsprang Dortmunder Unzulänglichkeit. Marco Richter setzte den Ball links neben den Pfosten, nachdem ihm Brandt den Ball in den Fuß gespielt hatte (43.)

Dortmunder Thomas Delaney erzielt das 1:1 per Kopf.
Foto: Martin Meissner, dpa

Wer nach Wiederanpfiff mit wütenden Angriffen der Dortmunder gerechnet hatte, sah sich zunächst getäuscht. Der BVB blieb überlegen, verbuchte reichlich Ballbesitz und 8:0 Ecken nach einer Stunde, Zielstrebigkeit ließ er jedoch vermissen. Der FCA stand sicher, bis Reece Oxford eine folgenschwere Entscheidung traf. Der Engländer öffnete den Raum, den Sancho zu einem Sprint, einer Ballannahme und letztlich zu einem Treffer nutzte (63.). FCA-Trainer Herrlich reagierte mit einem Dreifachwechsels, er tauschte seine komplette Angriffsreihe aus und beorderte Fredrik Jensen, Michael Gregoritsch und Ruben Vargas aufs Feld.

Kommenden Samstag trifft der FCA zuhause auf Wolfsburg

Torgefahr erzeugten jedoch die Dortmunder, die erneut empfindlich in die offenen Räume der Augsburger Defensive stießen. Haaland enteilte FCA-Kapitän Jeffrey Gouweleeuw und passte quer, Augsburgs Felix Uduokhai lenkte die Kugel ins eigene Tor zum 1:3 (75.). Die Partie war entschieden, weil den Augsburgern Mittel fehlten, den Favoriten nochmals in Bedrängnis zu bringen.

Sein nächstes Spiel bestreitet der FCA zuhause gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr/Sky).

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

31.01.2021

Naja war das Spiel gegen Union doch nur ein kleines Strohfeuer.

Klar kann man gegen Dortmund verlieren. Aber offensiv gleicht das doch wie ich seit 4. Oktober sage, einem Offenbarungseid.

Jetzt wird sich rächen, dass man die Spiele gegen Freiburg, Schalke, Frankfurt, Stuttgart, Bremen, nicht gewinnen konnte.

Stand jetzt 11:09 Uhr noch 7 Punkte auf den Relegationsplatz. Sollte Köln heute gegen Bielefeld gewinnen, dann trifft ja das eine , dass ich seit Oktober vorhersage. Ich hoffe nicht, aber gehe davon aus, dass die Leistung gegen Union Berlin nur ein Strohfeuer war. Ich hoffe ich irre mich.

Das Problem ist, dass der FCA die Mannschaft in der Liga , mit den wenigstens rausgespielten Torchancen ist.

Sie spielen pro Spiel im Schnitt drei Tor Chancen heraus. Da musst du schon sehr sehr effektiv sein , um etwas zu holen.

Da liegt aber am wie ich schon öfters bemängelte, am mangelnden Konzept im Offensiv Spiel von Herrlich.
In diesem Sinne

31.01.2021

Fussball + spielen = Fussballspiel. Bei Herrn Herrlich exitiert diese Rechnung leider nicht.

31.01.2021

Gegen den BVB kann man als FCA sicher verlieren, ärgerlich nur, dass im Prinzip alle gefährlichen Angriffe der Dortumder über die linke Offensiv- Seite (Sancho / Reus) liefen. Hier stellt sich dann leider wieder die Frage, ob man das von der Seitenlinie hätte wahrnehmen können? Entsprechend hätte eine Niederlage so verhindert werden können und es wäre zumindest ein Punkt drin gewesen.

30.01.2021

Zu defensiv eingestellt, keine Passgenauigkeit nach vorne beim Umschaltspiel und ehemalige Leistungsspieler wie Calliguri oder der unser holländischer Innenverteidiger patzen auch immer mehr. Calliguri ist zwar viel unterwegs, wird aber immer schlechter im Passspiel, Standards nur noch grottig in der Ausführung und auf dem Niveau auch nicht mehr schnell genug in der Arbeit nach hinten. Der Holländer tauchte immer mehr vorne auf, um dann die Laufduelle nach hinten bei den Dortmunder Kontern zu verlieren.

31.01.2021

Stimme Ihnen zu, dass die Leistungskurve von Caliguiri deutlich nach unten geht. Ob das daran liegt, dass er falsch eingesetzt wird, kann ich nicht beurteilen, könnte es mir aber vorstellen. Er muss die weiten Wege gehen, wissend, dass bevorzugt über seine Seite gespielt wird, weil dem Gegner seine Geschwindigkeitsdefizite bekannt sind. Dann reicht die Kraft vllt. nicht mehr für die notwendige Passgenauigkeit, vllt. schlägt es auch unterschwellig auf die Motivation.

Für die Baustelle rechte Verteidigung ist Reuter verantwortlich, den Schuh muss er sich anziehen. Seit dem Abgang von Paul Verhaegh wird auf dieser Position rumgedoktort. Schon Jonathan Schmid war ja ein Notnagel, wenn auch ein durchaus überzeugender. Framberger hätte theoretisch das Zeug dazu, wird aber immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Gumny ist noch nicht die nötige Verstärkung auch nicht als Backup. Kann noch werden, aber offenbar zieht Herrlich einen langsamen Caliguiri ihm immer noch vor.

30.01.2021

Mal wieder ein Auftritt ohne einen Plan, offensiv mal wieder nicht am Spiel teilgenommen.
Was war die Herrlich Idee, sich 90 Minuten hinten reinstellen und hoffen das Dortmund nicht trifft?
Richter und Hahn die wenigstens für ein wenig Entlastung gesorgt haben werden ausgewechselt.
Wie lange darf dieser Trainer hier denn noch weiter pfuschen?

30.01.2021

Unser FCA hat in Dortmund bei den SCHWARZ-GELBEN (Schwarzer Hals und gelbe Zähne) alles versucht, schoss das erste Tor, konnte aber den Sieg von der Hinrunde nicht wiederholen. Macht nichts, denn wir haben noch in 15 Spielen die Möglichkeit nicht nur den Klassenerhalt zu sichern.

30.01.2021

@Johann S.

Den Ronaldo hat er ja auch nicht eingewechselt.....

30.01.2021

Planlos - Hilflos - Führungslos
Bitte 2x Austauschen (Reuter und sein Spezi)

30.01.2021

Reichern Sie doch Ihre ewig gleichen, faden Beiträge mal mit einem konkreten Vorschlag an.
Wer soll es denn richten? Namen?

Aber wahrscheinlich kommt von Ihnen wieder ... nichts.

30.01.2021

Leider offensiv völlig Konzept und Mutlos....

30.01.2021

Warum der Trainer Lewandowski und Silva nicht brachte versteht niemand.