Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Rani Khedira beim FCA vor dem Absprung? Manager Reuter widerspricht

FC Augsburg

27.01.2021

Rani Khedira beim FCA vor dem Absprung? Manager Reuter widerspricht

Der Vertrag von Rani Khedira beim FC Augsburg läuft aus.
Foto: Ulrich Wagner

Exklusiv Der Vertrag des Profis beim FC Augsburg läuft aus. Stefan Reuter widerspricht Gerüchten, wonach sein Abschied beschlossen ist: Im März wird entscheiden.

Zuletzt hatte Rani Khedira auf der Bank gesessen. Beim 2:1-Heimsieg des FC Augsburg gegen Union Berlin brachte ihn Trainer Heiko Herrlich erst kurz vor Schluss. Gegen den FC Bayern hatte Khedira zuvor eine schwache erste Halbzeit gezeigt, inklusive verschuldetem Elfmeter und dem daraus entstandenen Siegtreffer für die Münchner.

Khedira hatte sicherlich schon bessere Phasen beim FCA als momentan, seitdem er 2017 von Leipzig gekommen war. Deswegen tauchen derzeit immer wieder Gerüchte um einen Abschied des 27-Jährigen auf, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Die Sport Bild berichtete nun sogar, dass die Trennung sicher sei und dass der FCA dem Mittelfeldspieler keinen neuen Vertrag mehr anbieten werde.

Florian Eisele und Robert Götz sprechen über die Lage beim FC Augsburg.
Video: AZ

FCA-Manager Stefan Reuter: Noch keine Entscheidung bei Khedira

Eine Darstellung, der FCA-Manager Stefan Reuter auf Nachfrage unserer Redaktion widerspricht. Diese Berichterstattung sei nicht korrekt, vielmehr seien Verein und Spieler weiter im Austausch. "Es ist von beiden Seiten noch keine finale Entscheidung getroffen worden. Wir sind vielmehr im engen Austausch und haben verabredet, dass wir von beiden Seiten eine Entscheidung bis Ende März herbeiführen wollen", sagte Reuter.

Nach dem Sieg gegen Mainz stand der Klassenerhalt fest. Mit dem Schriftzug  obACHT feierte der FCA seine achte Erstligasaison in Folge.
14 Bilder
Ein Blick zurück: Die FCA-Saison in Bildern
Foto: Stefan Puchner, dpa

Rani Khedira hatte einen Wechsel ins Ausland ins Spiel gebracht

Khedira hatte zuletzt immer wieder betont, dass er sich in Augsburg wohl fühle und sich einen Verbleib über die aktuelle Saison hinaus vorstellen könne. In einem Interview mit unserer Redaktion hatte er aber Ende vergangenen Jahres davon gesprochen, dass ihn ein Wechsel ins Ausland auch durchaus reizen würde. "Ich bin ein Fan davon, im Ausland zu spielen, das ist etwas Neues und hilft bei der Persönlichkeitsentwicklung", sagte er. Allerdings sei dies derzeit nicht konkret. "Ich habe es jetzt nicht eilig, aus Deutschland raus zu kommen, wenn sich aber eine Möglichkeit ergibt, bin ich offen für alles", betonte er. Genauso auch für einen Verbleib beim FCA.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.01.2021

Dieses Dementi von Reuter ist genauso, als wenn man bei einem Trainer betont, dass er nicht entlassen wird. Heißt, die Trennung ist bereits in vollem Gange. Alles andere Gesagte wäre ein Vertragsbruch.

Permalink
27.01.2021

Rani Khedira ist mittlerweile leider langsam geworden, goschelt zu viel und ist dadurch permanent ROT-gefährdet. Darüber hinaus hat er offensichtlich wie sein Bruder Sami Abwanderwünsche nach good old England. Therefore, never stopp a traveller and let him go.

Permalink
27.01.2021

Ich meine, ein neuer Vertrag ist nicht zwingend erforderlich.
Wenn der Verein einen jüngeren, entwicklungsfaehigen Spieler für diese Position bekommen kann, ist das sicher eine Diskussion wert.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren