Newsticker
Zahl der Neuinfektionen steigt im Vergleich zur Vorwoche leicht an
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. TSG Hoffenheim siegt 3:1: Dem FCA fehlte es bei diesem Spiel an vielem

FC Augsburg

07.12.2020

TSG Hoffenheim siegt 3:1: Dem FCA fehlte es bei diesem Spiel an vielem

Hoffenheims Torschütze Florian Grillitsch (2.v.r.) jubelt mit Mannschaftskollegen über das Tor zum 1:0.
Bild: Uwe Anspach, dpa

Die Augsburger hatten der TSG Hoffenheim kaum etwas entgegenzusetzen. Bis zum Ende war der FCA damit beschäftigt, die Niederlage nicht noch höher ausfallen zu lassen.

Die TSG Hoffenheim kann in der Fußball-Bundesliga doch noch gewinnen. Vor allem weil der FC Augsburg beim 1:3 (1:1) in Sinsheim nie richtig Zugriffs aufs Spiel bekam und neben spielerischen Schwächen auch nicht mehr jenen Kampfgeist zeigte, mit der sich die Mannschaft zuletzt noch zweimal einen Punktgewinn erkämpft hatte. So fungierte das Team von Trainer Heiko Herrlich über weite Strecken nur zum Aufbaugegner der TSG.

Denn deutlich stärker unter Druck als der FCA standen in diesem Duell die Hoffenheimer, die ihre sportlichen Lorbeeren – abgesehen vom 4:1-Saisonauftakt gegen den FC Bayern – bisher nahezu ausschließlich in der Europa League einheimsten und dort am Donnerstag den Gruppensieg festgezurrt hatten. Diese Überlegenheit schien das Team um TSG-Trainer Sebastian Hoeneß nun endlich auch mal in der Bundesliga präsentieren zu wollen. Denn forsch erspielten sich die Gastgeber ihre ersten Chancen, während Augsburg sich in der eigenen Hälfte festsetzen ließ, eher zögerlich reagierte, denn agierte und den Gastgebern meist viel zu viel Freiraum bot.

FCA-Trainer Herrlich startete mit vier personellen Wechseln gegen die TSG Hoffenheim

FCA-Trainer Herrlich war gezwungen, seine Anfangs-Elf auf vier Positionen im Vergleich zum Freiburg-Spiel zu verändern. Als zweite Sturmspitze neben Florian Niederlechner baute er auf Michael Gregoritsch, nachdem André Hahn positiv auf Covid-19 getestet worden war und sich in Isolation befindet. Im Mittelfeld bekam Gruezo den Vorzug vor Rani Khedira. In der Abwehr kehrte Raphael Framberger nach seiner Sperre auf die rechte Außenverteidiger-Position zurück, links ersetzte Marek Suchy den verletzt fehlenden Iago. Bis auf eine Last-Minute-Einwechslung gegen Dortmund war es der erste Saisoneinsatz für den Tschechen.

Trotz seiner geringen Spielpraxis lag es nicht an ihm, dass die Augsburger die raffinierten langen Bälle der Hoffenheimer, die vorwiegend der ehemalige Augsburger Kevin Vogt durchs Mittelfeld schickte, nur schwer abwehren konnten. Die Quittung für ihren verhaltenen Auftakt erhielten sie denn auch schnell. Nach gut 15 Minuten musste Florian Grillitsch nach einer passgenauen Flanke von Baumgartner im 16er nur noch den Kopf hinhalten – 1:0 für die TSG. Dank einiger reaktionsschneller Paraden von FCA-Keeper Gikiewicz blieb es vorübergehend dabei. Bis sich der FC Augsburg endlich ein Herz fasste und sich selbst einmal an Kombinationsfußball heranwagte. Mit durchschlagendem Erfolg. Gregoritsch legte nach einem Zusammenspiel mit Uduokhai einen Zuckerpass auf Daniel Caliguiri und der besiegelte mit seinem vierten Saisontor den 1:1-Ausgleich (31.).

FCA unterleigt in Sinsheim: Zu wenig Ballbesitz, zu wenig Ideen und Kontrolle

Doch nach der Halbzeitpause kaum auf dem Feld, folgte der nächste Nackenschlag für den FCA. Nur rund 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff traf erneut der kaum zu bändigende Grillitsch, der diesmal im Alleingang Jeffrey Gouweleeuw mit einem Chip überlupfte und dann zum 2:1 abzog. Wieder rannten die Augsburger einem Rückstand hinterher, wieder mühten sie sich. Doch nur vier Minuten später wurde der Augsburger Kapitän erneut zum Pechvogel. Mit einer geschickten Körpertäuschung umkurvte Bebou nicht nur ihn, sondern auch Marek Suchy und erhöhte zum 3:1 (50.). Der FCA bekam weiterhin keinen Zugriff mehr, zu wenig Ballbesitz, zu wenig Ideen und Kontrolle. Selbst die Einwechslung von Kreativkopf Marco Richter verpuffte. Augsburg war bis zum Ende nur noch damit beschäftigt, die Niederlage nicht noch höher ausfallen zu lassen.

Die Aufstellung des FC Augsburg: Gikiewicz (TW), Suchý, Gouweleeuw, Niederlechner, Gregoritsch, Vargas, Uduokhai, Caligiuri, Gruezo, Strobl, Framberger

Lesen Sie mehr dazu:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.12.2020

Wolfgang S und Wolfgang L wo seit ihr den? Gar keine Kommentare ?

Permalink
08.12.2020

Am 6. Spieltag waren es noch 8 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz! Nach dem 10. Spieltag sind es noch 5 Punkte...

In den letzten 8 Spielen gab es nur 1 Sieg!

Vielleicht hätte der Krampus am Nikolaustag etwas deutlicher und lauter werden sollen!

Permalink
08.12.2020

Puuuh....es scheint nicht mehr viel übrig zu sein von der anfänglichen Euphorie, dem Biss, Mut und Stabilität. Wir müssen nun sehr gut in uns reinhören und (wirklich...nicht nur gedanklich) endlich wieder diese Trainingswoche extrem konzentriert und fokussiert an den wichtigsten Baustellen zügig arbeiten, damit es nicht noch vor Weihnachten ein böses Erwachen in der Liga und größere Krise gibt...und eine Bitte als Fan dazu...bitte, bitte auch nicht noch Aufbaugegner für Schalke 04 sein...das waren wir schon zu oft, aktuell gestern wieder, für kriselnde Teams. Eine Bitte an die schreibende Zunft...lasst bitte die Honwrise auf einen weiterhin guten Saisonstart, ist schon lange Makulatur und scheinbar lesen dies auch die Spieler und Verantwortlichen und nehmen dies (leider immer) noch als Ruhekissen....besser wäre die Schlagzeile....Aufwachen FCA!!!

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
08.12.2020

Sage ich schon seit Wochen "AUFWACHEN FCA" !

Aber wie Sie schon schreiben, sprechen gewissen Nutzer hier immer noch von einem Guten Saisonstart.

In diesem Sinne, wenn gegen Schalke 04 diese eklatanten Fehler und das Fehlende Offensive Konzept nicht endlich ausgebessert wird dann spielst du dort auch unentschieden.

Wenn du nach 30 Minuten die erste Torchance bekommst gegen Hoffenheim und gegen Freiburg in der 76 Minute, kann man doch nicht sagen "bassd scho"?

Einfach Wahnsinn

Permalink
08.12.2020

Der Kapitän spielt doch seit Wochen schwach.
Warum ihn eigentlich nicht mal auf die Bank setzen ?

Permalink
07.12.2020

EINEN ANTI FUSSBALL SPIELT IHR JUNGS!!!

Der FCA BRINGT EINFACH KEINE STRUKTUR IN SEIN (OFFENSIV) Spiel.

Wie ich seit Wochen sage, hat der FCA riesige Defizite!!

Nun meine Analyse zum Spiel.

Klare verdiente Niederlage. Der FCA hat bis zur 30. Minute keinen Fußball gespielt. Hoffenheim hatte bis zur 30 Minute:

- Riesige Räume
- Lange Zeit, Pässe zu spielen und sich zu orientieren
- Sich die Anspielgelegenheiten regelrecht auszusuchen

Allein Giekewicz ist es zu verdanken, dass wir hier noch nicht mit 0-2 oder 0-3 zurückliegen.

Ab der 30 Minute, bis zur Halbzeit, als dann Gregoritsch in die 5 er Kette ins Mittelfeld gezogen ist, wurde es stabiler.
Hoffenheim hatte keinen Zugriff mehr aufs Spiel. Tiefe Pässe durch die Mitte gelangen nicht mehr. Folgerichtig Ausgleich (Glücklich) aber gut Gespielt.

Halbzeit.

Nach der Halbzeit:

- 15 Minuten wieder geschlafen
- Suchy und Geuleow völlig von der Rolle !!!!

Danach wieder leichtes Aufbäumen vom FCA. Aber keine Durchschlagskraft.

Dies liegt daran, dass es nichts bringt wenn du nur Gegenpressing gegen Hoffenheim machst und sie nach außen drängst.

Du brauchst Ballbesitz um aus dem Rückstand ein Tor zu erzielen!!!! Die Kunst ist es nicht immer Gegenpressing zu spielen, sondern mit dem Ball am Fuß, Ballbesitz zu haben und Chancen zu kreiren!!!!

Heute Totalausfälle:

- Udokhai fahrig unkonzentriert ( oft Fehlpässe , RIESEN Stellungsfehler beim 0 -1 )
- Suchy und Geoleouw gedanklich zu langsam
- Framberger hat riesige Probleme die ersten Ballkontakte zu halten und zu sichern
- Gumny völlig überfordert ( aber auch noch jung)
- Gregoritsch verstolpert Bälle im Dribbling mehrmals unnötig

FAZIT:

Hinten völlig Konzeptlos , Mitte unglaublich Ideenlos, Vorne harmlos. Links hinten absolute Schwachstelle, Gefühle Passqoute 0 Prozent Gefühlt. Selbst Schalke war gestern besser. Das war kein Ausrutscher. die Mannschaft ist spielerisch, wie ich seit Wochen sage, einfach schlecht. Von wegen Umbruch.


Nun stehen wir da, wie ich es vor Wochen schon prophezeit habe!!! 1 Sieg aus 8 Spielen.
Zweitwenigste Torschüsse der Liga!!!!
Nun kommt Schalke und wie ich letzte Woche schon geschrieben habe, wirst du dich auch hier ohne Offensives Konzept und Ballbesitz schwer tun!!!! Wenn du dieses Spiel nun auch noch verlierst, dann steht dir die Krise bevor!!! Ein VFB STUTTGART UND EIN KÖLN haben SICHERLICH nicht die schlechtere Taktik gegen uns was zu holen.

DER FCA TUT SICH JA BEKANNTLICH IN DER FAVORITEN ROLLE SCHWER , ALSO HERZLICH WILLKOMMEN SCHALKE 04

Aber Wolfgang L , Wolfgang S und CO sagen ja. „ ja der FCA des bassd scho“ ist ja nicht Real Madrid und ich bin ja ANTI REUTER usw….!!!!

Ich kann diese Ausreden von euch und von dem Trainer und Manager nicht mehr hören!!!!

Meine lieben Fans ich bin seit der Saison 2000 FCA Fan und wenn ihr dass nicht wahrhaben wollt , welchen negativ Trend wir gerade reinsteuern, dann gute Nacht.

In diesem Sinne gute Nacht

Permalink
07.12.2020

Bin gespannt welche Ausrede unser Trainer wieder hat
Der hat bestimmt wieder Fortschritte gesehen
Bitte das Führungspersonal Austauschen auch einen Herrn Reuter
Aber das kann nur der Präsident und mir ham koin

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren