1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Transfers: Hamit Altintop kehrt in die Bundesliga zurück

Transfer-Ticker

31.01.2017

Transfers: Hamit Altintop kehrt in die Bundesliga zurück

Hamit Altintop wechselt von Galatasaray Istanbul zu Darmstadt 98. Foto: Friso Gentsch
9 Bilder
Hamit Altintop im Trikot von Galatasaray Istanbul.
Bild: Friso Gentsch (dpa)

Wer kommt, wer geht? Welcher Verein verstärkt sich? In unserem Transfer-Ticker sehen Sie alle Bundesliga-Wechsel der Winterpause im Überblick.

Welche Neuzugänge haben die Erwartungen nicht erfüllen können? Auf welchen Positionen können sich die Mannschaften noch verstärken? Die Winterpause bietet den Bundesliga-Vereinen die Möglichkeit, dort nachzujustieren, wo sich in der Hinrunde Schwächen offenbart haben.

Bis 31. Januar, 18 Uhr, können sich die Bundesliga-Mannschaften noch verstärken. Dann schließt das Transferfenster in Deutschland. In unserem Transfer-Ticker, den wir stetig aktualisieren, sehen Sie die Wechsel im Überblick.

Transfer-Ticker - die Bundesliga-Transfers im Überblick

Dienstag, 31. Januar:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Moritz Leitner wechselt zum FC Augsburg

Der frühere Dortmunder Moritz Leitner wechselt vom italienischen Erstligisten Lazio Rom zum FC Augsburg. Der Fußball-Bundesligist vermeldete am Dienstag den Transfer als perfekt. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler, der bereits in der Rückrunde 2010/11 für den FCA aktiv war, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. Italienischen Medienberichten zufolge soll die Summe bei etwas mehr als einer Million Euro liegen.

SC Freiburg holt Sierro und verleiht Meffert und Hufnagel

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat am letzten Tag möglicher Wintertransfers einen Neuzugang verpflichtet und zwei Fußball-Profis verliehen. Vom Schweizer Erstligisten FC Sion kommt der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler Vincent Sierro. Der Neuzugang laboriere noch an Problemen im Achillessehnenbereich und werde nicht vor Ende Februar ins Mannschaftstraining einsteigen, teilte der Verein am Dienstagabend mit.

Der defensive Mittelfeldspieler Jonas Meffert und Offensivmann Lucas Hufnagel verlassen den SC auf Leihbasis. Meffert wechselt bis Saisonende zurück zum Karlsruher SC. Hufnagel wurde bis zum Saisonende an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen.

Hamit Altintop wechselt wohl nach Darmstadt

Bundesliga-Schlusslicht SV Darmstadt 98 hat einem Medienbericht zufolge eine spektakuläre Neuverpflichtung getätigt. Die Südhessen hätten den langjährigen Bundesliga-Profi Hamit Altintop verpflichtet, berichtete der Radiosender FFH am Dienstag. Der 34 Jahre alte türkische Nationalspieler, der unter anderem für Bayern München und Real Madrid aktiv war, hatte kürzlich erst seinen Vertrag bei Galatasaray Istanbul aufgelöst.

Außerdem soll laut dem Radiosender der deutsch-kongolesische Defensivspieler Wilson Kamavuaka kommen. Der Defensivmann war zuletzt in der ersten griechischen Liga am Ball. Beim Verein war zu den Personalien zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. 

Mit den beiden Neuverpflichtungen wäre der Weg frei für einen Wechsel von Defensivmann Florian Jungwirth in die nordamerikanische Profiliga MLS. Dem 28 Jahre alten Spieler soll ein Angebot der San Jose Earthquakes vorliegen.

Bayer Leverkusen schnappt sich Millionen-Stürmer Bailey

Bayer Leverkusen hat sich am letzten Tag der zweiten Transferperiode noch einmal verstärkt und mit sofortiger Wirkung den Offensivspieler Leon Bailey verpflichtet. Wie der Club am Dienstag mitteilte, erhält der 19 Jahre alte Jamaikaner einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Bailey spielte zuletzt beim belgischen Europa-League-Teilnehmer KRC Genk. Über die Höhe der Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht. Nach Angaben des Fachmagazins "Kicker" soll die Transfersumme bei etwa zwölf Millionen Euro liegen. Offen war bis zuletzt, ob der Jamaikaner sofort oder erst im Sommer an den Rhein wechselt. Durch den Wechsel in dieser Transferperiode können die Leverkusener den neuen Spieler auch schon in der Champions League einsetzen, obwohl er mit Genk in dieser Saison bereits in der Europa League gespielt hat.

Montag, 30. Januar: Leipzig gibt Kalmár ab

RB Leipzig hat den vorerst befristeten Wechsel von Zsolt Kalmár zum dänischen Erstligisten Brøndby Kopenhagen bestätigt. Der 21 Jahre alte Ungar werde bis zum Sommer 2018 an den Club ausgeliehen, teile der Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga am Montag mit. Der Offensivspieler war im Sommer 2014 von ETO FC Györ nach Leipzig gewechselt. In der ersten Hälfte des vergangenen Jahres war er aber bereits an den FSV Frankfurt ausgeliehen worden.  Bei RB konnte sich Kalmár nicht durchsetzen, kam in dieser Saison lediglich auf einen dreiminütigen Einsatz im DFB-Pokal. In der ersten Liga bestritt Kalmár kein einziges Spiel für die Leipziger.  Trainiert werden die Kopenhagener vom ehemaligen RB-Coach Alexander Zorniger.

Dejagah kehrt nach Wolfsburg zurück

Der 30 Jahre alte iranische Nationalspieler wechselt ablösefrei und erhält beim VfL nach dpa-Informationen einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer Verlängerungsoption seitens des Vereins. Ashkan Dejagah hatte zuvor seinen Vertrag beim Al-Arabi Sports Club aus Katar aufgelöst und soll am Dienstag in Wolfsburg vorgestellt werden. Der Mittelfeldspieler postete beim Internetdienst Instagram einen VfL-Wimpel mit den Worten: "Glücklich, zurück zu sein." Dejagah war bereits zwischen 2007 und 2012 beim VfL aktiv, mit dem er 2009 deutscher Meister geworden war. Nach zwei Jahren beim FC Fulham war Dejagah 2014 nach Katar gewechselt. Der Deutsch-Iraner kommt aus der Jugend von Hertha BSC, wo er auch seine Profikarriere begonnen hatte.

#happytobeback#cantwait#grünweiß#vflwolfsburg

Ein von Ashkan Dejagah (@ashkandejagah) gepostetes Video am

Walace-Wechsel zum HSV steht bevor

Der Wechsel des brasilianischen Nationalspielers Walace von Gremio Porto Alegre in die Fußball-Bundesliga zum Hamburger SV steht kurz bevor. Der 21 Jahre alte Olympiasieger von Rio 2016 wurde am Montag zur medizinischen Untersuchung in der Hansestadt erwartet und sollte anschließend einen Vertrag bis 2021 unterschreiben. Die Ablösesumme für den Abwehr- und Mittelfeldspieler liegt nach Medienberichten zwischen neun und zehn Millionen Euro. 

HSV-Sportdirektor Jens Todt hatte bereits am Sonntag die Einigung mit dem Profi bestätigt. Mit Porto Alegre erlangte er allerdings erst eine Übereinkunft, nachdem er sein Angebot noch einmal nachgebessert hatte. Den Abschied des zweimaligen A-Nationalspielers, der beim HSV auf Mit-Olympiasieger Douglas Santos (22) trifft, gab Gremio danach via Twitter bekannt. Die Wechselfrist läuft an diesem Dienstag ab. 

Sonntag, 29. Januar: Ehemaliger Barca-Star für Mainz

Der FSV Mainz hat sich für die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga namhaft verstärkt. Wenige Stunden vor der Partie gegen Borussia Dortmund haben die Rheinhessen am Sonntag Bojan Krkic vom englischen Premier-League-Club Stoke City bis zum Saisonende ausgeliehen. Der 26 Jahre alte Offensivspieler stand von 2007 bis 2011 beim FC Barcelona unter Vertrag, mit dem er zweimal die Champions League gewann. Seine weiteren Stationen waren AS Rom (2011/12), AC Mailand (2012/13) und Ajax Amsterdam (2013/14), ehe er nach England wechselte.  "Bojan ist ein Spieler mit herausragender Vita, der sich ganz bewusst und mit voller Überzeugung auf das kommende halbe Jahr bei uns in der Bundesliga einlassen möchte", sagte FSV-Sportdirektor Rouven Schröder

Freitag, 27. Januar: Hoffenheim trennt sich von Vargas

 Der chilenische Fußball-Nationalspieler Eduardo Vargas wechselt von der TSG 1899 Hoffenheim zum mexikanischen Meister Tigres in Monterrey. "Der Club Tigres gibt die Verpflichtung von Eduardo Vargas bekannt. Er kommt am Sonntagmorgen in die Stadt", teilte der Verein am Freitag mit. Details zu dem Wechsel waren zunächst nicht bekannt. Er soll bei den Tigres den französischen Stürmer Andy Delort ersetzen, der nach Toulouse gewechselt war. Zuvor berichtete die "Bild" über den bevorstehenden Wechsel. Vargas konnte sich zuletzt in Hoffenheim nicht beweisen. In der laufenden Bundesliga-Saison erzielte der Stürmer noch kein Tor. Er stand bei keinem Spiel in der Startelf und wurde nur fünfmal eingewechselt. In der chilenischen Nationalmannschaft feierte er hingegen eine Reihe von Erfolgen. Im vergangenen Jahr traf er bei der Copa América Centenario gegen die mexikanische Nationalmannschaft gleich viermal.

Donnerstag, 26. Januar:  Halilovic verlässt Hamburg schon wieder

Der Wechsel von Fußball-Profi Alen Halilovic vom Hamburger SV zu UD Las Palmas in die spanische Primera División ist perfekt. Der HSV verleiht den Mittelfeldspieler bis zum Sommer 2018, wie der norddeutsche Bundesligist am Donnerstagabend mitteilte. Damit kehrt der 20 Jahre alte Kroate in die erste spanische Liga zurück. Im Sommer 2016 war Halilovic, der als Riesentalent gilt, vom FC Barcelona nach Hamburg gewechselt. Für den HSV kam er aber nur zu sieben Pflichtspieleinsätzen in der Bundesliga und im Pokal.  Wie Hamburger Medien berichteten, soll die Leihgebühr eine Million Euro betragen. Sollten die Kanaren den kroatischen Nationalspieler im Sommer fest verpflichten wollen, wäre eine Ablösesumme von vier Millionen Euro fällig. Der HSV hatte für Halilovic im vergangenen Sommer fünf Millionen Euro an den FC Barcelona überwiesen.

Köln holt wohl Dortmunds Subotic

Neven Subotic von Borussia Dortmund steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor einem Wechsel zum Bundesligakonkurrenten 1. FC Köln. Der Fußballprofi soll bereits am heutigen Donnerstag den Medizincheck bei den Kölner absolvieren. Der 28 Jahre alte Verteidiger soll bei den Rheinländern Mergim Mavraj ersetzen, der zum Hamburger SV gewechselt ist. Subotic soll von den Kölnern bis zum Saisonende ausgeliehen werden. Nach einer Knieverletzung war der Serbe erst am Mittwoch beim BVB wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Ramos-Wechsel nach China perfekt

Wie Borussia Dortmund am Mittwoch mitteilte, stürmt der Kolumbianer von der kommenden Saison an für Chongqing Dangdai Lifan FC. Bis dahin wird Ramos vom Revierclub wie erwartet an den spanischen Erstligisten Granada FC verliehen. Dem Vernehmen nach soll die Ablöse rund elf Millionen Euro betragen.  "Adrian Ramos lag bereits im vergangenen Jahr ein lukratives Angebot aus China vor. Als er in diesem Winter erneut mit dem Wunsch an uns herangetreten ist, den Club zu verlassen und nach China zu wechseln, haben wir uns dazu entschieden, diesem Wunsch stattzugeben, zumal es sich um ein äußerst werthaltiges Angebot für einen Spieler handelt, der am vergangenen Sonntag seinen 31. Geburtstag gefeiert hat", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Ramos kam 2014 von Hertha BSC nach Dortmund. Er erzielte in 52 Erstligabegegnungen 13 Tore für den BVB.

Mittwoch, 25. Januar: FC Schalke holt Wolfsburgs Caligiuri

Der FC Schalke 04 steht nach eigenen Angaben vor der sofortigen Verpflichtung von Daniel Caligiuri. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler wird vorbehaltlich des erfolgreichen Medizinchecks einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschreiben, teilten die Gelsenkirchener am Mittwoch mit. Die an den Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg zu zahlende Ablösesumme soll bei geschätzten 2,5 Millionen Euro liegen.  Caligiuris Kontrakt mit dem VfL Wolfsburg lief noch bis zum 30. Juni dieses Jahres. Der Profi war im Sommer 2013 vom SC Freiburg zu den Niedersachsen gekommen. Seitdem bestritt er 97 Erstligapartien für den VfL und erzielte dabei zwölf Tore. Mit Wolfsburg war er 2015 Gewinner des DFB-Pokals.

Dienstag, 24. Januar: Darmstadt holt Leipzig-Stürmer

Mittelstürmer Terrence Boyd wechselt von RB Leipzig zum Bundesliga-Schlusslicht SV Darmstadt 98. Der 25 Jahre alte US-Nationalspieler erhält einen Vertrag bis Juni 2018, wie die Darmstädter mitteilten. Zu den Transfermodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Boyd begann seine Profikarriere bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC, war für Borussia Dortmund II und Rapid Wien am Ball. Seit Juli 2014 stand er in Leipzig unter Vertrag, wo er verletzungsbedingt nur zu acht Einsätzen kam. Noch in der vergangenen Woche hatte Cheftrainer Torsten Frings erklärt, dass der Transfer nach seinen Informationen "nicht machbar" sei. Nun sagte er: "Wir sind glücklich darüber, dass sich Terrence Boyd für uns entschieden hat und seinen Weg mit uns gehen möchte." Boyd versprach, dass er beim Unternehmen Klassenerhalt sofort mit anpacken wolle, um "das vermeintlich Unmögliche doch noch möglich zu machen".

Montag, 23. Januar: Dortmund holt neuen Ibrahimovic

Der Transfer von Alexander Isak zu Borussia Dortmund ist perfekt. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, wurde der 17 Jahre alte schwedische Nachwuchsstürmer Alexander Isak von AIK Solna "mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet". "Alexander Isak ist ein hochkarätiges Sturmtalent, das zahlreiche europäische Topclubs verpflichten wollten. Der BVB ist genauso wie der Spieler absolut überzeugt davon, dass dieser Transfer einer mit großer Perspektive ist", sagte Sportdirektor Michael Zorc.  Weil Isak noch nicht volljährig ist, sei "zur Abwicklung des Transfers allerdings noch eine gesonderte Zustimmung des Fußball-Weltverbandes FIFA erforderlich, die alle Parteien zeitnah erwarten". Über die Höhe der Ablöse vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Dem Vernehmen nach war der 1,90 Meter große Angreifer, der in seiner Heimat als Nachfolger von Superstar Zlatan Ibrahimovic gehandelt wird, der Borussia neun Millionen Euro wert.

Henrique verlässt Wolfsburg

Der Angreifer Bruno Henrique verlässt den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg nach nur einem Jahr und wechselt zum FC Santos. Nach Angaben des VfL fehlt für den Transfer nur noch die sportmedizinische Untersuchung. Der 26-jährige Brasilianer war im Januar vergangenen Jahres vom EC Goias gekommen und absolvierte 14 Einsätze in der Bundesliga.

Sonntag, 22. Januar: Leverkusen verkauft Kruse nach China

Robbie Kruse und Bayer Leverkusen gehen getrennte Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte, wechselt der 28 Jahre alte australische Nationalspieler nach China. Nach bestandenem Medizincheck einigte sich Bayer mit Liaoning FC auf einen Transfer. Über die Höhe der Ablöse machten die Leverkusener keine Angaben. Der Vertrag mit dem zuletzt nur selten eingesetzten Kruse hatte noch Gültigkeit bis zum Ende der aktuellen Saison.

Montag, 16. Januar: HSV holt Papadopoulos

Der Hamburger SV hat Kyriakos Papadopoulos verpflichtet. Der 24 Jahre alte Grieche wechselt auf Leihbasis bis zum Sommer zu den Hamburgern, wie der Club am Montag mitteilte. Auch RB Leipzig, wo Papadopoulos in der Hinrunde unter Vertrag stand, bestätigte den Transfer. Dem Vernehmen nach übernimmt der HSV den zwischen Leipzig und dem Papadopoulos-Club Bayer Leverkusen abgeschlossenen Leihvertrag. Kosten: Zwei Millionen Euro.  "Der HSV ist ein großer Verein. Ich hoffe, ich kann dem Club und der Mannschaft helfen, ihr Ziele zu erreichen", erklärte der 25-malige griechische Nationalspieler, der zuvor von HSV-Sportdirektor Jens Todt empfangen worden war und den Medizincheck absolviert hatte.

Caicara verlässt FC Schalke 04

Nach nur eineinhalb Jahren kehrt Fußball-Profi Junior Caicara dem FC Schalke 04 wieder den Rücken und schließt sich dem türkischen Erstligisten Medipol Basaksehir FK an. Der Revierclub teilte am Montag mit, dass er sich mit dem Tabellenführer der Süper Lig über den sofortigen Wechsel des 27 Jahre alten Brasilianers verständigt habe. Nach dem Medizincheck soll Caicara in Istanbul einen Vertrag unterschreiben. Über die Ablösesumme für den Rechtsverteidiger, dessen Vertrag bei den Knappen bis 2018 lief, machten die Clubs keine Angaben. Sie soll jedoch bei rund drei Millionen Euro liegen. 

Sonntag, 15. Januar: Bayern holen Süle und Rudy

Die Bayern füttern ihren Luxuskader mit zwei Nationalspielern aus Hoffenheim an. Der vielseitige Rudy kommt ablösefrei, Abwehrtalent Süle kostet rund 20 Millionen Euro. Er will in München "reifen". Der abgebende Verein nimmt den "herben Verlust" pragmatisch auf.  Serienmeister FC Bayern München stellt mit dem Nationalmannschafts-Duo Sebastian Rudy und Niklas Süle von 1899 Hoffenheim weitere Weichen für die Zukunft. Die beiden Vereine bestätigten wenige Tage vor dem Ende der Bundesliga-Winterpause den Doppelwechsel, der in der Fußball-Branche schon seit Wochen als fix gegolten hatte. Der 26-jährige Rudy bezeichnete den Wechsel zum Rekordmeister am Sonntag als einen "absoluten Traum". Der fünf Jahre jüngere Süle freut sich darauf, von der kommenden Saison an für eines der "besten Teams der Welt zu spielen". Mittelfeldspieler Rudy kommt ablösefrei an die Isar. Er erhält in München einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Das europaweit begehrte Innenverteidigertalent Süle bindet der deutsche Rekordmeister vertraglich gleich für fünf Jahre bis 2022. Für den 1,94 Meter großen Süle, der an Hoffenheim noch bis 2019 gebunden war, müssen die Bayern eine hohe Millionenablöse zahlen. Mit möglichen Nachschlägen dürfte sich diese in den nächsten Jahren geschätzt auf mehr als 20 Millionen Euro summieren.

Freitag, 13. Januar: FC Bayern verpflichtet Coman

Ein flinker, dribbelstarker Franzose könnte bald fix beim FC Bayern München angestellt sein. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, ist sich der Rekordmeister mit Juventus Turin einig. Der 20-Jährige kam im Sommer 2015 auf Leihbasis von den Italienern.

Der Transfer soll den Münchnern 21 Millionen Euro wert sein, insgesamt soll der Coman-Deal damit 28 Millionen Euro schwer sein.

Dienstag, 10. Januar: Badstuber geht auf Leihbasis von den Bayern zu Schalke

Holger Badstuber will beim FC Schalke 04 wieder durchstarten. Vorbehaltlich des Medizinchecks verleiht der FC Bayern den 31-maligen Fußball-Nationalspieler mit sofortiger Wirkung bis zum Saisonende an die Gelsenkirchener. "Ich bin dankbar, dass der FC Bayern meinem Wunsch nachgekommen ist. Ich möchte auf Schalke die Spielpraxis sammeln, die ich jetzt brauche, und freue mich auf meine Zeit in Gelsenkirchen", erklärte Badstuber.

Werder Bremen leiht Verteidiger Diagne aus

Werder Bremen leiht den Verteidiger Fallou Diagne bis zum Ende der Saison 2017/2018 an den französischen Erstligisten FC Metz aus. Der 27-jährige Abwehrspieler war im Sommer von Stade Rennes gekommen, konnte sich aber nicht durchsetzen. Diagne kam nur zwei Mal in der Bundesliga zum Einsatz und wurde bereits im Herbst in die zweite Mannschaft abgeschoben.

Montag, 9. Januar: Nürnbergs Torjäger Burgstaller wechselt zu Schalke 04

Der 1. FC Nürnberg verliert seinen besten Torjäger. Guido Burgstaller wechselt in der Winterpause zu Schalke 04 in die Fußball-Bundesliga, wie die zwei Vereine am Montag bekanntgaben. Der 27 Jahre alte österreichische Nationalspieler muss nur noch den Medizincheck absolvieren.

Burgstaller ist mit 14 Toren aktuell erfolgreichster Torschütze der 2. Liga. Der Angreifer hatte immer wieder betont, in der Bundesliga spielen zu wollen. Ein Verkauf Burgstallers stand seit Längerem im Raum, weil Nürnberg nur noch jetzt eine Ablösesumme kassiert - im Sommer wäre Burgstallers Vertrag ausgelaufen. Auch der FC Augsburg soll an einer Verpflichtung interessiert gewesen sein.

Wolfsburg holt französischen Nationalspieler

Der VfL Wolfsburg langt weiterhin tüchtig zu auf dem Transfermarkt. Am Montag verpflichtete der Bundesligist den zweimaligen französischen Nationalspieler Paul Georges Ntep von Stade Renne. Der Offemsivmann erhält einen Vertrag bis 2021. Die Ablösesumme für den 24-Jährigen soll rund fünf Millionen Euro betragen. Ntep traf bereits am Sonntagabend im Trainingslager der Niedersachsen im spanischen La Manga ein und trainierte am Montag erstmals mit seinem neuen Team. "Mit ihm sind wir im taktischen Bereich noch flexibler und im Offensivspiel noch schwerer auszurechnen", so Trainer Valérien Ismaël. Ntep ist nach Yunus Malli, Riechedly Bazoer und Victor Osimhen der vierte neue Spieler des VfL in diesem Winter.

Freitag, 6. Januar:  FC Augsburg verleiht Verteidiger Opare an RC Lens

Der FC Augsburg verleiht Rechtsverteidiger Daniel Opare bis zum Saisonende an den französischen Zweitligisten RC Lens. Wie der FCA am Freitag mitteilte, haben beide Vereine über die finanziellen Ausleihmodalitäten Stillschweigen vereinbart. Der 26-jährige Ghanaer war schon auf eigenen Wunsch vom Training freigestellt und auch nicht mit ins Trainingslager nach Marbella gereist. Opare war im Sommer 2015 vom FC Porto nach Augsburg gewechselt. In der abgelaufenen Hinserie blieb er ohne Liga-Einsatz.

"Nachdem Daniel Opare vor Wochen mit dem Wunsch der Freistellung vom Training auf uns zugekommen ist, haben wir nun auch seinem Wunsch eines Wechsels entsprochen", sagte FCA-Manager Stefan Reuter. "Daniel erhofft sich von dem Wechsel, dass er die für seine Entwicklung wichtige Spielpraxis erhält und näher an seiner in Paris lebenden Familie sein kann. Wir wünschen ihm sportlich wie privat alles Gute für diese Zeit." (Mehr zum Wechsel: FC Augsburg verleiht Daniel Opare in die zweite französische Liga )

Mittelfeldspieler Flum wechselt von Frankfurt zum FC St. Pauli

Mittelfeldspieler Johannes Flum wechselt von Eintracht Frankfurt zum Zweitliga-Tabellenletzten FC St. Pauli. Beide Vereine gaben den Wechsel am Freitag bekannt. Der 29-Jährige erhält in Hamburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Flum war 2013 vom SC Freiburg nach Frankfurt gekommen. Er bestritt dort 38 Bundesliga-Spiele, in denen er drei Tore erzielte. Im Dezember 2015 erlitt er einen Kniescheibenbruch und kam danach nicht mehr zum Zug. Der Verein hatte Flum zuletzt signalisiert, dass er sich einen neuen Club suchen könne. Deswegen war der Spieler auch nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Abu Dhabi gereist.

VfL Wolfsburg verpflichtet Mainzer Malli

Der VfL Wolfsburg hat Mittelfeldspieler Yunus Malli vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 verpflichtet. Der 24-Jährige erhält beim VfL einen Vertrag bis 2021 und soll zeitnah ins Trainingslager der Niedersachsen ins spanische La Manga nachreisen. Das teilte der VfL am Donnerstagabend mit. Die Ablösesumme wird auf rund 12,5 Millionen Euro geschätzt. Der Vertrag des türkischen Nationalspielers, der aus der Jugend von Borussia Mönchengladbach stammt, wäre in Mainz noch bis 2018 gelaufen. Malli absolvierte in der Hinserie alle bislang 16 Partien für Mainz, schoss dabei sechs Tore und bereitete sieben weitere vor.

Borussia Mönchengladbach macht Kolodziejczak-Transfer perfekt

Borussia Mönchengladbach hat die Verpflichtung des französischen Fußballprofis Timothée Kolodziejczak noch am Mittwoch perfekt gemacht. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler unterschrieb nach Borussia-Angaben einen Vertrag bis 30. Juni 2021. An Europa-League-Gewinner FC Sevilla muss Bundesligist Mönchengladbach eine Ablösesumme von geschätzten 7,5 Millionen Euro zahlen. 

"Timothée Kolodziejczak ist genau der Spieler, den wir für die Verstärkung unserer Defensive im Auge hatten, ein Innenverteidiger und Linksfuß, der auch auf der linken Abwehrseite spielen kann. Wir freuen uns sehr, dass dieser Transfer geklappt hat", sagte Borussia-Sportdirektor Max Eberl.

Kolodziejczak gewann mit dem FC Sevilla zweimal die Europa League. "Er ist unglaublich ehrgeizig, hat schon einiges vorzuweisen und ist trotzdem noch jung", bemerkte Eberl. Kolodziejczak spielte zwar mit Ausnahme der U21 für alle Junioren-Nationalmannschaften Frankreichs und wurde mit der U19 Frankreichs auch 2010 Europameister. Er beabsichtigt aber, in Zukunft für die polnische Nationalmannschaft zu spielen, weil er beide Staatsangehörigkeiten hat.

Hegeler wechselt von Hertha BSC zu Bristol City

Jens Hegeler verlässt Hertha BSC und wechselt zum englischen Zweitligisten Bristol City. Sein Vertrag wäre ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2017 gelaufen. Hegeler war 2014 aus Leverkusen zur Hertha gewechselt, konnte sich aber nie einen Stammplatz erkämpfen. In den 16 Hinrundenspielen stand der 28-Jährige nur zweimal in der Startelf und spielte insgesamt 207 Minuten. In 53 Pflichtspielen erzielte der gebürtige Kölner ein Tor für die Hauptstädter.

Eintracht Frankfurt holt VfB-Talent Max Besuschkow

Eintracht Frankfurt hat Mittelfeldspieler Max Besuschkow vom VfB Stuttgart verpflichtet. Der 19-Jährige erhält beim hessischen Fußball-Bundesligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Das teilte der Club zum Trainingsauftakt am Dienstag mit. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. 

Besuschkow absolvierte 52 Spiele für die zweite Mannschaft des VfB in der 3. Liga und spielte in den DFB-Auswahlteams von der U15 bis U19. "Ich kenne Max Besuschkow schon seit meiner Zeit beim VfB Stuttgart und konnte mich über sein vorhandenes Talent überzeugen", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. "Wir wollen ihm in Frankfurt die Möglichkeit bieten, unter Bundesligabedingungen zu trainieren und ihm die Zeit geben, sich zu weiter zu entwickeln."

HSV trennt sich überraschend von Spahic

Der Hamburger SV hat sich von Emir Spahic getrennt. Der 36 Jahre alte bosnische Abwehrspieler spielt in den Planungen des Clubs keine Rolle mehr und wurde freigestellt, wie der Club am Dienstag mitteilte. "Wir haben in den vergangenen Wochen einen Veränderungsprozess innerhalb des Kaders angeschoben. Dieser Prozess beinhaltet nun unter anderem, dass wir künftig ohne Spahic planen und es für das Beste halten, wenn die Wege von Verein und Spieler sich trennen", sagte Trainer Markus Gisdol vor dem Trainingsauftakt. Spahic, dessen Kontrakt am Saisonende ausläuft, wurde ein Aufhebungsvertrag angeboten. Als Ersatz für den Innenverteidiger hatten die Hamburger bereits Mergim Mavraj vom 1. FC Köln geholt.

Cléber verlässt den HSV

Der Brasilianer Cléber wechselt wie geplant vom Hamburger SV in sein Heimatland zum FC Santos. Als Ablösesumme sind 2,5 Millionen Euro plus eine Beteiligung für den HSV im Fall eines Weiterverkaufs im Gespräch.

Hilbert und Kruse sollen Bayer Leverkusen verlassen

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Roberto Hilbert soll den Bundesligisten Bayer Leverkusen verlassen. "Ein Wechsel wäre für alle Seiten sinnvoll, da wir auf der Position mehrere Spieler haben. Dass er nicht mit nach Orlando kommt, ist so abgesprochen, da gibt es auch kein böses Blut", sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler der Bild-Zeitung zum Fakt, dass der 32 Jahre alte Rechtsverteidiger nicht in das Trainingslager nach Florida vom 3. bis 12. Januar mitgenommen wird. Das bestätigte Bayer-Sprecher Dirk Mesch der Deutschen Presse-Agentur.

"Es stimmt, dass ich nicht dabei bin. Aber ich habe mich stets professionell verhalten, das wurde von den Verantwortlichen des Clubs mehrmals öffentlich und auch intern bestätigt", wurde Hilbert in der Bild zitiert. Er habe erst auf Nachfrage beim Verein und nicht von Trainer Roger Schmidt erfahren, dass er nicht in Florida dabei sein wird. Hilbert hat in dieser Saison noch kein Bundesligaspiel absolviert. Für Bayer und den VfB Stuttgart bestritt Hilbert 171 Erstligapartien (17 Tore). Sein Vertrag mit Leverkusen endet am 30. Juni.

Auch der Australier Robbie Kruse reist nicht mit ins Trainingslager. Die Bayer-Verantwortlichen haben ihm ebenfalls einen Wechsel nahegelegt.

Mainz 05 holt Karlsruher Verteidiger-Talent Marin Sverko

Der FSV Mainz 05 hat für die neue Saison Marin Sverko vom Karlsruher SC verpflichtet. Der kroatische Linksverteidiger kommt ablösefrei vom badischen Zweitliga-Club und erhält nach FSV-Angaben vom Montag einen Vierjahresvertrag. "Wir sehen in Marin Sverko das Potenzial für einen dauerhaften Weg in den Profifußball. Fußballerisch und physisch hat er hierfür alle Anlagen", sagte der Mainzer Sportdirektor Rouven Schröder über den 18-Jährigen.

Defensivspieler Fröde wechselt von Werder Bremen zu Zweitligist Würzburg

Der Zweitligist Würzburger Kickers hat Lukas Fröde von Werder Bremen verpflichtet. Das teilten beide Vereine am Montag mit. Der 21 Jahre alte Defensivspieler konnte sich bei den Bremer Profis nicht durchsetzen und kam in der laufenden Saison nur zu drei Einwechslungen. Über die Laufzeit seines neuen Vertrags in Würzburg gaben die Kickers keine Auskunft.

Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach ist begeistert von Fröde, der ursprünglich erst im Sommer hätte geholt werden sollen. "Lukas bringt alles mit, was ein Defensivspieler braucht", lobte der Coach. "Er ist zweikampf- und aufgrund seiner Körpergröße von 1,92 Metern auch überaus kopfballstark. Seine technischen Qualitäten sind unbestritten." Fröde spielte sieben Jahre für Bremen und kam in der Zeit zu zwölf Erstligaeinsätzen.

1. FC Heidenheim leiht Verteidiger Wahl aus Ingolstadt aus

Zweitligist 1. FC Heidenheim leiht Abwehrspieler Hauke Wahl bis zum Saisonende vom Bundesligisten FC Ingolstadt 04 aus. Durch den Kreuzbandriss von Kevin Kraus sei die Mannschaft im Abwehrzentrum nicht mehr optimal besetzt gewesen, sagte FCH-Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald am Freitag. Daher habe man Wahl als weiteren Innenverteidiger verpflichtet.  Ingolstadt hatte den 22-Jährigen erst im Sommer vom Zweitliga-Absteiger SC Paderborn geholt und mit einem Vertrag bis Sommer 2019 ausgestattet. Der 22-Jährige konnte sich aber nicht durchsetzen und blieb ohne Einsatz in der Bundesliga.

Hamburger SV verpflichtet Kölner Abwehrspieler Mavraj

Der Hamburger SV hat die erste Verstärkung für seinen Abwehrbereich verpflichtet. Der albanische Nationalspieler Mergim Mavraj vom Liga-Rivalen 1. FC Köln hat in der Hansestadt die obligatorischen medizinischen Untersuchungen bestanden und einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet, teilte der HSV mit. Die Ablösesumme für den 30 Jahre alten Innenverteidiger soll bei rund 1,8 Millionen Euro liegen. 

"Der HSV ist ein großer Club. Die Verantwortlichen haben mir in den Gesprächen aufgezeigt, welche Rolle sie für mich vorgesehen haben. Es macht mich stolz, dass man mir zutraut, dieser Mannschaft weiterzuhelfen", wurde Mavraj in der Mitteilung zitiert. 

Weitere Verstärkungen in der Defensive des Tabellen-16. sollen folgen. Als Kandidaten gelten weiterhin der griechische Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos (RB Leipzig) und Eugen Polanski. Der defenisve Mittelfeldakteur von 1899 Hoffenheim gilt als der Wunschkandidat des ehemaligen 1899- und heutigen HSV-Trainers Markus Gisdol, der auch auf der wichtigen Sechser-Position Handlungsbedarf sieht.

Julian Draxler wechselt zu Paris Saint-Germain

Der Wechsel von Fußball-Nationalspieler Julian Draxler vom VfL Wolfsburg zu Paris Saint-Germain ist perfekt. Der Bundesligist erhält für den 23 Jahre alten Weltmeister nach dpa-Informationen eine Ablöse von mindestens 42 Millionen Euro, die durch Bonuszahlungen noch auf bis zu 47 Millionen Euro anwachsen kann. Beim Club des deutschen Torhüters Kevin Trapp erhält Draxler einen Vertrag bis 2021. Das teilte der VfL am Heiligabend mit, nachdem am Vormittag auch die letzten notwendigen Unterschriften aus Paris gekommen waren. AZ/dpa

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.01.2017

Gute Nacht Herr Reuter ! Unfassbar dieser "Super-Manager" ! Wer soll Tore schießen ?

Permalink
Lesen Sie dazu auch
dpa_1492220032E3119D.jpg
Bundesliga

Transfer perfekt: Wolfsburg holt Mario Gomez in die Bundesliga zurück

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen