Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. RegioAgrar Bayern: Die Highlights in der Messe Augsburg - Traktoren, Ställe, Ackerbau

Augsburg
21.02.2024

Die Messe RegioAgrar Bayern zeigt Innovationen in der Landwirtschaft

Rund um Innovationen in der Landwirtschaft geht es auf der Messe RegioAgar Bayern, hier der neue Traktor von Claas mit Mitarbeiter Johannes Heinrichs.
Foto: Michael Kerler

Futtermittel, Klauenpflege, Saatgut und neue Traktoren: In Augsburg sind Lösungen für die moderne Landwirtschaft zu sehen. Das Interesse ist groß.

Trockenere Sommer, ökologischer Anbau, das mögliche Ende der Anbindehaltung: Die Herausforderungen in der Landwirtschaft sind derzeit groß, auch wenn die Debatte um die Besteuerung von Agrar-Diesel zuletzt viel überlagert hat. Lösungen für eine moderne Landwirtschaft zeigt derzeit die Messe RegioAgrar Bayern mit rund 250 Ausstellern, die auch noch an diesem Donnerstag in Augsburg stattfindet und zu der bis zu 14.000 Besucher aus ganz Süddeutschland erwartet werden. Partner ist der Bayerische Bauernverband, bereits am ersten Tag war das Interesse groß. 

Eines der Hauptthemen in der Landwirtschaft ist derzeit das Tierwohl, berichtet auf der Messe Georg Erzberger, Berater des Unternehmens Big Dutchman aus Vechta-Calveslage. Das Traditionsunternehmen bietet Fütterungsanlagen und Stalleinrichtungen für Geflügel und Schweine an und gilt als einer der Marktführer. Hier geht es um den Stall von morgen. Bei Geflügel sei es mittlerweile Standard, die Tiere nicht nur auf dem Boden zu halten, sondern auch erhöhte Flächen anzubieten, damit diese sich den ganzen Raum erschließen können, sagt er. Bei Schweinen werde die Einstreu von Stroh immer wichtiger. "Mehr Tierwohl bedeutet aber auch mehr Arbeit für den Landwirt", erklärt Erzberger. Das Unternehmen will darauf Antworten bieten, indem es zum Beispiel die Stroheinstreuung im Schweinestall automatisiert oder bei Geflügel Körner unter das Stroh mischt, um die Tiere zu beschäftigen. 

Rund um Innovationen in der Landwirtschaft geht es auf der Messe RegioAgar Bayern.
13 Bilder
Highlights von der RegioAgrar Bayern
Foto: Michael Kerler

Beisaat kann vor Erosion schützen und Boden verbessern

Futter vor allem für Milchkühe bietet das Traditionsunternehmen Kama aus Senden im Kreis Neu-Ulm. "Landwirte sind heute Spezialisten und müssen ihre Tiere gezielt füttern und das Futter optimieren – auch, um die Tiere gesund zu halten", sagt dort Josef Lessmann. "Die Entwicklung geht dahin, so wenig wie möglich Futter zuzukaufen, dann aber hochwertige und hochkonzentrierte Ergänzungen einzusetzen", sagt er. Hier sieht das Unternehmen seine Stärke. Nötig sei das Ergänzungsfutter, da auch der Nährwert von Raufutter wie Heu und Gras schwanken könne. Da Molkereien Wert auf gentechnikfreie Milch legen, sei im Milchviehbereich auch der allergrößte Teil des Futters gentechnikfrei. 

Johannes Wagner (links), Valentin Hölzl und Simona Reinnisch vom Energieparkentwickler UKA aus Straubing.
Foto: Michael Kerler

Neue Entwicklungen gibt es auch im Ackerbau. Etabliert hat sich inzwischen der Anbau von Zwischenfrüchten, um die Ertragsfähigkeit der Böden zu sichern, sagt Karl Wacker von der Deutschen Saatveredelung DSV, einem Unternehmen mit rund 700 Beschäftigten. Relativ neu seien aber Projekte, in denen zur Hauptkultur eine Beisaat ausgebracht wird, zum Beispiel Leguminosen wie Erbsen oder Ackerbohnen, die vor Erosion schützen und den Boden verbessern. Die Beisaat wird im Herbst mit dem Raps zusammen ausgesät, erfüllt ihre Funktion, stirbt aber bei Frost im Winter ab. Im Frühjahr kann dann der Raps in die Höhe wachsen. 

Claas mit einem neuen Traktor

Die Messe spricht auch Nebenerwerbslandwirte an: Der Landmaschinen-Hersteller Claas zum Beispiel informiert nicht nur über Häcksler und Mähdrescher, sondern zeigt mit dem Axos 240 einen neuen Traktor im kleineren Segment, Kostenpunkt rund 50.000 Euro. Chancen in der Windenergie auch für Landwirte sieht der Energieparkentwickler UKA mit seiner Niederlassung in Straubing. Diese könnten Flächen verpachten oder sich an den Anlagen beteiligen. Bei UKA setzt man darauf, dass das Thema Windenergie in Bayern künftig wieder eine größere Rolle spielt. 

Lesen Sie dazu auch

Muss für versiegelte Böden ein Ausgleich geschaffen werden, hat der Bauernverband Rat. Statt Ausgleichsflächen auszuweisen, können Landwirte auch Ökopunkte erhalten, indem sie Flächen ökologisch aufwerten, aber nach wie vor bestellen. 

RegioAgrar Bayern: Öffnungszeiten und Eintritt

Zur RegioAgrar Bayern: Messe Augsburg, Am Messezentrum 5, geöffnet am Mittwoch von 13 bis 22 Uhr, am Donnerstag von 13 bis 20 Uhr, Eintritt 12 Euro, ermäßigt für Mitglieder des Bauernverbandes 9 Euro, Parken kostet extra. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.