Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
US-Geheimdienste vermuten Ukraine hinter Autobomben-Anschlag auf Darja Dugina
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Stadtmauer bei Kahnfahrt bleibt Sicherheitsrisiko

Augsburg
23.09.2022

Die Stadtmauer nahe der Kahnfahrt bleibt ein Sicherheitsrisiko

Der Weg vom Gänsbühl in Richtung Kahnfahrt bleibt bis auf Weiteres gesperrt.
Foto: Michael Hörmann

Plus Seit Ende Mai ist ein Straßenbereich nahe der Kahnfahrt gesperrt. Die Stadt Augsburg erläutert, warum an dieser Stelle gerade nichts vorwärtsgeht.

Die Aufregung rund um die Kahnfahrt ist momentan groß: Drei Robinien sind innerhalb von fünf Wochen in den Stadtgraben gestürzt. Zum Glück wurde niemand verletzt. Weitere neun Bäume sind marode, sie sollen bald gefällt werden. Dies ist allerdings nicht das einzige Problem im Umfeld der Kahnfahrt. Im Bereich zwischen Gänsbühl und dem Eingang zum Lokal Kahnfahrt ist ein etwa 50 Meter langer Straßenabschnitt seit Wochen gesperrt. Ein Schild signalisiert, dass hier Lebensgefahr herrsche. Herabfallende Steine und umstürzende Mauer werden als Begründung genannt. Die Stadt Augsburg erläutert, warum sich in dem abgesperrten Bereich überhaupt nichts bewegt. Seit Ende Mai gilt bereits die Sperrung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.09.2022

Mittlerweile hat ganz Augsburg ein Sicherheitsrisiko! Am besten dicht machen!
Andererseits gibt es Augsburg überhaupt? Bielefeld gibt es ja auch nicht, behaupten einige!
Vielleicht ist Augsburg für Deutschland was Ärea 51 für die USA ist - wer weiß?