Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Demenz: Bayern: 180.000 Demenzkranke, Tendenz steigend

Demenz
14.06.2014

Bayern: 180.000 Demenzkranke, Tendenz steigend

In Bayern gibt es momentan 180.000 Demenzkranke.
Foto: Patrick Pleul (dpa)

Laut Gesundheitsministerium haben in Bayern 180.000 Menschen Demenz. Experten rechnen mit einem weiteren Anstieg in den nächsten 20 Jahren.

180.000 Menschen leiden in an Bayern Demenz. Mit der Zunahme der alten Menschen rechnen Experten auch mit einem Anstieg der Betroffenen, so das Gesundheitsministerium am gestrigen Freitag in München. Sie gehen von rund 300.000 Demenzkranken in den nächsten 20 Jahre aus, sofern kein Durchbruch in der Therapie erzielt wird. Die Hilfe für Menschen mit Demenz solle in Freistaat weiter ausgebaut werden, so Ministerin Melanie Huml (CSU). Betroffene brauchen eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Betreuung und Pflege, damit sich ihre Lebensqualität verbessert.

Bayern: Mehr Hilfe für Menschen mit Demenz

800.000 Euro wurden seit 2008 in Bayern in den Auf- und Ausbau von 25 ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz investiert, so Huml. Dies soll eine Alternative zur Unterbringung in einer stationären Einrichtung darstellen. Das Ministerium fördere zudem stundenweise Betreuungsangebote zur Unterstützung von Betroffenen und deren Angehörigen. Auch Modellprojekte zur Versorgung werden mit jährlich 1,7 Millionen Euro bezuschusst.

Der Entdecker und Psychiater der Krankheit Demenz, Alois Alzheimer, wäre am gestrigen Freitag 150 Jahre alt geworden. Alzheimer ist die häufigste Demenz. Sie tritt bei zwei Drittel der Patienten auf. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.