Newsticker
RKI registriert 74.405 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 553,2
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 9. Januar

Coronavirus
09.01.2022

Das Corona-Update vom 9. Januar

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen etliche Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Nach Ansicht von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek geht es in der Pandemiebekämpfung zu langsam voran. Gegenüber unserer Redaktion beklagt er das fehlende Tempo im Kampf gegen Corona und fordert, über eine Impfpflicht "endlich konkret und vor allem zielführend" zu diskutieren.

Die Erwartungen an schnelle Entscheidungen dürften von der Ampel nicht gebremst werden. Wie eine solche Impfpflicht aussehen könnte, skizziert Holetschek in konkreten Vorschlägen. Bayerns FDP-Chef Martin Hagen unterstützt indes das Zögern der Bundesregierung bezüglich der Impfpflicht.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 7.510.436 Fälle verzeichnet, das sind 36.552 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 1.373.910 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 5645 mehr als am Vortag.

In Deutschland wurden inzwischen 152.496.126 Impfungen verabreicht. 61.930.498 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 74,5 Prozent. Vollständig geimpft wurden 59.574.879 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 71,6 Prozent. (Stand 07.01.2022)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Landratsamt in Landsberg hat eine Gegendemo des Bündnisses "Landsberg bleibt bunt" zum am Montag geplanten Corona-Spaziergang abgelehnt. Für diese Entscheidung hagelt es nun Kritik von SPD und Grünen.

Abgelehnte Demo in Landsberg: SPD und Grüne kritisieren das Landratsamt 

Weil der Ulmer Dekan Ernst-Wilhelm Gohl im Ulmer Münster eine Sonderimpfaktion durchführen ließ, bekam er nun Drohbriefe.

Ulmer Dekan erhält Drohbriefe nach Impfaktion im Münster 

Mein Kollege Thomas Goßner fordert in seinem Kommentar, dass der Staat stärker gegen die sogenannten "Corona-Spaziergänge" vorgehen müsste.

"Corona-Spaziergänge": Die Furcht vor einer weiteren Spaltung 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.