Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Drohnenangriffe auf Moskau: Ukraine dementiert Beteiligung
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Vitamin-B3-Mangel? Symptome und Ursachen

Stoffwechselbegünstigung
17.01.2023

Mangel an Vitamin B3? Symptome und Ursachen

Vitamin B3 begünstigt den Stoffwechsel und wirkt Hautproblemen entgegen.
Foto: Mascha Brichta, dpa (Symbolbild)

Vitamin B3 unterstützt viele Körperfunktionen, die auf den Stoffwechsel abzielen. Wie hoch ist die Gefahr eines Mangels und welche Symptome zieht er nach sich?

Vitamin B3 ist für den menschlichen Organismus überlebensnotwendig: Hinter dem Vitamin, medizinisch "Niacin" genannt, verbergen sich Verbindungen zweier Substanzen: Nicotinsäure und Nicotinamid. Es handelt sich um Bestandteile von Enzymen, die in den Zellen des menschlichen Körpers an über 200 Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Es geht um den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, die Zellteilung sowie das gesamte Immunsystem.

Ohne Vitamin B3 funktionieren weder Energiestoffwechsel noch das Nervensystem einwandfrei. Auch die Stimmungslage sowie der Zustand der Haut sind in diesen Prozess eingebunden. Niacin ist in diversen Lebensmitteln enthalten und wird in der Leber aus der unentbehrlichen Aminosäure Tryptophan gebildet.

Mangel an Vitamin B3 vorhanden? Typische Symptome

Vitamin-B3-Mangel ist in industrialisierten Ländern wie Deutschland allerdings eher selten, schildert die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die meisten Menschen seien hierzulande mit Niacin ausreichend versorgt und müssen kaum Defizite fürchten, die auf dieser Ursache beruhen. Dafür sorgt mitunter der ausgeprägte Konsum von Fleisch, denn Vitamin B3 kommt in vielen pflanzlichen und fleischlichen Erzeugnissen vor.

Menschen mit einem leichteren Mangel an Vitamin B3 sind selten mit schwerwiegenden Auswirkungen in Form von Symptomen konfrontiert. Deshalb ist Niacin-Mangel kaum schnell erkennbar, Hinweise darauf können Schlaflosigkeit, ein allgemeines Schwächegefühl oder auch Appetitverlust sein.

Bei einem stärkeren Mangel an Vitamin B3 treten dafür recht deutliche Symptome auf, typische Beispiele:

  • Entzündungen der Mundschleimhaut
  • entzündliche Hautveränderungen (Dermatitis) oder schuppige Haut
  • Schmerzen oder Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen
  • Depressionen, Verstimmungen
  • erhöhte Reizbarkeit
Video: dpa

Ursachen für Vitamin-B3-Mangel: Lebensweise und Medikamente

Auch wenn ein Vitamin-B3-Mangel in hiesigen Breitengraden eher selten vorkommt, sind die drohenden Konsequenzen also nicht von der Hand zu weisen. Niacin begünstigt eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen, was sich bei einem Mangel negativ durch Folgeerscheinungen auswirkt. Dieser kann neben einer mangelhaften Ernährung auch krankheitsbedingte Ursachen haben:

Lesen Sie dazu auch

So kann die Einnahme von Medikamenten, Psychopharmaka oder Krebsmedikamenten einen Vitamin-B3-Mangel begünstigen. Auch Tumore haben das Potenzial als Grund für einen Mangel an Vitamin B3, weil die Aufnahme gestört werden kann. Gleiches gilt für das Hartnup-Syndrom: Bei dieser Krankheit kommt es zum Mangel an Tryptophan, das wiederum für die körpereigene Bildung von Vitamin B3 maßgeblich ist. Hierbei handelt es sich um eine seltene Erbkrankheit mit neurologischen Symptomen.

Ist der Vitamin-B3-Mangel ausgeprägt, tritt mitunter die Folgeerkrankung Pellagra auf. Deren Auswirkungen für die Betroffenen unterschiedlich: Sei reichen von Durchfall, über Dermatitis bis hin zu Demenz.

Darüber hinaus gibt es Risikogruppen, die aufgrund von Vorerkrankungen und anderen Lebensumständen einen Niacin-Mangel entwickeln. Dazu gehören Alkoholerkrankte und Senioren. Bei letzteren spielt besonders der Aspekt Appetitlosigkeit eine Rolle.

Wie Praxisvita.de erläutert, haben Frauen übrigens häufiger als Männer mit einem Vitamin-B3-Mangel zu tun, weil Östrogene die Bildung von Vitamin B3 durch Tryptophan beeinträchtigen können.

Erdnüsse schmecken gut und sind gesund: Sie haben einen vergleichsweise hohen Gehalt an Niacin (Vitamin B3).
Foto: Tobias Hase, dpa

Verhindern von Vitamin-B3-Mangel: Lebensmittel und Behandlung

Über eine möglichst ausgewogene Ernährung haben Menschen gute Aussichten, ausreichend Vitamin B3 zu erlangen. Bei Mangelerscheinungen kann je nach Schweregrad eine Anpassung des Essverhaltens eine positive Rolle spielen. Bei einem medizinisch nachgewiesenen Vitamin-B3-Mangel bietet sich eine erhöhte Zugabe von Niacin in Form von Nahrungsergänzung an.

Alternativ können Betroffene zunächst mit bestimmten Lebensmitteln versuchen, einem möglichen Vitamin-B3-Mangel vorzugreifen. Ein Klassiker sind zum Beispiel Erdnüsse. Weitere Nahrungsbeispiele mit einem hohen Vitamin-B3-Gehalt:

  • Leber
  • Sardinen
  • Fleisch
  • Weizenkleie
  • Pfifferlinge
  • Getrocknete Aprikosen

Auch in Meeresnahrung ist Niacin oftmals enthalten. Und Produkte mit Getreide? Platzierte Angaben über den Niacin-Gehalt sind mit Vorsicht zu genießen: Vollkorngetreide enthält zwar oftmals Niacin. Allerdings ist das Vitamin für den menschlichen Organismus hier eher unverdaulich, sodass nur eine geringe Menge tatsächlich aufgenommen werden kann.

Vitamin B3: Achtung, Überdosierung ist ebenfalls möglich

Doch Vitamin B3 kann man auch überdosieren. Die DGE weist darauf hin, dass speziell Nährstoffpräparate hierbei eine Rolle spielen können: Wird Niacin beispielsweise in Form von Nicotinsäure eingenommen, kann es bereits ab 100 Milligramm zu Hautproblemen wie Rötungen ("Niacin-Flush"), Hitzegefühl und Magen-Darm-Beschwerden führen. Für die Behandlung eines Vitamin-B3-Mangels wird die Rücksprache mit einem Arzt angeraten.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung