Kartei der Not
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Bernhard Weizenegger

Die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, hilft in Not geratenen Menschen aus der Region. Sie wurde 1965 von Ellinor Holland gegründet und unterstützt bis heute Bedürftige in Bayerisch-Schwaben und im angrenzenden Oberbayern. Auf dieser Seite finden Sie unsere aktuellen Artikel über die Stiftung.

Artikel zu "Kartei der Not"

Spendenübergabe an die Kartei der Not: NR-Redaktionsleiter Manfred Rinke (hinten links) freut sich über den Besuch von VfR-Jugendtrainer Peter Krzyzanowski (hinten rechts) sowie den Nachwuchskickern (vorne von links) Luis Frohmajer (149,5 Kilometer), Maxi Christl (168,7) und Philipp Hautmann (132,6), welche die meisten Kilometer bei der Challenge abspulten.
Jugendfußball

Der große Wunsch: „Ich will einfach wieder Fußball spielen“

Plus Aufgrund der Corona-Krise konnten die U17-Nachwuchskicker des VfR Neuburg in den vergangenen Monaten nicht ihrem Lieblingshobby nachgehen. Als „Ersatz“ wurde kurzerhand eine Lauf-Challenge für karitative Zwecke ins Leben gerufen – mit großem Erfolg!

Tanja Schiebler spielt mit zwei Jugendlichen Karten im Wohnzimmer. Die Beiden haben es sich auf dem neuen Sofa bequem gemacht.
Augsburg-Lechhausen

Wohngruppe des Vereins Prisma bietet Hilfe auf dem Weg zum Erwachsenwerden

Plus In einer Augsburger Wohngruppe des Vereins Prisma lernen junge Leute, auf eigenen Beinen zu stehen. Bei der Einrichtung des neuen Domizils half die Kartei der Not.

Es ist eine Daueraufgabe, der sich unser Zeitungshaus gemeinsam mit seinen Lesern stellt: Seit inzwischen 55 Jahren unterstützt die Kartei der Not Menschen aus der Region, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind. Großzügige Partner sind dabei die Sparkasse, die Molkerei Gropper und der Lions-Club Dillingen, der einen Teil des Verkaufserlöses aus der jährlichen Adventskalender-Aktion (rechts) hernimmt und dem Leserhilfswerk spendet.
Landkreis Dillingen

Mehr als 62.000 Euro für Bedürftige im Landkreis Dillingen

Plus Die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind. Und auch im Landkreis Dillingen sind darauf viele Menschen angewiesen.

Links neben dem Abbé-Pierre-Zentrum entsteht das Haus für Menschen mit chronischem Alkoholismus und/oder psychischen Problemen.
Augsburg

Die Caritas baut ein Wohnheim für Alkoholkranke in Augsburg

Plus Der Neubau auf dem Gelände des Abbé-Pierre-Zentrums im Spickel geht Mitte des Jahres in Betrieb. Hier sollen die Bewohner lernen, wieder ein eigenständiges Leben zu führen.

Seit 111 Jahren gibt es in der Faschingszeit ein Narrenblättle. Der Titel hat sich verändert, doch die Inhalte haben auch heute zum Teil noch Bestand.
Gundelfingen

Eine Reise durch 111 Jahre Gundelfinger Faschingsgeschichte

Plus Die fünfte Jahreszeit auch in Gundelfingen heuer Pause: Umzüge, Rathaussturm und Walpurgisnacht fallen aus. Ein Trostpflaster für zu Hause gibt es aber dennoch.

8000 Euro für den guten Zweck: Unser Bild zeigt von links Peter Vohle (Organisator der Adventskalender-Aktion), Kai-Uwe Kugelmann (Präsident des Rotary-Clubs Schwäbischer Barockwinkel Thannhausen) und MN-Redaktionsleiter Peter Bauer, der die Spende für die Kartei der Not symbolisch entgegennahm.
Thannhausen

Rotary Thannhausen spendet 8000 Euro für den guten Zweck

Plus Symbolische Spendenübergabe: Wer diesmal von Rotary Thannhausen finanziell unterstützt wird.

Beim "Pfeilathlon" der Bogenschützen des TSV Eresing kamen fast 3500 Euro zusammen. LT-Redakteurin Margit Messelhäuser, TSV-Eresing-Vorstand Richard Richter und Bogenschützen-Abteilungsleiter Adrian Schmidt bei der Scheckübergabe.
Landkreis Landsberg

Die Kartei der Not hilft 2020 vielen Menschen im Kreis Landsberg

Auch in der Corona-Pandemie spenden Unternehmer, Vereine und Privatpersonen an das Leserhilfswerk unserer Zeitung. Dabei werden viele von ihnen kreativ.

Ronald Hinzpeter, Redaktionsleiter der Neu-Ulmer Zeitung, nimmt die Spende der Forstverwaltung von Christoph Kohler entgegen.
Benefiz

Aus dem Staatswald in die Spendenkasse

Reisig vom Forstbetrieb Weißenhorn ist begehrt. Dafür spenden die Kunden gerne an die Kartei der Not

Auf der Schattenseite des Lebens sein: Das kann plötzlich geschehen und buchstäblich jeden treffen. Menschen helfen: Das ist für die Organisation Rotary International ein zentrales Anliegen – regional und über Grenzen hinweg.
Krumbach

Wie Rotary in Thannhausen und weltweit den Menschen hilft

Plus Die jüngste Kalender-Aktion des Clubs Schwäbischer Barockwinkel Thannhausen steht für die Arbeit einer 1905 gegründeten Organisation, die Bedürftigen auf eine vielfältige Weise hilft. Was in der Region geleistet wird.

Der Adventskalender des Rotary-Clubs brachte für den guten Zweck fast 13.500 Euro ein. Karl Wohlfahrt (Mitte) übergab die Hälfte des Betrags zusammen mit Rotary-Präsident Andreas Kneisl (links) und Kurt Walter an die Kartei der Not.
Mindelheim

Der Rotary-Club Mindelheim zeigt viel Herz

Mit dem Rotary-Adventskalender kamen fast 13.500 Euro für den guten Zweck zusammen. Bedacht wurde auch wieder die Kartei der Not.

Aus der Adventskalender-Aktion des Lions Clubs erhielt die Kartei der Not 6000 Euro. Unser Bild zeigt bei der Scheckübergabe: (von links) Organisator Roland Kober, Präsident Michael Kälberer, Schatzmeister Wolfgang Karger und NUZ/IZ-Redaktionsleiter Ronald Hinzpeter.
Landkreis Neu-Ulm

Lionskalender: Wichtige Information für die Gewinner

Der Illertisser Lions Club kann dank der großen Nachfrage diesmal 27.000 Euro für wohltätige Zwecke ausgeben.

Am Mittwochabend ist in der Küche eines Mietshauses in der Steppacher Straße in Lettenbach ein Feuer ausgebrochen. Beide Wohnungen brannten komplett aus.
Lettenbach

Bewohner erleben dramatische Minuten bei Wohnungsbrand in Lettenbach

Plus In einem Zweifamilienhaus in Lettenbach bricht am Mittwochabend ein Feuer aus. Plötzlich ist der Fluchtweg aufgrund der Rauchentwicklung versperrt.

Am Nachmittag des 27. November verlor eine Familie in Rögling ihr Hab und Gut und ihr Zuhause. Die Kartei der Not half auch hier.
Donau-Ries

Die Kartei der Not half 2020 mit 55.000 Euro

Plus Einer Familie aus Rögling half die Kartei der Not nach einem Hausbrand. Wohin das Geld des Leserhilfswerkes sonst noch ging.

Ein Beispiel für das Engagement für die Kartei der Not: Die Bayerischen Staatsforsten verkaufte an mehreren Orten im Landkreis Augsburg Weihnachtsbäume. Ein Teil des Erlöses geht an das Leserhilfswerk.
Landkreis Augsburg

Große Hilfsbereitschaft im Landkreis Augsburg für Menschen in Not

Die Kartei der Not hat im Jahr 2020 mehr Spenden bekommen als im Vorjahr. Das Geld wird gebraucht. Vor allem Familien bringt Corona in finanzielle Schieflage.

Spendenbox für die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung.
Landkreis Augsburg

Oft fehlt es an den einfachsten Dingen des Lebens

Die Kartei der Not hilft, wenn Menschen unverschuldet in eine Notlage geraten: So wie eine Frau, die nach einem Schlaganfall linksseitig gelähmt ist.

Spenden für die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, sind im Jahr 2020 im Landkreis Augsburg zahlreich eingegangen.
Kommentar

Kartei der Not: Großzügigkeit in der Krise ist erfreulich

Die Spendenbereitschaft für die Kartei der Not ist trotz der Corona-Krise im Landkreis Augsburg auffallend hoch. Warum dies ein Grund zur Hoffnung ist.

Monika und Werner Mayer, mit Friedenshäuschen und -Bären, in ihrer Wohnung. Durch die Aktion der Augsburger konnten bereits viele Spenden organisiert werden.
Augsburg

Über 100.000 Euro Spenden: Die Aktion Friedenshäuschen geht weiter

Mit ihren kleinen Holzhäuschen haben sich Werner und Monika Mayer in Augsburg einen Namen gemacht. Wegen Corona suchen sie nun kurze Gedichte zum Thema Hoffnung.

Wenn Menschen beispielsweise auf den Rollstuhl angewiesen sind, ändert sich das Dasein drastisch. Die Kartei der Not hilft Menschen, die in eine schwierige Lebenssituation geraten sind, auf vielfältige Weise.
Krumbach

So hilft die Kartei der Not Menschen im Raum Krumbach

Plus Menschen mit Behinderung oder bedürftige Familien - welche Unterstützung unser Hilfswerk in schwierigen Lebenslagen für Menschen in Krumbach und Umgebung leistet.

Die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, hat auch 2020 wieder einige Menschen in der Region unterstützt.
Illertissen

Gemeinsam geht's: So hilft die Kartei der Not in der Region Illertissen

Plus Die Corona-Pandemie stellt das Leserhilfswerk vor große Herausforderungen. Die Unterstützung aus der Region ist vor allem am Ende des Jahres überwältigend.

Viele Aktionen, bei denen Geld für die Kartei der Not gesammelt wurde, vielen dieses Jahr Corona zum Opfer. Darunter auch der beliebte Karussell-Abend während des Nördlinger Weihnachtsmarktes.
Kartei der Not

Drei Schicksale: Die Kartei der Not unterstützt Rieser mit 37.000 Euro

Plus Das Hilfswerk unserer Zeitung war im abgelaufenen Jahr besonders gefordert. Mit einem Sonderfonds wurden beispielsweise neu entstandene Hilfsprojekte unterstützt.

Auch 2020 füllten unsere Leserinnen und Leser die Spendenboxen der Kartei der Not.
Friedberg

Corona fordert auch die Kartei der Not

Wie es der Kartei der Not trotz der wirtschaftlichen Zurückhaltung in der Corona-Krise am Ende doch gelingt, bedürftige Menschen in und um Friedberg zu unterstützen.

18-Mal hat die Kartei der Not 2020 im Wittelsbacher Land geholfen. Möglich machen das die Spender.
Kommentar

Kartei der Not: Spendenbereitschaft stimmt optimistisch

Die Corona-Pandemie bestimmt das zu Ende gehende Jahr. Trotz aller Unsicherheiten denken viele an andere, die Hilfe brauchen. Das macht Hoffnung.

Beim Neujahrskonzert 2020: die Tenöre Eugene Amesmann, Wolfgang Schwaninger und Andreas Sauerzapf. 2021 wird aus dem Neujahrskonzert ein Frühjahrskonzert.
Aichach

Die Kartei der Not hilft 18 Mal im Raum Aichach

Die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, unterstützt Menschen im nördlichen Teil des Landkreises Aichach-Friedberg mit insgesamt rund 10.000 Euro.

Peter Pfistermeister organisiert den Butterbrezellauf für einen guten Zweck. Jetzt zählen die Veranstalter auf die Spendenbereitschaft der Teilnehmer.
Absage

Laufend Gutes tun – auch alleine

Der beliebte Butterbrezellauf an Silvester in Holzheim fällt dieses Mal aus. Die Veranstalter fordern trotzdem alle dazu auf, zu joggen und zu spenden

Die Augsburger scheinen in dieser speziellen Weihnachtszeit spendabel zu sein.
Augsburg

Wie sich Corona auf die Spendenbereitschaft in Augsburg auswirkt

Plus In Augsburg gibt es zahlreiche Beispiele dafür, dass Privatpersonen und Unternehmen in der Krise ein Herz für andere haben.