Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort-Kritik: Kritik zum Tatort "Leonessa": "Beinharte Milieustudie"

Tatort-Kritik
09.03.2020

Kritik zum Tatort "Leonessa": "Beinharte Milieustudie"

Samir (Mohamed Issa), Vanessa (Lena Urzendowsky) und Leon (Michelangelo Fortuzzi): Szene aus dem Ludwigshafen-Tatort "Leonessa", der gestern im Ersten lief und nun in der Mediathek zu sehen ist.
Foto: Jacqueline Krause-Burberg, SWR

Gelungene Sozialstudie - oder platter Klischee-Krimi? Der Ludwigshafen-Tatort "Leonessa" polarisiert. Lob bekommen drei junge Darsteller. Die Tatort-Kritik.

Wie Gift breitet sich die Hoffnungslosigkeit im neuen Ludwigshafen-Tatort aus. In "Leonessa" verstricken sich zwei Jugendliche immer tiefer in eine Spirale aus Prostitution und Elend. Regisseurin Connie Walther inszeniert das Sozialdrama ohne erhobenen Zeigefinger - und wohl deswegen besonders eindringlich. Fans von Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) lernen die Kommissarin in ihrem 71. Fall jedenfalls neu kennen. Ungewöhnlich dünnhäutig agiert die Ermittlerin, wütend wirft sie einen Apfel nach ihrer Kollegin.

Die Kritiker sind allerdings nicht alle überzeugt. Der Fall polarisiert. Während die einen "Leonessa" als gelungene Sozialstudie sehen, bedient der Fall den anderen zu viele Klischees. Auch die Rolle von Lena Odenthal ist umstritten. Ungeteiltes Lob gibt es nur an einem Punkt: Die drei jungen Schauspieler Lena Urzendowsky (spielt Vanessa Michel), Michelangelo Fortuzzi (Leon Grimminger) und Mohamed Issa (Samir Tahan) sind eine Bereicherung für das deutsche Fernsehen. Die Pressestimmen zum Tatort, der nun in der Mediathek zu sehen ist.

Kritik zum Ludwigshafen-Tatort gestern: "Einer der besseren Odenthal-Fälle"

Sagen wir vor zwei Jahren. Da schien sie erstarrt, sanft entschlafen in einem filmischen Flachland, so erhebungsfrei wie die Gegend, in der sie das Pech hat, ermitteln zu müssen. Lena Odenthal wurde zwar einigen Experimenten unterzogen. Machte Impro-Theater. Richtig glücklich wurde niemand, sie nicht, wir nicht, niemand. Jetzt ist wieder Leben in der Figur. Und Wut. Und Wehrhaftigkeit. Welt

Mutter Katja (Karoline Eichhorn) will es keinesfalls zugeben, aber Johanna Stern (Lisa Bitter) und Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) sind überzeugt davon, dass Leon gefährdet ist.
Foto: Jacqueline Krause-Burberg, SWR

„Leonessa“ ist kein besonders spannender Krimi, aber trotzdem einer der besseren Odenthal-Fälle. RP Online

Kommissarin Lena Odenthal verliert die Nerven, und Kollegin Johanna Stern wird zu Eis: Die beinharte Milieustudie "Leonessa" über eine verlorene Jugend am Rhein klopft ihr Publikum weich. Neue Zürcher Zeitung

Bewertung: Der Ludwigshafen-Tatort versucht sich als Milieustudie

"Leonessa" versucht sich an Milieustudie und Jugendporträts, an Kneipenkultur und Prekariat, bietet einiges an Atmosphäre, findet aber kaum einmal seinen Ton. Dass im Finale qua Zeitlupe schließlich noch der verbliebene Rest an Tempo herausgenommen, passt leider ins Bild. ntv

 

"Leonessa" aber erzählt eine unerwartet zarte, versponnene, rau-romantische und maximal unsentimentale Geschichte von drei Freunden, Vanessa, Leon und Samir. Süddeutsche Zeitung

Nichts gegen austickende Ermittlerinnen, aber die flächendeckende Wut von Old Odenthal in Old Oggersheim schiebt sich immer stärker vor das eigentlich detailgetreue Ausbeutungsverhältnis im Plattenbauszenario. Ego-Show im Elendsreport - geht gar nicht. Der Spiegel

Tatort-Kritik: "Leonessa" ist ein düsteres Sozialdrama

Die Grundgeschichte des Krimis ist spannend, kommt aber nur schwer ins Rollen und nimmt erst gegen Ende wirklich Fahrt auf. Zu klischeehaft wirken auch die Teenager aus dem Problemviertel, die sich im Park treffen und zu Hause eine Flasche Vodka kippen. Alkohol, Party und Sex bestimmen ihr Leben, während die Eltern mit Aggressionen und ebenfalls Alkoholproblemen zu kämpfen haben. Doch nicht nur die Figuren wirken etwas überzeichnet, auch die Dialoge zwischen Samir und seinem Bruder bedienen zu viele Vorurteile. Stern

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Thomas Kost, WDR/Bavaria Fiction GmbH

Der Ludwigshafener “Tatort: Leonessa” ist ein düsteres Sozialdrama. Lena Odenthal agiert darin erstaunlich emotional. Sie scheint fast an ihrer Rolle zu zerbrechen. RedaktionsNetzwerk Deutschland

Kritik und Pressestimmen zu den letzten Tatort-Folgen am Sonntag

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten,  lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.