Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. TV
  4. Promi Big Brother: Katy Karrenbauer gibt sich die Schuld am Tod von einem guten Freund

Sat.1
07.12.2022

"Promi Big Brother": Katy Karrenbauer gibt sich die Schuld am Tod von einem guten Freund

Katy Karrenbauer gibt sich Mitschuld am Tod eines guten Freundes.
Foto: Sat.1

Katy Karrenbauer erzählt bei "Promi BB" von ihrer Tabletten-Überdosis und welche Auswirkungen das auf ihren schwulen Freund und Mitbewohner hatte.

Katy Karrenbauer erscheint recht gebeutelt von ihrer Vergangenheit: Sie erzählte von einer Abtreibung mit 18 Jahren, wobei sie kaum eine andere Wahl hatte und wie sie ihren Vater nach über 50 Jahren wieder in ihrem Leben aufnahm, nachdem ihre Stiefmutter gestorben war. Und eine weitere tragische Geschichte kommt bei "Promi Big Brother" noch dazu: Noch heute belastet sie der Tod eines guten Freundes, da sie sich eine Mitschuld daran gibt.

"Promi Big Brother": Katy Karrenbauer nahm eine Überdosis Tabletten

Nachdem Tanja Tischewitsch von einem schlimmen Streit mit ihrem Vater kurz vor seinem Tod erzählt, überkommt es auch Katy Karrenbauer erneut, sich etwas von der Seele zu reden. "Ich hatte damals die Schule abgebrochen und wohnte mit einem schwulen Freund zusammen. Er hatte von seinem Arzt, weil er manchmal so schlecht schlafen konnte, ein Medikament bekommen", beginnt sie zu erzählen. "Auf jeden Fall sehe ich mich in dem blauen Badezimmer sitzen und ich dachte, dass ich so gerne schlafen möchte. Dann war es wie ein Spiel und ich sehe mich, wie ich diese Tabletten immer hochwerfe und versuche sie mit dem Mund zu fangen und mir das alles in den Hals stopfe," berichtet sie unter Tränen weiter. "Ich wollte mich gar nicht umbringen. Es war wie ein Spaß, der in einem Ernst endete."

"Promi Big Brother": Katy Karrenbauers Freund und Mitbewohner fand sie im Badezimmer

"Wie in einem schlechten Film hat er mich geohrfeigt - dieses Wachhalten, bloß nicht einschlafen und dann einen Krankenwagen geholt. Ich liege im Krankenhaus, Hagen sitzt an meinem Bett und ich weiß überhaupt nicht, was passiert ist oder habe nur so Bilder in meinem Kopf," setzt sie mit ihrer Geschichte fort, die sie den Kandidatinnen und Kandidaten bei "Promi Big Brother" erzählt. 

Video: SAT.1

"Promi BB": Katy Karrenbauer gibt sich Mitschuld am Tod ihres guten Freundes"

Doch damit ist die Geschichte von Karrenbauer noch nicht zu Ende: "Das Schlimme an der Geschichte ist, ich habe es versäumt, mich bei ihm zu bedanken. Ich glaube, dass das mit ein Grund war, warum er angefangen hat zu saufen und eine Leberzirrhose bekam. Das hat ihn sehr, sehr verletzt." Daher fasst sie auch den Entschluss, dass sie nicht versäumen möchte, in ihrem Leben "Danke" zu sagen. Katy ist sich auch sicher, dass jeder Anwesende für sich etwas mit ins wirkliche Leben davon mitnehmen kann. 

Die Wiederholung von Folge 14 von "Promi Big Brother" könne Sie sich bei Joyn noch einmal ansehen.