Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Vitamin B12: Ist eine Überdosierung möglich?

Gesundheit
28.07.2023

Vitamin B12: Ist eine Überdosierung möglich?

Einer von mehreren möglichen Vitamin-B-12-Lieferanten: In Eiern findet sich das Vitamin ebenso wie in anderen tierischen Lebensmitteln.
Foto: Armin Weigel, dpa

Vitamin B12 wird vor allem durch tierische Produkte aufgenommen. Manche Menschen müssen auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Ist eine Überdosierung möglich?

Die Familie der Vitamine umfasst mehr als ein Dutzend Gruppen. Hier dreht sich alles um Vitamin B12, auch bekannt als Cobalamin. Wir beschäftigen uns mit einer möglichen Überdosierung und den Folgen.

Vitamin B12: Was steckt dahinter?

Laut der Apotheken-Umschau handelt es sich bei Vitamin B12 um einen "Sammelbegriff für verschiedene Verbindungen mit demselben Grundgerüst, den sogenannten Cobalaminen".

Vitamin B12 wird demnach für verschiedene Stoffwechselvorgänge benötigt, als Beispiel wird der Abbau bestimmter Fettsäuren genannt. Außerdem unterstützt es die Blutbildung.

Im Essen kommt es vor allem gebunden an Eiweiße vor. So findet sich Vitamin B12 in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Eiern, Milch und Milchprodukten. Auch in pflanzlichen Produkten wie Sauerkraut kann es in geringen Mengen enthalten sein.

Das Zentrum für Gesundheit zählt noch eine ganze Reihe nützlicher Funktionen von Vitamin B12 auf:

  • schützt das Herz-Kreislauf-System und ist für Gehirn und Nervensystem unverzichtbar
  • beteiligt an Zellteilung, Zellwachstum und Bildung der DNA
  • beugt gemeinsam mit anderen B-Vitaminen häufig bei Diabetes vorkommenden Nervenschäden vor
  • kann gemeinsam mit anderen Vitaminen den Schlaf deutlich verbessern
  • baut gemeinsam mit Vitamin B6 und der Folsäure toxisches Homocystein (entsteht bei Proteinstoffwechsel) zu ungiftigem Stoff ab

Vitamin B12: Wie groß ist der Tagesbedarf?

Für Vitamin B12 gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) folgende Empfehlungen:

Lesen Sie dazu auch
  • Säuglinge bis vier Monate: 0,5 µg
  • Säuglinge zwischen vier und zwölf Monaten: 1,4 µg
  • Kinder zwischen einem Jahr und vier Jahren: 1,5 µg
  • Kinder zwischen vier und sieben Jahren: 2 µg
  • Kinder zwischen sieben und zehn Jahren: 2,5 µg
  • Kinder zwischen zehn und 13 Jahren: 3,5 µg
  • Kinder ab 13 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 4 µg
  • Schwangere: 4,5 µg
  • Stillende: 5,5 µg

Die Apotheken-Umschau gibt den Tipp, "ein- bis zweimal die Woche Fisch und - in Maßen - qualitativ hochwertiges Fleisch" zu konsumieren. Außerdem empfehle sich "ab und zu ein Frühstücksei", Milchprodukte können täglich verzehrt werden.

Video: dpa

Vitamin B12: Ist eine Überdosierung möglich?

Für die Möglichkeit einer Überdosierung von B12 gibt es bislang keine gesicherten Hinweise. Wie die Apotheken-Umschau schreibt, "sind keine schädlichen Effekte einer Überdosierung bekannt". Wird über Nahrung zu viel Vitamin B12 aufgenommen, kann es der Körper gleichzeitig vermehrt ausscheiden. Daher hätten hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel keinen zusätzlichen Nutzen. Für Menschen mit einer Unterversorgung - als Beispiel werden Veganer genannt - könnten sie aber nach Absprache mit dem Arzt sinnvoll sein. Als deutlich größere Gefahr für die Gesundheit gilt ein Mangel an B12.

Das Zentrum für Gesundheit verweist darauf, dass Vitamin B12 "häufig in hochdosierten Präparaten angeboten" werde. Es gebe keine offiziellen Grenzwerte, weil keine Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen bekannt seien. Da es sich um ein wasserlösliches Vitamin handelt, können Überschüsse wie schon angedeutet "über die Nieren abgebaut und mit dem Urin ausgeleitet werden".

Weiter heißt es, der Körper könne über eine aktive Resorption maximal 1,5 µg Vitamin B12 aufnehmen, agiere selbstlimitierend. Hinzu komme die passive Resorption, die Menschen mit entsprechender Aufnahmestörung zu einer höheren Menge verhilft. Doch auf diesem Weg würde lediglich ein Prozent der verzehrten oder aufgenommenen Vitamin-B12-Menge resorbiert.

Für einen zu hohen B12-Spiegel könnten demnach jedoch Vitamin-B12-Spritzen sorgen. Daher seien diese "sehr gut kurzweise zur Behebung eines Mangels" geeignet, jedoch nicht zur regelmäßigen Versorgung. Als übermäßig hoch gelten dem Zentrum für Gesundheit zufolge Vitamin-B12-Serumsspiegel von über 900 pg/ml respektive über 665 pmol/l.

Ein steigender Vitamin-B12-Spiegel deutet demnach etwa auf Rheuma, Leberkrankheiten wie Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberkrebs, Nierenkrankheiten, Blutkrankheiten wie Leukämie oder Krebs hin. Möglich ist auch, dass sich diese Erkrankungen erst entwickeln.

Grundsätzlich gibt das Zentrum für Gesundheit den Tipp, bei Zweifeln über den eigenen Vitamin-B12-Haushalt einen Test beim Arzt oder einen entsprechenden Urintest für Zuhause durchzuführen. So lasse sich herausfinden, ob und wie viel zusätzliches B12 aufgenommen werden müsse.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung