Alexander Gauland
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Alexander Gauland"

Der deutsche Afrikaforscher Hermann von Wissmann in einer zeitgenössischen Aufnahme. Von 1895 bis 1896 war er Gouverneur in Deutsch-Ostafrika.
Rassismusdebatte

Kritik an Kolonialdenkmälern - "Nur die Spitze des Eisbergs"

In zahlreichen Ländern sind Denkmäler zu Ehren von Persönlichkeiten aus der Kolonialzeit beschmutzt oder gestürzt worden. In Deutschland werden ebenfalls Menschen geehrt, die während des Kolonialismus Verbrechen begangen haben. Auch hier gibt es Kritik.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2020: 2. Juni

Das aktuelle Kalenderblatt für den 2.

AfD-Chef Jörg Meuthen (rechts) hat den Rauswurf von Andreas Kalbitz vorangetrieben. Der Ehrenvorsitzende Alexander Gauland wollte ihn verhindern.
Analyse

AfD-Chef Meuthen droht die Rache der Entrechteten

Plus AfD-Chef Meuthen schießt gegen das völkisch-rechtsradikale Lager und wirft einen der Anführer aus der Partei. Damit macht er sich mächtige Feinde. Warum also ist er selbst so siegessicher?

Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen (l) und Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland.
AfD-Machtkampf eskaliert

Gauland zweifelt Meuthens Zukunft an

Ereilt Jörg Meuthen das gleiche politische Schicksal wie Bernd Lucke und Frauke Petry? Der AfD-Chef hat mit dem Rauswurf von Kalbitz nicht nur den völkischen Teil der Partei gegen sich aufgebracht.

Andreas Kalbitz (L) nach der Fraktionssitzung der AfD.
Alternative für Deutschland

Trotz AfD-Rauswurf: Kalbitz bleibt in Brandenburger Fraktion

Der AfD-Bundesvorstand hat Andreas Kalbitz mit Mehrheitsentscheidung aus der Partei geworfen. In Potsdam bleibt er dennoch in der Landtagsfraktion, die er bisher geführt hat. Das könnte den Streit in der Partei weiter anheizen.

Thüringens AfD-Landes- und Fraktionschef Björn Höcke.
Alternative für Deutschland

AfD: Höcke probt nach Rauswurf von Kalbitz den Aufstand

Im AfD-Parteivorstand haben die Gegner des rechtsnationalen Flügels einen Sieg errungen. Doch in der Causa Kalbitz ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Der kaltgestellte Kalbitz fordert seine Unterstützer zum Bleiben auf. Höcke springt ihm bei.

Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD.
Lagerkoller und Intrigen

AfD in Zeiten von Corona

Gauland bezeichnet die AfD gerne als "gärigen Haufen". Jetzt, wo auch Politiker viel mehr Zeit als sonst in den eigenen vier Wänden und den sozialen Medien verbringen, gärt es gerade wieder einmal besonders heftig.

Kanzlerin Angela Merkel hält in der Plenarsitzung des Deutschen Bundestages eine Regierungserklärung zur Coronavirus-Pandemie in Deutschland und Europa.
Corona-Krise

Druck-Rede: Merkel liefert noch keinen Fahrplan in der Corona-Krise

Kanzlerin Angela Merkel gerät im Corona-Kampf unter Zugzwang - auch in den eigenen Reihen. Mit Durchhalteparolen ist es nicht mehr getan.

AfD-Chef Jörg Meuthen denkt über eine Aufspaltung seiner Partei nach.
Vorstoß von Jörg Meuthen

Gedankenspiel zur Parteispaltung bringt die AfD in Wallung

Für seinen Vorschlag einer einvernehmlichen Trennung der unterschiedlichen Flügel der AfD erntet Parteichef Meuthen viel Kritik. Doch er erhält auch Zuspruch, wenn auch zumeist nicht öffentlich.

Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen denkt laut über eine Aufspaltung der Rechtspopulisten nach.
Aussagen von Meuthen

Gedankenspiele in der AfD: Abspaltung des Flügels?

Die ideologischen Unterschiede innerhalb der AfD treten immer stärker zutage. Gleichzeitig sorgt die Beobachtung von Teilen der Partei durch den Verfassungsschutz für Nervosität. Der Vorsitzende Jörg Meuthen wagt den Tabubruch.

Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD, hat die Regierung im Bundestag für ihr Vorgehen in der Corona-Krise kritisiert.
Bundestag

AfD nutzt Corona-Debatte zur Abrechnung mit der Regierung

Im Bundestag war am Mittwoch alles anders. Viele Abgeordnete waren nicht persönlich in der Sitzung anwesend. AfD-Fraktionschef Gauland kritisierte die Regierung.

Ein Lächeln hat Bodo Ramelow auch nach seiner Vereidigung am Mittwoch nicht übrig. Ernst wirkt der alte, neue Ministerpräsident von Thüringen.
Thüringen

Warum Ramelows Sieg für die CDU ein hartes Brot ist

Vor einem Monat hat Thüringen die Republik erschüttert. Doch jetzt hat Linken-Politiker Bodo Ramelow hoch gepokert und gewonnen. Nun rechnet er mit der AfD ab.

Das Auto des AfD-Vorsitzenden Tino Chrupalla wurde vermutlich angezündet.

Auto von AfD-Chef Tino Chrupalla abgebrannt

Das Auto des AfD-Vorsitzenden Chrupalla ist abgebrannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Das Auto stand auf einem abgeschlossenen Grundstück.

Demonstration nach den rechtsextremen Morden von Hanau: "AFD hat mitgeschossen".
Hanau

Nach Hanau: Wie die AfD auf den Beinahe-Absturz regiert

Weil die AfD nach dem Anschlag am Pranger steht, bemüht sich die Spitze um Abgrenzung zu Rassismus. In einem Brief wenden sich die AfD-Chefs an die Mitglieder.

Er markiert den rechten Rand der Partei: Björn Höcke, AfD-Fraktionschef in Thüringen, bei einer Demonstration des islam- und ausländerfeindlichen Bündnisses Pegida.
Nach rechtsextremen Anschlägen

AfD will verbal abrüsten: Keine Heimat für Rassisten

Die AfD fühlt sich zu Unrecht in die rechtsextreme Ecke gestellt. Dennoch sieht die Parteiführung jetzt die Notwendigkeit, einzugreifen. Um keine offene Flanke zu bieten, rufen die beiden Vorsitzenden die Mitglieder zur sprachlichen Deeskalation auf.

FDP-Chef Christian Lindner im Bundestag: «Erfurt war ein Fehler, aber wir unternehmen alles, damit er sich nicht wiederholen kann.».
Attacken von Gauland

Lindner entschuldigt sich für Erfurt: "Sind beschämt"

"Erfurt war ein Fehler" - FDP-Chef Lindner nutzt im Bundestag die Gelegenheit zu einer erneuten Entschuldigung für die umstrittene Ministerpräsidenten-Wahl in Erfurt. Für AfD-Fraktionschef Gauland dagegen ist die Wahl von Thomas Kemmerich "die natürlichste und demokratischste Sache der Welt".

Alice Weidel und Alexander Gauland, die beiden AfD-Fraktionschefs im Bundestag.
Analyse

So fällt die Politik auf die Tricks der AfD herein

Plus Weidel, Gauland und Höcke führen CDU und FDP vor und bringen indirekt sogar Annegret Kramp-Karrenbauer zu Fall. Warum geht diese Taktik immer wieder auf?

Die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen beschäftigt die ganze Republik.
Chaos in Thüringen geht weiter

Droht Staatskrise in Thüringen? - Parteien suchen Ausweg

Rücktritt nach drei Tagen: FDP-Ministerpräsident Kemmerich ist nur noch geschäftsführend im Amt. Es soll eine neue Thüringer Regierung her. Vor einem Neustart verlangt die Linke Garantien für ihren Kandidaten Ramelow - aus Sorge vor AfD-Scharmützeln.

Nach der Wahl gratulierte AfD-Fraktionschef Björn Höcke dem neuen Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP). Kurz darauf trat Kemmerich mit sofortiger Wirkung zurück.
Thüringen-Wahl

AfD Thüringen: Werden Ramelow nicht als Ministerpräsidenten wählen

Nach dem Rücktritt des Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich hat die AfD Neuwahlen abgelehnt. Angela Merkel telefonierte unterdessen mit Bodo Ramelow.

Alexander Gauland ist Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion.
Ermittlungsverfahren läuft

Verdacht auf Steuerhinterziehung: Durchsuchungen bei Gauland

Gegen AfD-Fraktionschef Alexander Gauland wird wegen möglicher Steuerhinterziehung ermittelt. Der Bundestag hat seine Immunität aufgehoben. Gauland, der am Vorabend noch an einem Empfang seiner Fraktion in Berlin teilnahm, fehlte bei der Abstimmung im Plenum.

Verena Hartmann verlässt die AfD-Bundestagsfraktion und die Partei.
Bundestagsfraktion schrumpft

AfD-Abgeordnete zu Austritt: "Flügel" will Partei übernehmen

Nach dem Austritt von Verena Hartmann gehören der AfD-Fraktion nur noch neun Frauen an. Hartmann sagt, Höckes "Flügel" arbeite mit Diffamierung. Er lasse den Parteimitgliedern nur zwei Optionen: "Unterwerfung oder politische Demontage".

Holocaust-Mahnmal vor dem Reichstag in Berlin.
Völkermord an Millionen Juden

Jeder Fünfte findet: Zu viel Raum für Holocaust-Gedenken

75 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz wird in vielen Veranstaltungen an die deutschen Gräueltaten und die Millionen Ermordeten erinnert. Eine Umfrage zeigt nun, wie die Deutschen den Umgang mit dem Thema beurteilen. Das löst Besorgnis aus.

Blick auf das Eingangstor des ehemaligen deutschen Konzentrationslagers Auschwitz mit dem zynischen Schriftzug «Arbeit macht frei».
Umfrage

Jeder Fünfte findet: Holocaust-Gedenken nimmt zu viel Raum ein

Welche Rollte sollte der Holocaust in der deutschen Erinnerungskultur einnehmen? Eine Umfrage zeigt, wie die Deutschen den Umgang mit dem Thema beurteilen.

Das Weltwirtschaftsforum in Davos gehört zu den am besten bewachten Treffen.
Kommentar

Warum der Begriff "Elite" als Schimpfwort nicht weiterführt

In Davos trifft sich die Wirtschaftswelt und Populisten vermitteln den Eindruck, wir würden von einer Kaste heimatloser Superreicher regiert. Das ist falsch.

«Klimahysterie» ist das «Unwort des Jahres» 2019.
Lob für Jury aus der Politik

"Klimahysterie" ist Unwort des Jahres

Wälder stehen in Flammen, die Ozeane werden wärmer, und Deutschland ächzt im Sommer unter der Hitze: Die Klimadebatte rückte in den Fokus für das "Unwort des Jahres". Die Jury wendet sich gegen die Kritiker von Klimaschutzbemühungen.