Newsticker
Neuer Impfrekord in Deutschland: 1,35 Millionen Corona-Impfungen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagspräsident: Schäuble kritisiert Bundesländer für Vorpreschen bei Lockerungen für Geimpfte

Bundestagspräsident
30.04.2021

Schäuble kritisiert Bundesländer für Vorpreschen bei Lockerungen für Geimpfte

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble kritisiert das Vorpreschen einiger Bundesländer bei Lockerungen für Geimpfte.
Foto: Bernd von Jutrczenka, dpa

Exklusiv Wolfgang Schäuble fordert eine bundeseinheitliche Lösung vor Ende Mai. Nun habe man schon wieder den Zustand, dass sich einige Länder nicht an Absprachen hielten.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat das Vorpreschen zahlreicher Bundesländer bei Lockerungen für Geimpfte als Abweichen von einer verlässlichen Linie in der Corona-Politik kritisiert. „Jetzt haben wir schon wieder den Zustand, dass sich eine Reihe von Ländern nicht an die Absprachen hält“, sagte der CDU-Politiker unserer Redaktion. Schäuble kritisierte, dass die uneinheitlichen Lösungen kurz nach dem Beschluss einer einheitlichen Bundes-Notbremse neue Irritationen unter den Bürgern auslösten. „Das hat eine schlechte Wirkung auf die Wahrnehmung in der Bevölkerung“, sagte der CDU-Politiker.

Schäuble warnt davor, Vertrauen durch zu große Unterschiedlichkeit zu zerstören

„Ein zu großes Maß an Unterschiedlichkeit kann Vertrauen zerstören, deshalb ja der Versuch, es einheitlich zu machen“, betonte Schäuble „Wie sollen die Bürger, die durch Corona allmählich ja auch müde und durch immer neue Informationen überflutet werden, das noch verstehen?“

 

Schäuble  sprach sich für ein Vorziehen der geplanten bundeseinheitlichen Regelungen für Geimpfte aus. „Ich würde es deshalb begrüßen, wenn wir es schaffen, die neue Verordnung zum Infektionsschutzgesetz schnell zu verabschieden und nicht erst Ende Mai“, sagte der Parlamentspräsident. „Die Menschen sind sonst verunsichert, obwohl sie auch sehen, dass es mit dem Impfen viel schneller voran geht als noch vor einigen Wochen erwartet“, erklärte er. „Unser gemeinsames Ziel sollte es deshalb sein, dass wir auch in dieser Frage möglichst rasch ein einheitliches Vorgehen in allen Ländern haben“, forderte Schäuble.

Unter anderem hatten Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz Bayern gegen Corona Geimpfte mit negativ getesteten Menschen gleichgestellt, andere Bundesländer planen kurzfristig ähnliche Regelungen. Zudem gibt es vielerorts Ausnahmen von Test- und Quarantänepflicht für Geimpfte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.04.2021

Junge und mutige sollen also die Regie übernehmen ?
Da kann den Älteren nur Angst und bange werden.
Es stimmt schon, dass jeder mit Hirn sich selbst ein Bild machen kann, aber welches Bild ?
Das, dass seinem Ego entspricht !

Permalink
30.04.2021

Korrektur: Thomas Strobl ist seit 1996 verheiratet mit Christine Strobl, der ältesten Tochter des CDU-Politikers Wolfgang Schäuble.

Permalink
30.04.2021

Ich denke mal, dass es höchste Zeit wird, dass endlich etwas voran geht. Auch ein Herr Schäuble gehört nicht mehr in die Zukunft der Politik. Ich finde der Wahlkampf ist im vollen Gange. Aber ich meine wir Bürger sind Klug genug um zu wissen, was wir nicht mehr wollen, nämlich ein weiter so? Was muss die CDU/CSU für eine Angst haben in die Opposition zu müssen? Nach so langer Zeit von Frau Merkel, sehe ich keinen neuen Schwung!! Es gibt so viel zu tun, aber was machen die regierenden? Man kann das ganze nicht mehr hören. Neuer Schwung bedeutet für mich, eine jüngere Generation die Ihre Zukunft gestalten muss und der Kilmaschutz braucht wirklich schnelle Erneuerung und das Global. Der Planet geht uns alle an die auf der Erde leben. Nicht nur Macht und Gier. Reich sein ist sehr schön meinen einige, aber Retten den Planet nicht. Das muss allen Parteien klar sein!!!!

Permalink
30.04.2021

Schäuble ist einfach ein Dinosaurier in unserer modernen Welt. Für ihn ist es - ebenso wie für Merkel und Co - Zeit, seinen Hut zu nehmen. Platz machen für mutige und junge Menschen....
Und dazu soll er bitte noch Karl Lauterbach mitnehmen! Ich kann diese Bevormundung und Schulmeisterei nicht mehr hören: wir sind mündige Staatsbürger: jeder mit Hirn kann sich selber ein Bild machen. (edit/mod/NUB 7.2/Bitte sachlich argumentieren)

Permalink
30.04.2021

Noch besser als mein Kommentar.

Permalink
30.04.2021

Warum sind Sie denn so kritisch mit Herrn Schäuble?
Nur, weil ihn Umfrageergebnisse nicht interessieren?
Da Wahlergebnisse im Prinzip auch nur Umfrageergebnisse darstellen, ficht ihn ein schlechtes Wahlergebnis ebenfalls nicht an. Jedenfalls bleibt sein Schwiegersohn, von dem er im Gegensatz zur Bundestagswahl mit Laschet bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg nicht den Kampf an vorderster Front einforderte, auch nach dem verheerendem Wahlergebnis CDU-Landeschef.
Im Gegenteil, Familie Schäuble/Strobl wird noch sehr gebraucht: Nach einem Spiegelbericht von heute soll seine Schwiegertochter Christine Strobl (ebenfalls CDU-Mitglied) jetzt die ARD retten.
Wie hätte wohl Hanns Joachim „Hajo“ Friedrichs diese "politische Besetzung" beurteilt?

Permalink
30.04.2021

Der Schäuble soll seinen Mund nicht so voll nehmen und erstmal selbst schauen, daß die Dinge vorangehen. Immer nur blah blah, davon haben wir Bürger die Nase voll.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren